Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Wischen statt Tippen - Swype revolutioniert die SMS

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wischen statt Tippen erlaubt SMS in Rekordzeit

05.07.2010, 10:15 Uhr | t-online.de , t-online.de

Wischen statt Tippen - Swype revolutioniert die SMS. Wischen statt Tippen: Swype könnte unserem Umgang mit Handys revolutionieren. (Foto: Swype)

Tippen war gestern - in Zukunft werden wir beim SMS-Schreiben vermutlich "wischen". Eine neue Eingabemethode für Touchscreen-Handys namens "Swype" macht es möglich. Die Technik einer US-Firma könnte langfristig die Worterkennung T9 ersetzen, die in fast allen aktuellen Handys Standard ist. Ganz nebenbei könnte Swype auch den ausziehbaren QWERTZ-Tastaturen den Garaus machen. Wir verraten, was hinter der neuen Eingabemethode steckt - mit Video.

Swype könnte für Smartphones mit Touchscreen das werden, was T9 für normale Handys ist. Um ein Wort einzugeben, tippt der Nutzer auf den Anfangsbuchstaben. Anschließend fährt er mit gedrücktem Finger jedes Zeichen des Wortes ab. Die Software registriert durch Richtungsänderungen, welche Buchstaben gemeint sind. Doppelte Buchstaben erkennt Swype durch längeres Verweilen auf dem entsprechenden Zeichen. Durch Heben des Fingers erzeugt man ein Leerzeichen. Wie das Programm genau funktioniert, können Sie im Video erkennen.

Schnellste SMS der Welt

Genau wie bei T9 kommt auch bei Swype ein Wörterbuch zum Einsatz. Dadurch muss der Nutzer Buchstaben nicht exakt treffen. Die Überlegenheit von Swype im Vergleich zu T9 und QWERTZ-Tastaturen zeigte sich bei der SMS-Weltmeisterschaft im März dieses Jahres. Dort stellte der Swype-Mitarbeiter Franklin Page mit der hauseigenen Software einen neuen Weltrekord auf. Für einen 160-Zeichen langen Beispielsatz benötigte er lediglich 35,54 Sekunden - der alte Weltrekord lag bei mehr als 40 Sekunden.

Bald auch auf Android-Handys

Für den Rekordversuch kam ein Samsung Omnia II zum Einsatz. Das Smartphone war das erste Handy, auf dem Swype ab Werk vorinstalliert ist. Mittlerweile ist das Programm auch für das HTC HD2, das T-Mobile myTouch 3G und die Motorola-Handys i1 und CliqXT erhältlich. Wann es eine Software für alle Windows Mobile-Handys geben wird, ist derzeit noch unklar. Eine Version für Googles Android-Betriebssystem befindet sich zur Zeit im Beta-Stadium. Für das iPhone ist eine ähnliche Software namens ShapeWriter verfügbar. Diese eignet sich jedoch nur zum Verfassen von Notizen - bei der Eingabe von SMS kommt sie nicht zum Einsatz. Dass für die neue Technologie ein Markt besteht, zeigt die Zahl der möglichen Abnehmer: Schließlich sind weit mehr als 200 Millionen Smartphones mit Touchscreen im Umlauf und die Verkaufszahlen steigen beständig an.

7 Tage gratis testen: SMS- & MMS-Dienste direkt aufs Handy - auch zur WM!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video



Anzeige
shopping-portal