Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Mozilla Labs zeigt Handy-Studie Seabird

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Firefox-Macher zeigen Zukunfts-Handy

24.09.2010, 14:23 Uhr | Sascha Plischke

Mozilla Labs zeigt Handy-Studie Seabird. Atemberaubende Handy-Design-Studie Mozilla Seabird (Foto: Mozilla Labs)

Atemberaubende Handy-Design-Studie Mozilla Seabird (Foto: Mozilla Labs)

Das Unternehmen Mozilla, das hinter dem beliebten Internet-Browser Firefox steckt, hat das Handy der Zukunft entworfen – zumindest am Reißbrett. In der Design-Studie "Seabird" zeigt ein Mitglied der Mozilla Community, wie die nächste Generation extrem smarter Mobiltelefone aussehen könnte. So stellt sich der Designer Billy May ein Smartphone mit Beamern vor, die den Desktop des Betriebssystems an die Wand projizieren können. Das Telefon soll drahtlos aufladbar sein, ein Bluetooth-Headset soll versteckt in einem Slot auf der Rückseite des Telefons auf seinen Einsatz warten. Die Studie wirkt futuristisch, doch die vorgesehene Technik ist bereits heute verfügbar. Wir zeigen Ihnen die Highlights des Super-Telefons in unserer Foto-Show.

Die Design-Studie basiert auf den Wünschen der Mozilla Community, die ein Jahr lang Ideen für das perfekte Internet-Handy gesammelt hat. Diese Einfälle hat Designer May dann in einen virtuellen Prototypen einfließen lassen – und der hat es in sich. Natürlich soll das Seabird über einen großen Touchscreen verfügen, eine acht Megapixel-Kamera dürfte ebenfalls bald zur Grundausstattung in der gehobenen Smartphone-Klasse gehören. Interessant ist jedoch die Idee des drahtlosen Aufladens. Über eine spezielle Auflagefläche soll das Handy Energie erhalten. Das ist keine Zukunftsmusik, solche Ladematten sind als Zubehör bereits erhältlich. Pfiffig ist auch das Konzept eines in die Rückseite versenkbaren Bluetooth-Dongles: Der soll sich einfach entnehmen und als drahtloses Headset für die Autofahrt oder als Fernbedienung verwenden lassen.

Projektoren ersetzen großen Bildschirm

Der große Clou des Seabird sind jedoch seine beiden Pico-Projektoren. Je einer dieser winzigen Beamer soll in den Seiten des Mobiltelefons stecken. Auf ein entsprechendes Dock gelegt soll einer der leistungsfähigen Beamer ein glasklares Bild an die Wand werfen können – ideal für Präsentationen, das Ansehen von Filmen und alle anderen Anwendungen, die einen größeren Bildschirmplatz erfordern. In diesem Modus würde der andere Projektor eine Tastatur auf den Tisch projizieren. Solche Projektionstastaturen gibt es bereits, sie erkennen die Eingaben über die Wärme der Finger des Anwenders. Nach dem selben Prinzip könnte das Seabird eine große QWERTZ-Tastatur auf den Tisch projizieren. Links und rechts vom Telefon hätte der Anwender dann eine vollständige Tastatur zur Verfügung, etwa für das schnelle und angenehme Tippen von längeren E-Mails.

"Seabird" soll für Mozilla Firefox werben

Bauen will Browser-Hersteller Mozilla das Telefon natürlich nicht. Die Studie soll jedoch den Handy-Herstellern als Denkanstoß dienen. Ein Telefon wie das Seabird wäre vor allem dank der eingebauten Projektoren fast schon eine Konkurrenz für herkömmliche Computer. Mit der Projektionstastatur und dem an die Wand geworfenen Bildschirm könnten Anwender mit ihm ähnlich arbeiten wie mit einem Desktop-Computer – die ideale Einsatzumgebung für den Mozilla-Browser Firefox, der bisher in der mobilen Surf-Welt noch nicht wirklich Verbreitung gefunden hat. Die Studie ist also auch ein Hinweis darauf, wie Mozilla eines Tages im Bereich der mobilen Browser aufholen möchte.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video


Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal