Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

iPhone 5S in der Kritik: Ist der 64-Bit-Prozessor nur ein Marketing-Gag?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nur ein Marketing-Gag?  

64-Bit-Prozessor des iPhone 5s könnte wenig Nutzen haben

20.09.2013, 07:44 Uhr | t-online.de

iPhone 5S in der Kritik: Ist der 64-Bit-Prozessor nur ein Marketing-Gag?. Experten schätzen, dass der 64-Bit-Prozessor aktuell noch mehr Marketing-Gag sein könnte, als echter Leistungsbringer (Quelle: imago/CHROMORANGE/T-Online/Apple/Montage)

Der Prozessor des iPhone 5s sorgt für mehr Leistung, dürfte aber nicht völlig ausgereizt werden. (Quelle: CHROMORANGE/T-Online/Apple/Montage/imago)

Apple verkauft den 64-Bit-Prozessor des iPhone 5s als die große Neuerung und ist stolz, als erster Smartphone-Hersteller auf diese Technik zu setzen. Doch Experten warnen: Es gibt viele Voraussetzungen und ebenso viele ungeklärte Fakten, die dazu führen könnten, dass die neue Technik für lange Zeit nur ein Marketing-Gag ist, ohne dem Handy-Besitzer wirklich zu nutzen.

Im Vergleich zum A6-Prozessor, der im iPhone 5 verbaut war, soll der A7-Chip des iPhone 5s bis zu doppelt so schnell sein – bezogen auf die Rechenleistung als auch die Grafikdarstellung. Das gab Apples Marketing-Chef Phil Schiller bei der Enthüllung des Smartphones bekannt.

Diese enorme Leistung mag zunächst beeindrucken und hat sich in vermeintlichen Leistungstests bestätigt, doch ein wenig Skepsis gegenüber des A7-Prozessors ist angebracht. Einfach, weil zu viele unbekannte Variablen im Raum stehen.

Eine Frage des Arbeitsspeichers

Ein großer Vorteil des neuen 64-Bit-Chips wäre – genau wie im PC-Bereich auch –, dass er mehr Arbeitsspeicher adressieren könnte, als sein Vorgänger mit 32-Bit-Adressengröße. Somit würde der A7 seine volle Leistung wohl erst jenseits der Grenze von vier Gigabyte RAM ausspielen.

Ersten Tests zufolge wartet das iPhone 5s jedoch nur mit einem Gigabyte Arbeitsspeicher auf, ebenso wie das Vorgängermodell. Die Annahme, dass Apple nicht auf vier oder mehr Gigabyte gesprungen ist, ist daher durchaus berechtigt. Apple selbst hat sich bisher nicht dazu geäußert, wie viel Arbeitsspeicher im iPhone 5s verbaut ist.

Leistung des iPhone 5s hängt vom App-Angebot ab

Ein anderes Problem ist das Software-Angebot. Während iOS 7 und alle anderen Apple-Apps bereits auf 64-Bit umgerüstet sind, dürfte es noch einige Zeit dauern, bis andere App-Entwickler nachziehen. Im Moment wäre dieser Schritt für Programmierer mit erheblichem Mehraufwand verbunden, da die Android-Konkurrenz noch gänzlich auf 32-Bit setzt und auch die große Basis der iOS-Geräte ebenfalls nicht auf 64-Bit-Prozessoren läuft.

Zudem ist noch nicht abzusehen, wie lange es dauern wird, bis sich andere Smartphone-Hersteller dem von Apple belebten Trend anschließen. Samsung hat zwar schon verlautet, dass das nächste Samsung-Galaxy-Smartphone der Koreaner ebenfalls einen 64-Bit-Prozessor nutzen wird – der Wink mit dem Zaunpfahl auf das Samsung Galaxy S5. Eine offizielle Ankündigung steht aber noch aus.

Google als Nadelöhr

Und selbst wenn die Konkurrenz-Hersteller schnell auf den langsam anrollenden 64-Bit-Zug aufspringen würden, stellt sich aktuell noch ein weiteres Problem. Apple setzt seit jeher auf sein eigenes Betriebssystem iOS für seine Smartphones und Tablets. Der Vorteil: Da es sich um eine Eigenentwicklung handelt, können die Kalifornier die Software so exakt wie möglich an ihre Geräte anpassen. Entsprechend einfach soll es für Entwickler sein, eine 32-Bit-App auf 64-Bit umzusetzen, wie Carl Howe, ein Analyst des Marktforschungsinstituts Yankee Group, dem amerikanischen Fachmagazin AllThingsD erklärte.

Alle anderen großen Anbieter setzen dagegen auf Googles Android-Grundgerüst. Sie sind also darauf angewiesen, was Google in sein Smartphone-Betriebssystem integriert und wann. Entsprechend prophezeit Howe, dass ein 64-Bit-Android noch lange auf sich warten lassen könnte. Doch es wird klar ersichtlich, dass die Reise in Zukunft bei immer mehr Herstellern in Richtung 64-Bit gehen wird.

Schneller? Ja. Volle Leistung? Nein.

Abseits dieser Widrigkeiten, die als Fragezeichen im Raum stehen und sich erst in den kommenden Wochen und Monaten definitiv beantworten lassen, dürfte der A7-Prozessor dennoch in ein paar Punkten glänzen. Zum einen bringt die 64-Bit-Struktur den Vorteil, dass der Chip doppelt so viele Befehle gleichzeitig bewältigen kann wie seine Vorgänger.

Zum anderen sollte der A7 mit speicherintensiven Apps besser zurecht kommen, sodass künftig Anwendungen zu erwarten sein dürften, die sich in ihrer Komplexität mehr und mehr vollwertigen PC-Programmen annähern. Das vermutet zumindest Kevin Krewell, Analyst und Experte für Prozessoren, wie AllThingsD berichtet.

Einziger Wermutstropfen: Durch die Kompatibilität zu den alten 32-Bit-Anwendungen, dürfte sich auch hier der Vorteil des A7 erst nach und nach einstellen. Somit kann Apples Schritt, 64-Bit einzuführen, zunächst als gute Verkaufsstrategie gewertet werden, die alle technikaffinen Käufer beeindrucken soll.

Erst auf lange Sicht – wenn überhaupt – dürfte das iPhone 5s tatsächlich von seinem Prozessor profitieren, wenn ihn nicht erst das iPhone 6 komplett ausreizt. Außer Apple schafft es tatsächlich, dass sich die App-Entwickler-Gemeinde auf die Programmierung von speziellen 64-Bit-Anwendungen stürzt.

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von t-online.de Digital.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video


Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal