Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Google Moto X: Kampfansage ans iPhone 5 und Samsung Galaxy S4

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Neues Smartphone  

Google und Motorola enthüllen das Smartphone Moto X

02.08.2013, 09:59 Uhr | t-online.de

Google Moto X: Kampfansage ans iPhone 5 und Samsung Galaxy S4. Motorola Moto X  (Quelle: AP/dpa)

Das neue Motorola Moto X (Quelle: AP/dpa)

Google hat am Donnerstag mit dem Moto X sein neues Smartphone vorgestellt. Dank einer permanent aktiven Sprachsteuerung hört das von Motorola in den USA gebaute Smartphone aufs Wort. Über einen Online-Konfigurator kann sich jeder Kunde sein Moto X nach individuellen Wünschen gestalten. Der Preis ist mit umgerechnet 150 Euro eine Kampfansage an Apple und Samsung.

Der US-Handybauer Motorola – seit 2012 Tochterunternehmen von Google – hat am Donnerstag das mit Spannung erwartete Smartphone Moto X vorgestellt. Dieses wurde komplett nach Googles Maßgaben entwickelt und ist damit das erste echte Google-Smartphone. Motorola und Google machen dabei vieles anders als Konkurrenten wie zum Beispiel Apple und Samsung

Smartphone nach Wunsch individualisiert

Bei den meisten Herstellern kann der Kunde zwischen zwei beziehungsweise drei Gehäusefarben wählen. Wer das Moto X kaufen möchte, kann sich das über einen Online-Konfigurator individuell gestalten. Käufer des Moto X haben die Wahl zwischen 16 unterschiedlichen Gehäusefarben und sieben weiteren Akzentfarben.

Video 
Daten vom alten aufs neue Handy umziehen

So gelingt der Wechsel leicht und schnell. Video

Die technische Ausstattung bietet die Wahl zweier verschiedener Speicherkapazitäten, als Grundkonfiguration lassen sich diverse Bildschirmhintergründe und Klingeltöne aussuchen. Über 2000 unterschiedliche Kombinationen sollen ein sehr individuelles Smartphone ermöglichen, das in den USA binnen vier Tagen geliefert wird. Wieder Erwarten kommt nicht die neueste Android-Version 4.3 zum Einsatz, sondern Version 4.2.2.

Moto X gehorcht aufs Wort

Die Sprachsteuerung ist im Hintergrund immer aktiv, selbst wenn das Smartphone im Standy-Modus ist. Sie funktioniert ganz ohne Tastendruck, denn sobald der Nutzer "OK, Google now" sagt, gehorcht das Moto X aufs Wort. Viele Funktionen kennt man unter anderem von Apples Sprachassistent Siri. So kann der Nutzer auch hier "brauche ich heute in Hamburg einen Regenschirm?" fragen, um sich die Wettervorhersage für die Hansestadt anzuhören. Aber er kann auch per Sprache Anrufe annehmen, Kontakte anrufen und vieles mehr.

10-Megapixel-Kamera

Auf der Gehäuserückseite hat Motorola eine Kamera mit einer Auflösung von zehn Megapixeln eingebaut. Deren "Clear Pixel-Technologie" soll vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen bessere Bilder liefern, ohne dass direkt mit dem eingebauten LED-Fotoblitz gearbeitet werden muss. Das Smartphone zeichnet mit dieser Kamera auch Full-HD-Videos auf. Auf der Display-Seite ist eine Kamera mit zwei Megapixeln Auflösung eingebaut, die vor allem für Videotelefonate und -chats dient.

Spezial-Chips und gängige Technik an Bord

Das Moto X hat weitgehend gängige Technik an Bord. Da wäre das 4,7 Zoll große Touchscreen-Display mit AMOLED-Technik, das eine Auflösung von 1280 × 720 Pixeln bietet. Es stehen zwei Speichergrößen von 16 GB und 32 GB zur Wahl. Ein Steckplatz für externe Speicherkarten fehlt. Dafür gibt es direkten Zugang zu 50 GB Cloud-Speicher auf Google Drive. Das Moto X funkt mit den Mobilfunkstandards LTE sowie HSPA und bietet den neuesten WLAN-Standard 802.11ac. Bluetooth 4.0 und NFC sind ebenfalls eingebaut.

Apps 
Sport machen mit dem Smartphone

Die besten Smartphone-Apps für engagierte Hobby-Sportler. Video

Als Hauptprozessor kommt ein Dual-Core-Snapdragon von Qualcomm mit einer Taktfrequenz von 1,7 Gigahertz zum Einsatz. Zusätzlich hat Motorola aber noch zwei Spezial-Prozessoren eingebaut. Einer ist nur für die Sprachsteuerung zuständig. Den zweiten Prozessor bezeichnet Motorola als "kontextabhängig". Dieser wertet die Daten der zahlreichen Sensoren des Smartphones aus und managt auch die Datenübertragung, während das Moto X im Stromsparmodus ist.

Zunächst nur in den USA

Das Moto X soll spätestens Anfang September zunächst in den USA, Kanada und Lateinamerika auf den Markt kommen, wie das Unternehmen mitteilte. Motorola gehört zum Internetriesen Google, der den Mobilfunkpionier im vergangenen Jahr für über 9,4 Milliarden Euro übernahm. Das Moto X ist das erste von Motorola und Google gemeinsam entwickelte Telefon.

Für den Internetkonzern ist es nach Ansicht von Experten eine Gelegenheit, der Dominanz von Samsung im Smartphone-Markt etwas entgegenzusetzen. Von den Südkoreanern stammt derzeit knapp ein Drittel der weltweit verkauften Smartphones – die meisten davon mit Android-Betriebssystem.

Google Android dominiert

Google dominiert den Smartphone-Markt bislang nur von der Softwareseite: Das System Android läuft auf der großen Mehrheit der Smartphones. Zudem bringt der Konzern zwar regelmäßig Smartphones unter eigenem Namen heraus, deren Marktanteil allerdings vergleichsweise gering ist. Die Google-Smartphones wurden über die Jahre hinweg von unterschiedlichen Herstellern gebaut, Motorola war bislang nicht dabei.

Die Technik des Moto X

Prozessor

Qualcomm Snapdragon S4 Pro mit 1,7 GHz Taktfrequenz
Motorola X8 System (zwei Spezialprozessoren zur Auswertung der Sprachbefehle und zur Auswertung der Sensoren)

Display

4.7-Zoll AMOLED (RGB) mit 1280 × 720 Pixeln Auflösung

RAM-Speicher

2 Gigabyte

WLAN & Co

802.11a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.0, NFC

Speicherkapazität

16 GB oder 32 GB sowie zwei Jahre 50 GB Online-Speicherplatz auf Google Drive

Anschlüsse

MicroUSB 2.0, 3.5 mm Kopfhöreranschluss, NFC, Miracast

Betriebssystem

Android 4.2.2

Akku

2200 mAh, 3,8 Volt

Maße und Gewicht

65,3 × 129,3 × 5,6-10,4 mm, 130 Gramm

Kamera

10-Megapixel-Kamera auf der Rückseite, 2-Megapixel-Kamera auf der Display-Seite

Preis

199 US-Dollar für die 16 GB-Version, 249 US-Dollar für die 32-GB-Version (jeweils mit Mobilfunkvertrag)

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Digital.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video



Anzeige
shopping-portal