Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Seniorenhandys im Test: Stiftung Warentest lobt Verbesserungen

...

Stiftung Warentest: Seniorenhandys werden immer besser

26.01.2013, 09:31 Uhr | fen

Seniorenhandys im Test: Stiftung Warentest lobt Verbesserungen. Seniorenhandys bei Stiftung Warentest (Quelle: imago\INSADCO)

Seniorenhandys bei Stiftung Warentest (Quelle: INSADCO/imago)

 

Erst wurden Handys immer kleiner, jetzt haben sie Touchscreens. Senioren haben jedoch ganz andere Bedürfnisse wie leicht bedienbare Handys mit großen Tasten und gut ablesbarem Display. Auch Sehbehinderte wissen große Tasten und ein übersichtliches Display zu schätzen. Immer mehr Hersteller bieten deshalb spezielle Einfachhandys für Senioren an. Die Stiftung Warentest hat 15 Seniorenhandys ins Prüflabor geholt. Testsieger wurde ein Außenseiter im Markt der Seniorenhandys.

Ein Seniorenhandy ist deutlich mehr als ein Handy, das von allen weiteren Funktionen als Telefonieren und SMS befreit ist. Von einem Einfach-Handy für 30 Euro unterscheidet es sich in vielen Punkten: Die Tasten sind nicht nur groß, sondern haben einen klaren Druckpunkt, die Schrift auf dem Display ist groß und kontrastreich. Zusätzlich gibt es eine Notruffunktion, oft eine Induktionsspule für Hörgeschädigte und manchmal sogar Tasten mit Blindenschrift. Nicht jedes Seniorenhandy ist empfehlenswert, doch die Stiftung Warentest fand heraus, dass Seniorenhandys immer besser werden. Mehr als jedes zweite getestete Handy erhielt die Note "Gut".

Seniorenhandys mit Ladestation

Sehr praktisch ist auch eine Ladestation, wie sie fast alle Hersteller mitliefern. Das erspart das fummeliges Anstecken von Ladekabeln. Doch die Stiftung Warentest hat auch die Sprachqualität, den Akku und viele weitere Punkte genauer geprüft. Immerhin acht der fünfzehn Handys im Test kamen insgesamt auf ein gutes Testergebnis.

Foto-Show
Stiftung Warentest 2/13, Seniorenhandy-Test

Marktführer nicht ganz vorne

Marktführer bei Seniorenhandys ist der Hersteller Doro, gefolgt von Emporia. Beide waren im Test mit je zwei Modellen vertreten. Während Doro mit beiden Modellen gut abschnitt, landete der österreichische Hersteller Emporia mit seinen Handys weit hinten. Der Testsieg ging jedoch an Panasonic – eher ein Außenseiter unter den Seniorenhandy-Herstellern. Das Panasonic KX-TU327 erhielt die Gesamtnote "Gut" (1,9). Seine nur befriedigende Notruffunktion machte der beste Akku im Test wett, auch die Telefonfunktionen erzielten die beste Note aller Testgeräte. Mit 90 Euro Kaufpreis bewegt sich das Klappmodell im Mittelfeld.

Klappmodelle in der Mehrheit

Die auf dem Handymarkt aus der Mode gekommenen Klappmodelle feiern im Segment der Seniorenhandys ein großes Comeback. Sie stellen sogar die Mehrheit der getesteten Seniorenhandys. Ihre Vorteile sind offensichtlich: Für Display und Tasten ist genug Platz, zum Annehmen und Auflegen bei Telefonaten reicht das Auf- und Zuklappen, es müssen keine Tasten gedrückt werden. Zugleich sind im zugeklappten Zustand die Tasten geschützt, das Ein- und Ausschalten einer Tastensperre entfällt. Eine Qualitätsgarantie bietet diese Bauform jedoch nicht: Sowohl der Testsieg als auch der letzte Platz wird von einem Klapphandy belegt.

Mehr zum Test lesen Sie auf www.test.de/seniorenhandys

 
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Panne bei Showrun 
16-jähriger Formel 1-Pilot muss noch etwas üben

Youngster Max Verstappen durfte sein Können erstmals vor einem Publikum zeigen. Video

Bárdarbunga brodelt 
Einer der größten Vulkane der Welt ist weiter aktiv

Inzwischen haben rund 250 Erdbeben die Gegend erschüttert. mehr

Telekom empfiehlt 
Gratis Prepaid-Karte

9 Cent pro Minute und pro SMS in alle deutschen Netze. Ohne Grundgebühr, ohne Vertragsbindung! Jetzt sichern

Anzeige


Anzeige