Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Windows Phone 7 in den Startlöchern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Windows Phone 7 steht in den Startlöchern

29.09.2010, 13:18 Uhr | JHO

Windows Phone 7 in den Startlöchern. HTC hat bereits im Februar Geräte mit Windows Phone 7 angekündigt. (Foto: Microsoft)

HTC hatte bereits im Februar Geräte mit Windows Phone 7 angekündigt. (Foto: Microsoft)

Microsoft holt zu einem neuen Schlag gegen Apples iOS, Android & Co aus: Der Softwareriese will noch am 21. Oktober sein neues Handy-Betriebssystem Windows Phone 7 (WM7) auf den Markt bringen. Dies wurde aus Unternehmenskreisen am Rande einer Konferenz in Darmstadt bekannt. Mit Windows Phone 7 will das Unternehmen der Smartphone-Konkurrenz um Google, Nokia und Apple trotzen. Erste mit WM7 ausgerüstete Smartphones liefern unter anderen HTC und Samsung. Erste Eindrücke von Windows Phone 7, finden Sie in unserer Foto-Show.

Zunächst erscheint WM7 in einigen europäischen Ländern, darunter auch Deutschland. Die ersten Handy-Hersteller, die entsprechende Modelle liefern werden, sind HTC, LG, Samsung, Acer und Asus. Auf dem Heimatmarkt, in den USA, werden WM7-Smartphones erst im November erhältlich sein.

Neue Funktionen von Windows Phone 7

Eine der neuen Funktionen des Handy-Betriebssystems ist ein spezieller Filter für Adressbucheinträge. Damit kann der Nutzer beispielsweise gezielt nach seinen Kontakten auf Facebook suchen oder diese statt dessen auch ausfiltern. Außerdem soll Microsoft viel Zeit in die Optimierung von Touchscreens gesteckt haben, sodass WM7 beispielsweise Multitouch-Displays wie beim iPhone unterstützt, also die Bedienung mit mehreren Fingern gleichzeitig. Die Musikwiedergabe wird dem MP3-Player Zune ähneln. Hier will der US-Hersteller mit dem Markstart von Windows Phone 7 auch seinen Musikdienst Zune für Smartphones öffnen. Neben Musik und Videos sollen auf Mobiltelefone mit Windows Phone 7 auch spezielle Versionen von X-Box-Spielen laufen.

Vorgänger Windows Mobile weit abgeschlagen

Microsoft konnte einst eine führende Position bei Betriebssystemen für mobile Geräte für sich in Anspruch nehmen, ist in den vergangenen Jahren aber zunehmend in Bedrängnis geraten. Nach jüngsten Daten des Marktforschungsunternehmens Gartner hat das auslaufende Windows Mobile bei Smartphones nur noch einen Marktanteil von weltweit fünf Prozent. Damit liegt es deutlich hinter dem Nokia-System Symbian (41,2 Prozent), Blackberry (18,2 Prozent), der Google-Software Android (17,2 Prozent) und dem Apple-Betriebssystem iOS (14,2 Prozent).

GPS, Kompass und 5 Megapixel sind WM7-Standard

Microsoft hat den Herstellern ein Hardware-Diktat auferlegt: So muss etwa jedes WM7-Handy einen A-GPS-Empfänger und einen Kompass für Navigationsanwendungen besitzen. Zudem muss es einen 8 GByte großen Flash-Speicher und einen mindestens 256 Megabyte großen Arbeitsspeicher für kurze Ladezeiten vorweisen. Für zügiges Arbeitstempo soll ein Grafikchip mit Grafikbeschleunigung sorgen. Und ohne 5-Megapixelkamera mit Blitz und Hardware-Auslöser ist ein Smartphone nach Microsofts Vorstellungen kein Windows-Phone.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video



Anzeige
shopping-portal