Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Handy-Steuerung durch Augenzwinkern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Handy-Steuerung durch Augenzwinkern

28.05.2010, 15:03 Uhr | Jens Höfling, t-online.de

Handy-Steuerung durch Augenzwinkern. Mit der Software "Eyephone" kann man das Handy mit den Augen steuern (Foto: Dartmouth College)

Mit der Software "Eyephone" kann man das Handy mit den Augen steuern (Foto: Dartmouth College)

Einer hübschen Frau oder einer bekannten Person zuzwinkern, das ist noch normal. Wer aber seinem eigenen Handy zublinzelt, wird entweder für verrückt erklärt, oder er bedient ein so genanntes "Eyephone"-Handy. So haben US-Forscher ihre Technologie getauft, die die Handysteuerung mit Augenbewegungen zulässt, und zwar durch Blicke sowie durch Zwinkern. Wie sagen Ihnen, wie das funktioniert und wie sinnvoll eine derartige Technologie ist.

Damit der Nutzer das Handy mit den Augen steuern kann, muss das Gerät zunächst angepasst werden. So wird der Nutzer aufgefordert, seine Augen auf neun verschiedene Stellen auf dem Bildschirm des Nokia-Handys zu richten, ähnlich wie beim Kalibrieren eines Touchscreens. Aus verschiedenen Entfernungen sowie unter unterschiedlichen Lichtverhältnissen fotografiert die Kamera des Handys mehrere Male die Augenpositionen. Über die Augenbewegungen kann der Nutzer jetzt eines der neun Felder, die mit diversen Funktionen belegt sind, anvisieren: etwa ein Gespräch annehmen oder beenden, im Web surfen, eine E-Mail oder SMS schreiben. Sobald man jetzt das rechte Auge schließt, wird das Feld angeklickt. Soweit die Theorie.

Erfassung der Blickrichtung schwierig

Leider ist die Handy-Technologie der Forscher am US-amerikanischen Dartmouth College bislang alles andere als ausgereift und praxistauglich. Bei Tageslicht und in ruhiger Position des Handys werden gerade mal 76 Prozent der anvisierten Befehle auch richtig umgesetzt, berichten die Forscher. Noch schlechter sieht es aus, sobald der Nutzer mit dem Handy in Bewegung ist: So sind insgesamt 40 Prozent der "gezwinkerten" Kommandos falsch. Robert Jacob, Professor für Informatik an der Tufts University, der ebenfalls an neuen Bedienformen forscht, sieht bei der Größe des Handy-Displays das Hauptproblem: "Zwar ist Eyetracking eine clevere Lösung, doch ist die Erfassung der Blickrichtung schwierig." So bewege sich das Auge beim Blick auf ein so kleines Display kaum. Die Forscher stehen also noch vor großen Hürden bis das "Eyephone" Marktreife erlangt.

Erleichterung oder Spielerei?

Selbst wenn "Eyephone" auf den Markt kommen sollte, stellt sich die Frage, ob Handynutzer wirklich eine Software brauchen, die Befehle an den Augen ablesen kann. Sicherlich könnte das System Personen mit körperlichen Behinderungen den Umgang mit dem Handy erleichtern. Doch im Allgemeinen ist die direkte Anwahl über das Touchscreen die schnellste Bedienmöglichkeit - mal ganz davon abgesehen, dass das "Rumzwinkern" doch eher unfreiwillig komisch wirken dürfte. Um die Funktion "Eyephone" nutzen zu können, muss man ohnehin zuerst sein Smartphone mit der Hand hervorholen. In der Zeit, in der der Nutzer dann die "Eyephone"-Funktion aktiviert, den Blick auf eines der Auswahl-Felder fokussiert und schließlich das rechtes Auge - um zum Beispiel ein Telefonat zu führen - geschlossen hat, hätte er schon x-Mal die Kurzwahlfunktion auf seinem Touchscreen drücken können. Und selbst die Forscher geben zu, dass sich die Technologie eigentlich besser als Sicherheitssystem beim Autofahren eignet - um beispielsweise das Einschlafen des Fahrers zu erkennen. Ein innovatives Bediensystem für Handys sieht aber definitiv anders aus. In unserer Foto-Show finden Sie weitere Technologien der nächsten Handy-Generation.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video


Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal