Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Stiftung Warentest: Wetter-Apps für Android und iPhone im Test

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sonnig oder regnerisch? Wetter-Apps im Test

29.05.2013, 11:22 Uhr | Dominik Ift

Stiftung Warentest: Wetter-Apps für Android und iPhone im Test. Eine junge Frau schaut beim Zähneputzen auf einem iPad nach der Wettervorhersage. (Quelle: imago/Jochen Tack)

Stiftung Warentest stellte die Verlässlichkeit von Wetter-Apps auf die Probe. (Quelle: Jochen Tack/imago)

Wetter-Apps gibt es wie Sand am Meer. Doch wie verlässlich sind die Vorhersagen der Smartphone-Tools? Die Stiftung Warentest hat in der Juni-Ausgabe der Zeitschrift „test“ (6/2013) acht Wetter-Apps für Android und das iPhone getestet. Dabei stellte sich heraus, dass die Wetter-Propheten oft mehr wissen als sie sollten.

Es gibt sie kostenlos und gut bis teuer und mangelhaft – dabei zeigten sich die getesteten Wetter-Apps als durchaus taugliche Wetterzentralen für Smartphones und Tablet-PC. Viele Apps bieten zusätzlich zur Temperatur-Vorhersage Funktionen wie zum Beispiel eine Anzeige der zu erwartenden Sonnenstunden oder der Regenwahrscheinlichkeit. Im Test gab es nur eine App, die alle wichtigen Zusätze in sich vereinte.

Von London nach Johannesburg

Die Apps wurden auf Genauigkeit der Wettervorhersage, Handhabung und Datenschutz geprüft. Die Tests zur Vorhersage erstreckten sich über den aktuellen Tag sowie vier Folgetage in neun über den Globus verteilten Städten über einen Zeitraum von zwei Monaten. Die Vergleichswerte waren die Wetterergebnisse der lokalen Wetterstationen. Vier getesteten Apps wurden mit "Gut" bewertet.

Handhabung und Datenschutz

Bei der Handhabung der Wetter-Apps wurden Installation, Aktivierung, Übersichtlichkeit, Werbeeinblendungen und die Informationen zur Nutzung einer App sowie zum Anbieter geprüft. Beim Funktionsumfang achteten die Tester darauf, dass die Apps über ein ein Niederschlagsradar und Angebote in Textform verfügen.

Abschließend wurden die Apps noch auf ihren Datenschutz durchleuchtet – ob und wie viele Informationen an Serveradressen geschickt werden, die für das Funktionieren der Anwendung nicht notwendig sind. In dieser Kategorie bewertete Stiftung Warentest lediglich zwei der Testkandidaten als "unkritisch": die auf iPhones vorinstallierte iOS-App Wetter, deren Vorhersage jedoch nicht überzeugen konnte (befriedigend/3,0), und die WetterOnline App (befriedigend/2,6).

Fazit

Als Testsieger gingen die App WeatherPro mit den meisten Zusatzfunktionen und Wetter.info hervor. Für die Genauigkeit der Wettervorhersagen beider Apps gab es Bestnoten (gut/2,4) sowie jeweils ein "Sehr gut" für die Handhabung. Der Testsieger war die einzige kostenpflichtige App (je nach Betriebssystem ab 1,79 Euro) im Test. Die App Weather Channel (Note: 3,3) schnitt am schlechtesten ab. Sie erreichte bei der Vorhersage nur ein "Befriedigend" (3,3).

Den vollständigen Test finden Sie in der Juni-Ausgabe der Zeitschrift test.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video



Anzeige
shopping-portal