Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

E-Mail aufs Handy: Die besten E-Mail-Smartphones

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Die besten E-Mail-Smartphones

06.09.2010, 14:16 Uhr | t-online.de

Unterwegs eine E-Mail senden oder empfangen - das ist mit den meisten Handys möglich. Viele Mobiltelefone machen es ihrem Besitzer allerdings unnötig schwer. Das beginnt beim Einrichten des E-Mail-Zugangs und endet bei den winzigen Tasten. Doch es gibt Handys, die ihren Job als Kommunikationszentrale sehr ernst nehmen. In unserer Foto-Show stellen wir zehn empfehlenswerte E-Mail-Smartphones vor.

Wichtig für Vieltipper ist vor allem eine vollständige QWERTZ-Tastatur. Die ermöglicht eine bequeme Texteingabe. Allerdings gibt es hier große Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen. Die Tasten sollten einen guten Druckpunkt haben und deutlich voneinander getrennt sein. Besonders beliebt hierfür sind die Blackberry-Modelle des US-Herstellers RIM. Touchscreens sind bei E-Mail-Profis dagegen eher verpönt, das Tippen dauert hier deutlich länger. Allerdings könnte sich das bald ändern: Eine neue Eingabemethode namens "Swype" ermöglicht auf den berührungsempfindlichen Displays eine Tippgeschwindigkeit, die fast an herkömmliche PC-Tastaturen heranreicht. Das kann bislang nur das elegante Samsung Galaxy S I9000.

Software ist entscheidend

Neben der Tastatur spielt auch das E-Mail-Programm des Handys eine große Rolle. Eine echte Mailmaschine bietet zahlreiche Voreinstellungen für unterschiedliche Servertypen und Übertragungsprotokolle. Dadurch wird das Einrichten eines E-Mail-Zugangs erheblich vereinfacht. Wichtig sind aber auch eine gute Suchfunktion oder der Umgang mit Datei-Anhängen. Die werden bei guten E-Mail-Programmen nicht automatisch heruntergeladen, um nicht unnötig viele Daten zu übertragen.

Auch ältere Handys können E-Mail

Grundsätzlich sind die meisten aktuellen Handys in der Lage E-Mails zu empfangen oder zu versenden. Schon seit einigen Jahren gehört ein E-Mail-Client zur Standardausstattung jedes Mobiltelefons. Manche Hersteller bieten aber auch entsprechende Programme zum Nachrüsten an. Bei älteren Handys, für die es keine E-Mail-Software gibt, können Nachrichten auch über einen WAP-fähigen Browser abgerufen werden. Viele E-Mail-Anbieter stellen hierfür ein entsprechendes WAP-Portal zur Verfügung. Surfen Sie hier die Seiten des Handyherstellers oder den entsprechenden Netzbetreibers ab nach Informationen für die automatische WAP-Konfiguration.

Datentarif oder nicht?

In Sachen Übertragungsgeschwindigkeit müssen die E-Mail-Profis unter den Handys ebenfalls nicht viel leisten. Da die Nachrichten zumeist nur aus Text bestehen, sind die zu übertragenden Dateien relativ klein. Der Datenturbo UMTS ist daher nicht unbedingt nötig, die Übertragung per EDGE oder das herkömmliche GPRS reciht für diesen Zweck vollkommen aus. Aus dem gleichen Grund ist eigentlich auch kein spezieller Datentarif nötig. Hier sollte jedoch jeder Nutzer seinen Vertrag genau studieren, da vor allem bei älteren Verträgen die Übertragung von Daten recht teuer sein kann.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video



Anzeige
shopping-portal