Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Samsung Galaxy S3: Apple will Verkaufsverbot für Galaxy S3

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Apple will Samsung Galaxy S3 verbieten lassen

08.06.2012, 17:25 Uhr | t-online.de/dpa, dpa

Samsung Galaxy S3: Apple will Verkaufsverbot für Galaxy S3. Apple klagt gegen das Samsung Galaxy S3. (Quelle: dpa)

Apple klagt gegen das Samsung Galaxy S3. (Quelle: dpa)

Apple eröffnet im Patentkrieg gegen Samsung ein neues Schlachtfeld und nimmt mit dem Samsung Galaxy S3 das neue Smartphone-Flaggschiff der Koreaner ins Visier. Apple will den Verkauf des Gerätes in den USA per einstweiliger Verfügung verbieten lassen. Grund: Im Samsung Galaxy S3 stecken Funktionen, die Apple sich habe schützen lassen.

Kurz vor der geplanten US-Markteinführung des Samsung Galaxy S3 beantragte Apple am Mittwoch in San-Francisco eine einstweilige Verfügung gegen das Samsung-Smartphone. Der Konzern will das Samsung Galaxy S3 in ein bereits laufendes Verbotsverfahren aufnehmen, in dem es um das Vorgängermodell Galaxy Nexus geht. Samsung wehrt sich dagegen.

Samsung Galaxy S3 enthält geschützte Apple-Funktionen

Apple begründete das gewünschte Verkaufsverbot damit, dass das Smartphone der Koreaner Funktionen enthalte, die auf geschützten Ideen von Apple basierten. Diese Funktionen habe man bereits beim Galaxy Nexus als unerlaubte Übernahme geschützter Ideen angeprangert. Weiter begründet Apple, dass eine einstweilige Verfügung gerechtfertigt sei, weil das neue Samsung-Gerät angesichts vieler Vorbestellungen dem iPhone-Absatz schaden könne.

Apple macht zwei verletzte Patente geltend

Konkret führt Apple bisher zwei Patente an, die durch Samsung unerlaubt kopiert worden seien. Bei einem geht es um Suchtechniken, bei dem anderen um die Funktion, bei der ein Gerät Daten wie etwa Telefonnummern erkennt und dem Nutzer entsprechende Optionen anbietet. Den Gerichtsunterlagen zufolge kaufte Apple ein Samsung Galaxy S3 in Großbritannien. Apple-Experten untersuchten es jetzt weiter, um festzustellen, ob noch weitere seiner Patente verletzt seien. Samsung konterte, es sei zu spät, das neue Modell zur alten Klage hinzuzufügen. Außerdem mische Apple ungerechtfertigter Weise die beiden Modelle zusammen.

Die beiden Unternehmen sind weltweit in einen erbitterten Patentkonflikt verstrickt, ein großer Teil der Klagen wird vor deutschen Gerichten ausgefochten. Nach dem Start des iPhone 4S im vergangenen Herbst versuchte Samsung in mehreren Ländern – bisher erfolglos – das Apple-Topmodell zu stoppen. Bisher gelang es keinem der Rivalen, dem anderen eine massive Niederlage zuzufügen. Mit großer Spannung wird ein großer Prozess mit gegenseitigen Vorwürfen in Kalifornien erwartet, der Ende Juli beginnen soll.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video



Anzeige
shopping-portal