Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Apple liefert iOS 7 auf: So gelingt das Update auf iPhone und iPad

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mega-Update von Apple  

So bereiten Sie sich auf das Update auf iOS 7 vor

19.09.2013, 15:45 Uhr | Andreas Lerg

Apple liefert iOS 7 auf: So gelingt das Update auf iPhone und iPad. iOS 7 auf dem iPhone 5s (Quelle: imago/Philip Szyza)

iOS 7: Apple liefert sein großes Betriebssystem-Update mit vielen Neuerungen aus. (Quelle: Philip Szyza/imago)

Apple liefert seit Mittwoch das neue iOS 7 aus. Zum ersten Mal, seit die Firma Smartphones herstellt, gibt es ein weitreichend und umfassend überarbeitetes mobiles Betriebssystem. Ein komplett neues Design und über 200 neue Funktionen sollen iPhone und iPad auf den neuesten Stand bringen. Damit das Update reibungslos über die Bühne geht, sollten ein paar Vorbereitungen getroffen werden.

Zunächst gilt es festzustellen, ob das eigene iPhone oder iPad überhaupt kompatibel mit iOS 7 ist. Apple hat angekündigt, für welche Geräte das neue System verfügbar sein wird. Es sind das iPhone 5, 4S und 4, das iPad der 2. 3. und 4. Generation sowie das iPad mini. Außerdem der iPod Touch der 5. Generation.

iOS-Update: Backup ist unverzichtbar

Vor jedem Update, erst recht vor einem so umfassenden Update wie iOS 7, sollte auf jeden Fall ein Backup des iPhones oder iPads gemacht werden. Das ist schnell und einfach erledigt und spart sehr viel Stress, wenn beim Update etwas schief gehen sollte. Das Backup sollte alle persönlichen Daten und auch alle Apps einschließen.

Backup über iTunes

Wer sein iPhone regelmäßig mit iTunes synchronisiert, macht dabei automatisch ein vollständiges Backup. Den aktuellen Stand können Sie in den iTunes-Einstellungen unter dem Reiter Geräte nachprüfen. Manuell können Sie das Backup starten, indem Sie in iTunes im Menü Ablage, zunächst Geräte und dann Sichern anklicken.

Backup über iCloud

Wer ein iCloud-Konto bei Apple hat, kann auch diese Datenwolke für ein Backup nutzen. Dann werden neben Adressen, Terminen, Mails und Notizen auch alle Daten und Apps gesichert. iPhone und iCloud können so konfiguriert werden, dass automatisch eine komplette Datensicherung erfolgt, sobald das iPhone am Ladegerät hängt und mit einem WLAN verbunden ist.

Um das Backup manuell anzustoßen, müssen Sie in den Einstellungen ihres iPhones im Bereich iCloud auf Backup jetzt erstellen klicken.

Apps für iOS 7 gründlich ausmisten

Vor dem Update bietet sich ferner die Gelegenheit, die Apps einmal gründlich auszumisten und die selten oder gar nicht genutzten zu löschen. Gerade Besitzer von Geräten mit wenig Speicher sind gut beraten das zu tun. Denn die Installationsdatei des Updates auf iOS 7 wird einiges an Speicherplatz benötigen.

Sollten Sie später doch einige Apps vermissen, lassen diese sich nach dem Update aus dem Backup leicht wieder installieren. Oder sie installieren diese erneut aus dem iTunes App Store. Eine einmal bezahlte App können Sie beliebig oft erneut installieren. Schon vor dem Escheinen von iOS 7 haben viele Entwickler die nötigen Updates für ihre Apps veröffentlicht. Andere werden schnell nachziehen, sodass der größte Teil aller Apps bald auf dem neuesten Stand sein werden.

Akku des iPhone laden

Wer das Update per WLAN-Router, also "over the Air" einspielen will, sollte den Akku laden. Wenn der Akku nicht mindestens zu 50 Prozent aufgeladen ist, wird die Update-Funktion die Aktualisierung verweigern. Am besten hängen Sie das iPhone während des Updates an das Ladegerät.

Von einer Aktualisierung via Mobilfunk und mobiles Internet raten Experten eher ab. Der Grund: Hier kann es je nach Aufenthaltsort schnell zu Netzüberlastungen und damit zu Download-Verzögerungen kommen.

Millionen Smartphones in Wartestellung

Im vierten Quartal 2012 waren bereits 47,8 Millionen iOS-Geräte ausgeliefert. Allein in Deutschland sind schätzungsweise 20 Millionen iPhones und iPads in Gebrauch. Sehr viele Menschen werden heute bereits auf iOS 7 umsatteln wollen. Experten fürchten sogar, dass der Ansturm einen Internet-Stau bei Mobilfunkgeräten auslösen könnte. Ob über WLAN oder über Kabel und iTunes-Synchronisation, auch die Apple-Server haben Kapazitätsgrenzen.

Es könnte also sein, dass das Update nicht auf Anhieb gelingt oder aber der Download sehr lange dauert. Sie sollten also viel Geduld mitbringen, wenn Sie tatsächlich beim Update zuschauen wollen. Wer es nicht eilig hat, sollte statt dessen einfach ein paar Stunden oder ein bis zwei Tage abwarten und dann das Update installieren.

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von t-online.de Digital.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video



Anzeige
shopping-portal