Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

iPhone 5: "Gewaltige Nachfrage" überfordert Hersteller

...

iPhone 5: Die Nachfrage ist zu groß

09.11.2012, 17:26 Uhr | t-online.de

iPhone 5: Die Nachfrage ist zu groß. Frauenhand umklammert iPhone 5. (Quelle: imago)

Schuld an der Knappheit des iPhone 5 ist angeblich das Design. (Quelle: imago)

 

Zu viele Menschen wollen das iPhone 5: Der Hersteller Foxconn hat Probleme, das neueste Apple-Smartphone in ausreichender Stückzahl zu produzieren. Das erklärte Terry Gou, Vorstandsvorsitzender des taiwanischen Konzerns, am Mittwoch gegenüber Journalisten.

"Es ist nicht einfach, die iPhones herzustellen. Wir hinken der gewaltigen Nachfrage hinterher", erklärte Terry Gou, Gründer und Chef der Hon Hai Precision Industry Co. Ltd., wie Foxconn offiziell heißt, laut der Nachrichtenagentur Reuters. Das Produktionswerk kämpfe damit, die Bestellungen von Apple zu erfüllen. Hon Hai Precision ist der wichtigste Hersteller für Apple iPhones. Die Herstellung des Smartphones ist anspruchsvoll, denn Apple hatte die Fertigungsfirma zu schärferen Qualitätskontrollen bei der Produktion aufgefordert. Grund für die angemahnte Sorgfalt waren zahlreiche Kundenbeschwerden über Kratzer auf noch ungenutzten iPhones, berichtet im Oktober die Nachrichtenagentur Bloomberg.

iPhone-Produktion in weiteren Werken

Die Nachfrage von Journalisten, ob auch ein anderer Zweig des Gesamtkonzerns bald iPhones für Apple produzieren würde, wollte Gou nicht beantworten. Analysten der Citigroup hatten zuvor berichtet, dass die Foxconn International Holdings (FIH), der weltweit größte Hersteller von Mobiltelefonen, der vor allem für Nokia und Huawei Technologies Handys produziert, ebenfalls die Produktion von iPhones aufgenommen hätte. Dieses Gerücht hatte dazu geführt, dass die Aktie des Unternehmens kurzfristig einen Anstieg von 35 Prozent verbuchen konnte.

Foxconn baut viele Elektronikprodukte

Die Foxconn-Unternehmensgruppe, 1971 von Terry Gou zur Herstellung von Kunststoffteilen gegründet, ist einer der weltweit größten Hersteller für Elektronikprodukte und produziert Geräte für zahlreiche Firmen weltweit. Neben Handys und Smartphones stellt der Konzern unter anderem die Spielekonsolen Nintendo DS und Wii, Microsoft Xbox 360 und die Sony PlayStation her. Auch Intel, Dell, Hewlett-Packard und Amazon lassen bei Foxconn Hardware fertigen. Foxconn hat über 15.000 eigene Ingenieure und beschäftigt insgesamt über 1,1 Millionen Mitarbeiter.

 
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Pfiffige Erfindung 
Nie mehr Probleme beim Butter-Verstreichen

Diese Erfindung soll den Butterbrot-Konsum revolutionieren. Video

Ferguson 
Mit Milch und Wasser gegen Tränengas

Milch und Wasser gegen Folgen von Tränengas und Blendgranaten mehr

Telekom empfiehlt 
Nur für kurze Zeit: Samsung Galaxy Tab geschenkt!¹

Bestellen Sie das neue Samsung Galaxy S5 für 1 €¹ und sichern Sie sich Ihr gratis Tablet. Jetzt kaufen

Anzeige

Shopping
Shopping 
Die Doppel-Flat der Telekom: Jetzt zum Aktionspreis

Call & Surf Comfort bestellen und 6 Monate lang sparen! Jetzt Online-Vorteil sichern bei der Telekom.

Shopping 
Jetzt die neue Fashion-Welt bei HSE24.de entdecken

Neue Trends und Styles für Sie + 10,- € Neukunden- gutschein. Nur für kurze Zeit. bei HSE24.de

Shopping 
So genießen Sie Spaniens Weinvielfalt - mit 50 % Rabatt

6 spanische Qualitätsweine für nur 29,90 € statt 60,70 €. Versandkostenfrei bei vinos.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITBAURCECILmedpexdouglas.deWENZ

Anzeige