Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

iOS 7: Release verlief sehr holprig, Download machte Probleme

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Update-Stress bei Apple  

Update auf iOS 7 lief oft holprig ab

19.09.2013, 18:22 Uhr | Andreas Lerg

iOS 7: Release verlief sehr holprig, Download machte Probleme. Fehlermeldung beim IOS 7-Update (Quelle: t-online.de)

Viele Nutzer bekamen am Mittwoch Abend diese Fehlermeldung beim Update auf iOS 7 zu sehen. (Quelle: t-online.de)

Apple hat am Mittwoch um 19 Uhr das neue iPhone-Betriebssystem iOS 7 zur Verfügung gestellt. Das Update hat zwar nicht das Mobilfunknetz zum Kollabieren gebracht, doch für viele Nutzer lief die Installation von iOS 7 eher holprig und sie berichten von Ladezeiten bis zu 70 Stunden. Auch nach der Installation soll das Update teils zu erheblichen Problemen geführt haben.

Im redaktionellen Test von t-online.de war die Installation von iOS 7 eine langwierige und mühsame Angelegenheit. Die ersten Versuche, kurz nach 19 Uhr iOS 7 herunter zu laden, schlugen komplett fehl. Erst nach einer Stunde startete die Software-Aktualisierung des für den Test verwendeten iPhone 5 den Download und prognostizierte dafür eine Dauer von 26 Stunden.

Holpriger Download von iOS 7

Nach mehrmaligen Abbrüchen und manuellen Neustarts des Downloads war die 752 Megabyte große Datei dann schließlich nach rund drei Stunden heruntergeladen. Doch auch die Installation lief nicht ohne Komplikationen und brach mehrfach mit unspezifischen Fehlermeldungen ab.

Erst als das iPhone 5 mit dem Kabel an den Computer angeschlossen wurde, startete die Installation und lief durch. Nach Mitternacht war das iPhone 5 endlich auf iOS 7 aktualisiert. Der Webanalyse-Dienstleister Mixpanel meldete am Donnerstag, das in den ersten 12 Stunden bereits etwa 25 Prozent aller Nutzer eines iOS-Gerätes das Update installiert und aktiviert hätten.

Ansturm auf das Update

Ein weiterer Test am Donnerstag Morgen, bei dem ein iPad 4 aktualisiert wurde, lief dann aber glatt und sauber binnen einer Stunde durch. Daher liegt die Vermutung nahe, dass direkt nach dem Erscheinen von iOS 7 sehr viele Besitzer von iPhones und iPads ihre Geräte aktualisieren wollten und die Apple-Server, die das Update ausliefern, unter der Last der Anfragen zeitweise in die Knie gingen.

Nutzer berichten über unterschiedliche Erfahrungen

Auch eine Umfrage unter den Facebook-Fans von t-online.de Digital lieferte unterschiedliche Erfahrungen. Nutzer Alexander Jüllig schrieb: "Hab zwei iPhones gleichzeitig gemacht zum Test. Eins über das Gerät selbst und eins über iTunes." Während das Update über iTunes innerhalb von 15 Minuten installiert gewesen sei, habe es über das Gerät eine "halbe Ewigkeit" gedauert, erzählt Jüllig. Marek Seddig hingegen berichtet: "Bei mir gings ohne Probleme über das Gerät."

Facebook-Nutzerin Angela Corina Hüls kommentierte ihren Versuch, ihr iPhone am Mittwoch gegen 23 Uhr zu aktualisieren mit: "Nix zu machen!" Auch in verschiedenen anderen Foren finden sich unterschiedliche Erfahrungsberichte. Einige Nutzer bekamen Ladezeiten zwischen 40 und 70 Stunden angezeigt.

"Es macht keinen Spass!"

Auf Twitter las man durch die unspezifische Fehlermeldung "Softwareaktualisierung fehlgeschlagen" vor allem viele Befürchtungen, dass das eigene Gerät einen Fehler haben könnte. Das führte zu Kommentaren wie: "Was soll das? Ich verkaufe mein Apfeltelefon und kauf mir ein vernünftiges Android-Smartphone" oder "Es macht keinen Spass! Ich bleibe bei 6.1.4.".

Erste Fehlermeldungen

Nach dem Update auf iOS 7 sammeln sich auch erste Fehlermeldungen vor allem im Apple-eigenen Nutzer-Forum. Nutzer Monkviper moniert (übersetzt): "Ich kann keine Anrufe mehr machen nach dem Update auf iOS 7. Jedes Mal bekomme ich die Fehlermeldung Anruf fehlgeschlagen". Ein andere Nutzer beschwert sich, dass die Freisprecheinrichtung in seinem Auto auch durch jede eingehende SMS aktiviert wird.

Andere Nutzer haben festgestellt, dass sie ihre Musik nach dem Update nicht mehr mit dem Computer synchronisieren oder Musikalben löschen können. Zudem gibt es zahlreiche Beschwerden über Apps, die nicht laufen oder abstürzen. Aber das ist meist der Tatsache geschuldet, dass der Entwickler der App noch kein Update auf iOS 7 geliefert hat.

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von t-online.de Digital.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
APPLES MOBILES BETRIEBSSYSTEM
Was halten Sie von Apples neuem iOS 7?
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video



Anzeige
shopping-portal