Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

iOS 7: Apple-Design für iPhone und iPad macht Nutzer "seekrank"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kuriose Nebenwirkungen  

iOS 7 macht "seekrank"

28.09.2013, 11:30 Uhr | t-online.de

iOS 7: Apple-Design für iPhone und iPad macht Nutzer "seekrank". iOS 7 (Quelle: dpa)

Das neue animierte Design von iOS 7 verursacht bei einigen Nutzern die Symptome der Seekrankheit. (Quelle: dpa)

Apples neues Betriebssystem für iPhones und iPads hat bei mehreren Nutzern offensichtlich körperliche Beschwerden ausgelöst. Die Betroffenen klagen über Schwindelgefühl, Kopfschmerzen und Übelkeit – gängige Symptome der Seekrankheit. Schuld an den ungewöhnlichen Nebenwirkungen von iOS 7 sollen optische Effekte und Animationen sein.

Das Design von iOS 7 unterscheidet sich deutlich von seinen Vorgängern. Die flacher gestalteten App-Symbole liegen auf einem Hintergrund, der wie bei einer 3D-Darstellung eine Tiefenwirkung erzeugt – der sogenannte Parallaxe-Effekt. Bewegt man das iPhone in der Hand, wabert das Hintergrundbild stetig mit.

iOS 7 verursacht Kopfschmerzen

Verschiedene Animationen und Zoom-Effekte bereiten vielen Nutzern zusätzliche Kopfschmerzen. Bei einem Wechsel von einem Menü zu dem anderen fliegen die neuen grafischen Oberflächen effektvoll auf das Display. Für die Betroffenen ist das einfach zu viel des Guten, doch eine Möglichkeit zum Ausschalten der Effekte gibt es nicht.

Designer beschweren sich bei Apple

Die Einstellungsoptionen von iOS 7 erlauben es zumindest unter "Allgemein -> Bedienungshilfen" die Bewegungen zu reduzieren und damit zumindest den Parallaxe-Effekt abzuschalten. Komplett deaktivieren lassen sich die diversen Animationen jedoch nicht.

Wie heise online berichtet, haben mehrere Designer Apple bereits gebeten, möglichst bald nachzubessern, obwohl die "Seekrankheit" derzeit wahrscheinlich nicht zu Apples größten Problemen gehört. So wurden bereits wenige Tage nach dem Start von iOS7 peinliche Sicherheitsmängel entdeckt. Apple hat am Donnerstag das Update auf iOS 7.0.2 veröffentlicht, dass die gravierendsten Sicherheitslecks schließt.

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von t-online.de Digital.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
APPLES MOBILES BETRIEBSSYSTEM
Was halten Sie von Apples neuem iOS 7?
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video



Anzeige
shopping-portal