Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Andriod-App One Touch Akkusparer: Akku sparen mit einem Handgriff

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Akku sparen mit einem Handgriff

21.06.2012, 16:31 Uhr | t-online.de, t-online.de

Andriod-App One Touch Akkusparer: Akku sparen mit einem Handgriff. Android-App One Touch Akkusparer (Quelle: Screenshot)

Android-App One Touch Akkusparer (Quelle: Screenshot)

Mit der App One Touch Akkusparer lässt sich die Laufzeit des Handy-Akkus automatisch oder per Tastendruck verlängern. Die App erledigt dabei gleich mehrere Dinge automatisch, die sonst per Hand einzeln verändert werden müssten. Die Anwendung gibt es für Android kostenlos oder als die Pro-Version für drei Euro.

Nicht nur Musikhören oder das Surfen im Internet sorgen dafür, dass Smartphones häufig an die Steckdose müssen. Auch ständig im Hintergrund aktive Prozesse saugen am Akku, dazu gehören zum Beispiel aktive Datenverbindungen wie Bluetooth, WLAN oder auch die GPS-Positionsbestimmung und die Displaybeleuchtung. Um das Handy bei knapper Akkulaufzeit so lange wie möglich betriebsbereit zu halten, müsste der Nutzer gleich mehrere Einstellungen verändern. Das erledigt die App One Touch Akkusparer auf einen Streich.

3 Euro oder werbefinanziert

 (Quelle: Screenshot) (Quelle: Screenshot) Die App ist mehrsprachig und lässt sich individuell anpassen. Je nach Einstellung wird sie automatisch ab einer bestimmten Restlaufzeit aktiv. Bei Google Play, dem App Store für Android, sind zwei Versionen verfügbar: Die Pro-Version kostet 3,01 Euro, die kostenlose Version ist werbefinanziert. Sinnvoller, was die Akkulaufzeit betrifft, ist die Pro-Version, denn durch den Abruf des kleinen Werbebanners innerhalb der App wird ebenfalls der Akku beansprucht.

Die App One Touch Akkusparer gibt es nur für Android. Je nach Smartphone-System ist eine Stromsparfunktion schon integriert. So bietet etwa Symbian eine eigene Stromsparfunktion, die allerdings nicht näher konfigurierbar ist.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video



Anzeige
shopping-portal