Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Roaming-Gebühren: Handyrechnung über 200.000 Dollar

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Handyrechnung über 200.000 Dollar

20.10.2011, 13:53 Uhr | t-online.de, t-online.de

Roaming-Gebühren: Handyrechnung über 200.000 Dollar. Handyrechnung sorgt für Entsetzen (Quelle: imago/Symbolbild)

Handyrechnung sorgt für Entsetzen (Quelle: Symbolbild/imago)

Eine Monatsrechnung, so teuer wie ein Einfamilienhaus – eine Mobilfunkkundin war entsetzt, als sie die Rechnung ihres Anbieters aus dem Briefkasten zog. Umgerechnet etwa 145.000 Euro sollte die Frau bezahlen, meldet die Huffington Post. Die Hoffnung auf einen Irrtum erfüllte sich nicht, trotzdem muss die Telefonkundin nur einen Bruchteil der Summe bezahlen.

Der Grund für die irrwitzig hohe Monatsrechnung waren Daten-Roaming und Videotelefonate ihres Bruders. Die Frau, die im US-Bundesstaat Florida lebt, hat einen Mobilfunkvertrag, der die Handynutzung ihrer beiden taubstummen Brüder einbezieht. Dafür zahlte die Amerikanerin pauschal eine Summe von 175 Euro im Monat. Das Smartphone ist für die drei Geschwister eines der Hauptkommunikationsmittel, sie nutzen es für SMS, E-Mail und Video-Telefonate. Doch wie allgemein üblich, kosten Auslandsgespräche extra.

Smartphone als wichtigstes Kommunikationsmittel

Einer der Brüder machte Urlaub im Nachbarland Kanada, wusste aber nicht, dass Telefonate und Datenabrufe aus dem Ausland extra kosten. Da er das Handy wie gewohnt weiter nutzte, entstanden Gebühren von 201.005,44 Dollar. Beim Lesen der 43-seitigen Handyrechnung dann der Schock: "Ich habe mich zu Tode erschrocken, ich bin ausgeflippt. Es war, als ob mein Leben vorbei ist", erzählte die Telefonkundin dem Fernsehsender WSVN. Sie könne diese Summe niemals bezahlen, sagte die Frau weiter. "Das wäre ja, als würde ich mir ein neues Haus kaufen können."

Rechnung drastisch gesenkt

Die Rechnungsempfängerin muss den Betrag allerdings nicht in voller Höhe bezahlen. Der Mobilfunkanbieter reduzierte die Summe auf 2500 Dollar, nachdem die Kundin in einer Fernsehsendung ihr Leid geklagt hatte. Zudem könne sie die Summe innerhalb von sechs Monaten abstottern.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video



Anzeige
shopping-portal