Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Fotohandys: Megapixel-Wahn bei Mobiltelefonen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fotohandys  

Megapixel-Wahn bei Mobiltelefonen

09.11.2010, 13:05 Uhr | JHO, t-online.de

Fotohandys: Megapixel-Wahn bei Mobiltelefonen. Viele Pixel hinter der Linse sagen nichts über die Fotoqualität aus. (Foto: imago)

Viele Pixel hinter der Linse sagen nichts über die Fotoqualität aus. (Foto: imago)

Acht, zehn, zwölf und mehr: Der von Digitalkameras bekannte Megapixel-Wahn hat die Handy-Welt befallen. Doch bedeuten viele Megapixel in einem Fotohandy auch gleich eine gute Bildqualität? Wir sagen Ihnen, worauf es bei einem Kamerahandy wirklich ankommt und was Sie beim Kauf beachten sollten.  

Lange Zeit steigerten Hersteller von Digitalkameras die Megapixel-Anzahl nahezu ins Unermessliche. Diese Zahl wird jetzt von den Handy-Unternehmen als Hauptverkaufsargument genommen. So protzt etwa Nokias Topmodell N8 mit zwölf Megapixeln, genauso wie das Sony Ericsson Satio. Doch die Megapixelmenge sagt lediglich, wie viele Bildpunkte sich auf dem Kamerasensor befinden, und verrät nichts über die Qualität des geschossenen Bildes. So würde ein Vier-Megapixel-Sensor in einem Kamerahandy vollkommen genügen, um beispielsweise das Strandfoto aus dem Urlaub in guter Qualität auf ein normales A4-Blatt zu drucken. Und um das Bild nur am Computer zu betrachten, reichen sogar zwei Megapixel. Acht und mehr Megapixel machen nur Sinn, wenn Fotos in Postergröße gedruckt werden sollen.

Große Linse im Kamerahandy wichtig

Die Bildqualität hängt wesentlich von der eingebaute Linse ab. Doch diese stößt beim Handy oft an ihre Grenzen. Denn das größte Problem von Kamerahandys ist der fehlende Platz. Verglichen mit kompakten Digitalkameras muss ein Fotohandy meist mit kleinen Linsen und Sensoren auskommen. Wer mit seinem Handy gute Fotos schießen will, sollte deshalb auf die Größe der Linse achten. Denn eine große Linse spricht für ein gutes Rauschverhalten - und damit für schärfere Bilder. So ist etwa das Samsung Pixon M8910 mit seinem 28mm-Weitwinkel-Objektiv für ein Kamerahandy wahrlich gut bestückt, was wiederum auf eine relativ große Linse im Objektiv schließen lässt.

Bei Fotohandy auf Objektivdicke achten

Ist das Mobiltelefon an der Stelle, an dem die Kamera verbaut ist, nur wenige Millimeter dünn, deutet das auf eine kleine Linse hin. Hinter einer kleinen Linse verbirgt sich dann meist auch nur ein kleiner Sensor - mit negativen Folgen. Weil praktisch alle Hersteller darauf verzichten, mit steigender Pixelzahl auch den Sensorchip im Kamerahandy in gleichem Maße zu vergrößern, bekommen die einzelnen Sensor-Pixel einen immer kleiner werdenden Teil des einfallendes Lichtes ab und neigen dazu, stattdessen auf Störsignale zu reagieren. Viele Bilder sind daher mit bunten Störpixeln übersäht. Gerade bei einem Fotohandy ist daher das Problem des Bildrauschens bekannt.

Xenon-Blitz sollte im Kamerahandy eingebaut sein

Ein gutes Kamerahandy sollte neben einer großen Linse sowie einem entsprechend großem Sensor außerdem mit einem integrierten Xenon-Blitz ausgestattet sein, der auch bei klassischen Digitalkameras zum Einsatz kommt. Ein günstiges Fotohandy besitzt meist nur einen einfachen LED-Blitz mit geringer Reichweite, der beim Fotografieren auf Kosten der Bildschärfe gehen kann.

Optischer Zoom bei Fotohandy erforderlich

Hobbyfotografen, die ihre Kompaktkamera gegen ein Fotohandy austauschen und auf eine Zoomfunktion nicht verzichten wollen, sollten ein Mobiltelefon mit optischem Zoom kaufen. Denn ein digitaler Zoom gaukelt das “Heranholen” nur vor, da Bildausschnitte einfach nur vergrößert werden. Das Ergebnis ist meist ein unscharfes Foto. Leider sind nur wenige Smartphones mit optischem Zoom ausgestattet.

Mit Wunschhandy auseinandersetzen

Bei der Wahl des Kamerahandys kommt es auf das Gesamtpaket an. Die Anzahl der Megapixel auf dem Bildsensor ist deshalb kein echtes Kaufargument. Denn viel Pixelpower macht nur Sinn, wenn der Sensor und die Linse im Fotohandy ausreichend groß sind. Wer gute Fotos mit seinem Kamerahandy schießen will, sollte sich außerdem vor dem Kauf mit den Zoom- und Blitz-Qualitäten des Wunschhandys auseinandersetzen. In unseren Foto-Shows geben wir nützliche Tipps zum Fotografieren mit Handys und zeigen Ihnen die derzeit besten Fotohandys.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video



Anzeige
shopping-portal