Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Handyklingelton löst Krieg aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Handyklingelton löst Krieg aus

18.11.2010, 14:42 Uhr | JHO, AFP, t-online.de

Dass ein nervender Klingelton - zum Beispiel im Zug oder im Kino - zu Ärger führen kann hat wohl jeder schon mal erlebt. Dass ein nervender Handy-Klingelton aber gleich zu kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen zwei Volksstämmen führt, gab es wohl so noch nicht.

In Indonesien kam es jetzt zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zweier Volksstämme nur wegen eines Handy-Klingeltons. Nach Polizeiangaben waren hunderte Angehörige des Wamena-Stamms in Jayapura, der Hauptstadt der autonomen Provinz Papua, mit Macheten und Pfeilen auf Yoka-Stammesmitglieder losgegangen, die mit ihrem Klingelton den Nachbarstamm beleidigten. Im Laufe der Schlacht brannten demnach 23 Häuser und ein Dutzend Autos komplett nieder, 56 weitere Häuser wurden beschädigt - verletzt wurde aber niemand. Drei mutmaßliche Anstifter wurden festgenommen.

Auf alte Rituale zurückgegriffen

Bei den Festgenommenen handelt es sich um die Erfinder des Klingeltons - eine Art Reggae-Schimpfkanonade gegen die Wamena, wie Polizeichef Imam Setiawan der Nachrichtenagentur AFP sagte. Diese fühlten sich "beleidigt und erniedrigt" und seien ganz spontan auf Angehörige der Yoka losgegangen. Seit den Festnahmen habe sich die Lage wieder beruhigt. Zudem sorgten Dutzende Polizeipatrouillen für Ruhe auf den Straßen von Jayapura. Zur Lösung von Streitigkeiten greifen die Stämme von Papua häufig auf alte Kampfrituale zurück, bei denen Speere, Pfeile sowie selbstgebastelte Gewehre zum Einsatz kommen.

Anzeige: Aktuelle Hits wie Over The Rainbow oder Andrea Bergs "Du kannst noch nicht mal richtig lügen." gibt's bei den Handy-Klingeltönen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video



Anzeige
shopping-portal