Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Apple iOS: BSI warnt vor PDF-Sicherheitslücke

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in iPhone-Software

07.07.2011, 12:58 Uhr | Damian Robota

Apple iOS: BSI warnt vor PDF-Sicherheitslücke. Die PDF-Sicherheitslücke betrifft alle mobilen Apple-Geräte bis iOS-Version 4.3.3 (Foto: imago) (Quelle: imago)

Die PDF-Sicherheitslücke betrifft alle mobilen Apple-Geräte bis iOS-Version 4.3.3 (Foto: imago) (Quelle: imago)

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt vor einer kritischen Sicherheitslücke im Apple Mobil-Betriebssystem iOS. Über die Schwachstelle können Schadproramme auf dem iPhone, iPad und iPod touch ausgeführt werden. Dazu muss der Nutzer nur eine infizierte PDF-Datei öffnen.

Eine Schwachstelle in Apples iOS ermöglicht derzeit potenziellen Angreifern, Zugriff auf das komplette Betriebssystem zu erlangen. Dazu genügt das Anklicken eines PDF-Dokumentes. Auch das Aufrufen einer Internetseite, auf der PDF-Inhalte geladen werden, kann ausreichen, sein mobiles Gerät ohne Wissen mit Viren oder anderen Schädlingen zu infizieren. Angreifer erhalten über die Sicherheitslücke Administratorrechte für das iOS-System. Diese erlauben ihnen beispielsweise Software auszuführen oder installierte Apps zu löschen.

Aktuelle iOS-Versionen betroffen

Betroffen sind laut BSI alle aktuellen Betriebssysteme Apple iOS für iPhone 3GS, iPhone 4, iPad, iPad 2 und iPod touch bis einschließlich Version 4.3.3. Derzeit gibt es noch keinen Patch, der die Sicherheitslücke schließt. Es ist davon auszugehen, dass Apple zeitnah ein Sicherheits-Update für das iOS-Betriebssystem veröffentlicht.

Private Informationen und Daten in Gefahr

Die Schwachstelle ist bereits öffentlich bekannt. Es ist deshalb damit zu rechnen, dass Angreifer die Sicherheitslücke bald ausnutzen werden. Über die Schwachstelle könnten Angreifer unter anderem vertrauliche Informationen, wie etwa Passwörter, Online-Banking-Daten, E-Mail-Inhalte oder Kontaktdaten auslesen. Zudem besteht die Möglichkeit das Kriminelle die eingebaute Kamerafunktion nutzen, Telefongespräche abhören oder die GPS-Lokalisierung auslesen.

So schützen Sie Ihre persönlichen Daten

Bis zur Veröffentlichung des Software-Updates von Apple empfiehlt das BSI keine PDF-Dokumente aus unbekannten Quellen zu öffnen. Dazu zählen auch PDFs in E-Mails oder anderen Applikationen. Zudem sollten Sie im Browser nur noch Internetseiten mit vertrauenswürdigen Inhalten aufrufen und keine unbekannten Links aus E-Mails, auf Internetseiten oder in Suchmaschinen öffnen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Freizügig 
So lasziv hat man Beatrice Egli noch nie gesehen

Das Schlager nicht gleich brav bedeutet, beweist Beatrice Egli nun in ihrem Musikvideo. Video


Shopping
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Samsung Haushaltsgeräte

Starke Marken, starke Technik: Altgerätemitnahme, Anschluss-Service und Hauslieferung. von OTTO

Shopping
Trendige Wohnzimmermöbel in riesiger Auswahl

Wohnwände, Sofas, Couchtische u. v. m. bequem zuhause auswählen & bestellen bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal