Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Mobilfunkanbieter legen Handy-Abzockern das Handwerk

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Handy-Abzocker  

Mobilfunkanbieter legen Handy-Abzockern das Handwerk

27.01.2011, 11:37 Uhr | Andreas Lerg, dpa

Mobilfunkanbieter legen Handy-Abzockern das Handwerk. Mobilfunkanbieter starten Online-Plattform gegen Handy-Abzocker (Montage: t-online.de Symbolfoto: imago)

Mobilfunkanbieter starten Online-Plattform gegen Handy-Abzocker (Montage: t-online.de Symbolfoto: imago)

Deutschlands Mobilfunkanbieter wollen Handy-Abzockern mit einem neuen Kontrollsystem Einhalt gebieten. Eine Online-Plattform mit dem griffigen Namen "Kompetenzzentrum Mehrwertdienste" soll bald alle Informationen rund um die so genannten Mehrwertdienste bündeln. Und auch der eigentlich Kaufvorgang soll darüber abgewickelt werden.

Ob Klingelton, Handy-Logos oder Handy-Spiele – schnell ist ein Abo für solche so genannten Mehrwertdienste abgeschlossen. Gelockt wird mit der einfachen Bestellung per SMS. Die Information, dass der Nutzer nicht etwa einen einzelnen Klingelton herunter lädt, sondern direkt ein kostspieliges Abo abschließt, verschleiern zwielichtige Anbieter dieser Mehrwertdienste oft gezielt. Doch damit soll bald Schluss sein.

Plattform soll für Transparenz sorgen

Die großen Mobilfunkanbieter in Deutschland werden ein Kontrollsystem für externe Anbieter von Handy-Diensten etablieren, über das dann alle Kaufvorgänge abgewickelt werden. Auf der geplanten Online-Plattform müssen die Anbieter der Mehrwertdienste die wesentlichen Informationen wie Preis, eventuelle Abo-Laufzeiten und Kündigungsfrist angeben. Damit sollen die Kunden transparent informiert werden. Die Informationen erscheinen dann in einem eigenen Fenster auf der Internet-Seite des jeweiligen Anbieters. Unternehmen, die sich dort nicht registrieren, rücken sich somit selbst ins Abseits.

Bezahlvorgang über zentrale Instanz

Innerhalb des auf der zentralen Plattform erzeugten Fensters wird der Kunde auch durch den Bezahlvorgang geführt. Wenn jemand das Produkt zum genannten Preis kaufen will, gibt er seine Handy-Nummer ein und erhält dann per SMS eine einmalige Transaktionsnummer (TAN). Diese gibt er im Fenster auf der Seite noch einmal ein und bestätigt dann den Kauf. Dazu erklärt Philipp Blank, Firmensprecher der Deutschen Telekom: "Damit können die Fälle von Abzocke und Betrug eingedämmt werden." Das Kontrollsystem werde bereits in den kommenden Wochen eingeführt. Zudem ist auch eine zentrale Meldestelle für missbräuchliche Angebote und die Entwicklung einer zentralen Sperrliste unseriöser Anbieter geplant

Gesetzgeber will auch regulieren

Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) hat einen Gesetzentwurf gegen Kostenfallen im elektronischen Geschäftsverkehr vorgelegt, der dem Problem mit den Kosten- und Abofallen ebenfalls einen Riegel vorschieben will: Vor einer Bestellung soll der Kunde mit einem Klick bestätigen, dass er den deutlich sichtbaren Hinweis auf die Kosten auch zur Kenntnis genommen hat. Nach Angaben aus dem Bundesjustizministerium vom Donnerstag will das Kabinett die Beratungen über diesen Gesetzesentwurf voraussichtlich Ende März aufnehmen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video



Anzeige
shopping-portal