Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Samsung Galaxy S3 in Mikrowelle getrocknet

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Samsung Galaxy S3 in Mikrowelle getrocknet

11.07.2012, 10:29 Uhr | t-online.de, t-online.de

Samsung Galaxy S3 in Mikrowelle getrocknet. Das neue Samsung Galaxy S3 im Detail. (Quelle: Hersteller)

Das neue Samsung Galaxy S3 im Detail. (Quelle: Hersteller)

Kaum wechselt das erste Samsung Galaxy S3 den Besitzer, kursieren auch erste Schock-Erlebnisse mit Samsungs neuen Flaggschiff. So berichtet ein Ire, ihm sei sein Galaxy S3 während einer Autofahrt mit einem Knall in Flammen aufgegangen und belegte dies mit Fotos. Samsung hat den Fall untersucht. Fazit: Lege kein Handy in die Mikrowelle.

Das brandneue Samsung Galaxy S3 des in Dublin lebenden Mannes sieht reichlich lädiert aus. Das Plastikgehäuse am unteren Rand des Smartphones ist stark geschmolzen und mit Ruß verschmiert. Auch der Metallrand, der die Seiten des Samsung Galaxy S3 umspannt, ist stellenweise schwarz und leicht verzogen. Laut dem Besitzer des kaputten Smartphones ging des Mobiltelefon während einer Autofahrt in Flammen auf. "Ich fuhr gerade mit meinem Galaxy S3 in der Auto-Halterung, als plötzlich weiße Flammen und Funken mit einem Knall aus meinem Telefon schossen", schreibt der Nutzer in einem Forum. Die Koreaner ließen das angebrannte Samsung Galaxy S3 daraufhin von Fachleuten untersuchen.

Mikrowelle als Ursache für Smartphone-Brand

Samsung teilte auf seinem Firmen-Blog Samsungtomorrow.com mit, dass das geborstene Samsung Galaxy S3 vom Fire Investigations UK (FIUK) untersucht wurde. Als Grund für den ausgelösten Brand ermittelten die Brandursachenexperten eine Bestrahlung in der Mikrowelle. Darauf angesprochen, reagierte auch der Besitzer mit einer öffentlichen Erklärung. Darin ist die Rede von einem vorausgegangenen Wasserschaden, woraufhin der Besitzer einen Dritten mit der Reparatur beauftragte – samt zugehöriger Trocknung in der Mikrowelle. Letzteres wird als Ursache für die Explosion angesehen.

Hitze, Wasser und weitere Todsünden, die jedes Handy killen

In der Vergangenheit gab es immer wieder Berichte über explodierende Smartphone- und Notebook-Akkus. Allerdings sind derartige Vorfälle bislang in der Regel auf unsachgemäße Handhabung oder Reparaturen zurückzuführen. Wir haben die Todsünden zusammengestellt, die Besitzer eines Mobiltelefons unbedingt vermeiden sollten und so mehr Freude an ihrem Mobiltelefon haben.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video



Anzeige
shopping-portal