Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Smartphone im Gerichtssaal: Richter bestraft sich selbst

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Smartphone im Gerichtssaal: "Sagen Sie etwas wie Mutter"

16.04.2013, 16:51 Uhr | ya

Smartphone im Gerichtssaal: Richter bestraft sich selbst. Handyverbotsschild (Quelle: imago/Sven Simon)

Ein US-Richter verstieß gegen seine eigene Regel und ahndete den Verstoß sogleich selbst. (Quelle: Sven Simon/imago)

Strafe muss sein: Getreu diesem Motto hat ein Richter im US-Bundesstaat Michigan auch für sich selbst keine Ausnahme zugelassen. Wie US-Medien berichten, meldete sich das Smartphone des Richters Raymond Voet während einer laufenden Gerichtsverhandlung zu Wort. Für die Störung des Gerichts brummte sich Voet sogleich ein Bußgeld auf.

Voet ist Richter am Bezirksgericht von Iona County im US-Bundesstaat Michigan. Er duldet keine Störungen vor Gericht; erst recht nicht, wenn sie durch klingelnde Handys und Smartphones verursacht werden. Daher ließ er ein Schild am Gerichtsaal anbringen. Mobiltelefone, die eine laufende Verhandlung stören, werden beschlagnahmt und erst gegen die Zahlung eine Bußgeldes wieder herausgegeben. "Ich hasse diese Ablenkungen im Gerichtssaal", sagte Voet dem TV-Sender ABC News. "Und dann passierte es mir selbst."

Richter-Smartphone stört Verhandlung

Ausgerechnet als der Staatsanwalt sein Schlussplädoyer hielt, tönte die Spracherkennung von Voets Windows-Smartphone dazwischen. "Geben Sie einen Befehl", meldete sich das Smartphone und brachte den Staatsanwalt völlig aus dem Konzept, erzählte Voet der Nachrichtenagentur Associated Press (AP). "Ich kann Sie nicht verstehen. Sagen Sie etwas wie Mutter", tönte der Sprachassistent gut hörbar weiter.

"Ich spürte, wie mir der Kopf rot anlief"

"Ich spürte, wie mir der Kopf rot anlief", erzählte Voet ABC News. Offensichtlich hatte der Richter vergessen, die Bildschirmsperre einzuschalten und so versehentlich den Sprachassistenten aktiviert. Voet hatte sein Blackberry nach eigener Aussage erst vor kurzem gegen ein Smartphone mit Windows-Betriebssystem eingetauscht und war mit dessen Bedienung noch nicht sehr vertraut.

Richter bestraft sich selbst

Das neue Smartphone könne die Störung aber nicht entschuldigen, meinte Voet. Er schaltete sein Handy aus, ließ den Staatsanwalt sein Plädoyer beenden und zahlte während einer Verhandlungspause das von ihm selbstgelegte Bußgeld in Höhe von 25 US-Dollar (etwa 19 Euro). "Richter sind auch nur Menschen", sagte Voet der Nachrichtenagentur AP.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video



Anzeige
shopping-portal