Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

iPhone und iPad: 14-jähriger Junge schreibt Super-App "Bubble Balls"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Teenager entwickelt erfolgreichste iPhone-App

18.01.2011, 12:11 Uhr | Sascha Plischke, t-online.de

iPhone und iPad: 14-jähriger Junge schreibt Super-App "Bubble Balls". Apple iPhone 4 (Foto: imago)

Apple iPhone 4 (Foto: imago) (Quelle: imago)

Ein 14-jähriger Junge aus dem US-Bundesstaat Utah hat nebenbei eine App für das iPhone entwickelt, die aktuell die Liste der am meisten heruntergeladenen Mini-Anwendungen für das Smartphone anführt. Der Junge heißt Robert Nay, und sein Programm Bubble Balls ist ein Spiel, in dem es neben Geschicklichkeit vor allem um die korrekte Anwendung physikalischer Regeln geht. Die Idee begeistert mittlerweile Millionen iPhone-Besitzer weltweit, auch in Deutschland steht das Spiel schon auf Platz fünf der Liste der erfolgreichsten Apps. Auch für Android gibt es eine portierte Version des Spiels. Geld verdient Nay damit jedoch nicht – der Download von "Bubble Balls" ist kostenlos.

"Bubble Balls" ist auf den ersten Blick ein einfaches Spiel. Der Spieler muss einen Ball von der einen Seite des Spielfelds auf die andere bugsieren und dabei verschiedene Hindernisse überwinden. Zu Beginn steht der Ball still und der Spieler muss mit vorher definierten Bauteilen Vorrichtungen zusammenklicken, mit denen die Kugel an den Hindernissen vorbei rollen oder über sie Hinweg katapultiert werden kann. Ist der Spieler zufrieden, kann er den Ball losrollen lassen. Was jedoch zunächst simpel wirkt, entwickelt sich in späteren Spielebenen zur kniffligen Denksportaufgabe.

Einfache Idee begeistert Millionen

Das Spiel begeistert derzeit Millionen iPhone-Nutzer, steht an der Spitze von Apples Download-Charts. Programmiert hat es der 14-jährige Schüler Robert Nay, nachdem ihn Klassenkameraden dazu herausgefordert hatten. Robert hielt das für eine gute Idee und machte sich zunächst auf den Weg in die Stadtbibliothek, um zu recherchieren, wie man so etwas macht: eine iPhone-App programmieren. Mehr als einen Monat und über 4000 Zeilen Programmcode später hatte Robert seine erste eigene Anwendung fertig – und die wurde gleich zum Hit. Das Spiel ist seit dem 29 Dezember in Apples App-Store erhältlich – bis heute wurde es mehr als zwei Millionen Mal heruntergeladen.

Nächstes Projekt schon in Planung

Der bisherige Spitzenreiter in den Charts, das ebenfalls millionenfach herunter geladene Spiel "Angry Birds", war noch das Werk eines ganzen Entwicklerteams. Robert bastelte sein Spiel neben der Schule, jeden Nachmittag ein paar Stunden lang. Geld verdient der Junge mit seinem Sensationshit jedoch nicht. Während Angry Birds mit einer Bezahlversion mittlerweile Millionenumsätze einfährt, ist Bubble Balls komplett kostenlos. Doch Robert arbeitet bereits an seinem nächsten Projekt, in dass er noch mehr Zeit investieren wolle, als in Bubble Balls, so der Junge im Interview mit dem Fernsehsender ABC. Das werde dann sehr wahrscheinlich kostenpflichtig werden, so der Junge weiter. Und worum soll es gehe? Da gibt sich Robert professionell zugeknöpft: "Das ist ein Geheimnis."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video



Anzeige
shopping-portal