Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Apple iPhone: iOS-Sicherheitslücke ermöglicht Lauschangriffe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Apple-Betriebssystem  

iOS-Sicherheitslücke ermöglicht Lauschangriffe auf iPhones

26.02.2014, 12:28 Uhr | t-online.de

Apple iPhone: iOS-Sicherheitslücke ermöglicht Lauschangriffe. Apple iOS 7 (Quelle: imago/Philipp Szyza)

Über eine Sicherheitslücke im Apple-Betriebssystem iOS können Kriminelle alle Eingaben im Hintergrund aufzeichnen. (Quelle: Philipp Szyza/imago)

Kurze Zeit, nachdem Apple eine gefährliche Sicherheitslücke in iOS geschlossen hat, macht iPhone-Besitzern ein neues Sicherheitsleck zu schaffen. Wie die Sicherheitsfirma FireEye nachweist, können Angreifer mittels einer App alle Benutzereingaben auf dem Smartphone aufzeichnen. Es gibt bislang noch keinen Patch, der die Lücke schließt.

Von der Sicherheitslücke, über die sogar TouchID-Nutzungen und Änderungen an der Lautstärke aufgezeichnet werden können, sind iPhones und iPads betroffen, auf denen iOS 7.0.4, 7.0.5 oder 7.0.6 installiert ist. Auch ältere Geräte mit iOS 6 können nach Angaben der Sicherheitsexperten von Fireeye so ausgespäht werden.

Ob der Fehler bereits ausgenutzt wird, ist nicht bekannt. Allerdings steigt erfahrungsgemäß nach Bekanntwerden einer Lücke auch die Zahl der Angriffsversuche.

Keylogger-App späht iPhone aus

Um die Schwachstelle ausnutzen zu können, muss zuvor eine Keylogger-App installiert sein. Die könnte ein Angreifer mittels Phishing-Attacken auf die iOS-Geräte lotsen. Zwar ist der AppStore für gründliche Sicherheitsprüfungen bekannt. Laut den Testergebnissen von FireEye können diese aber auch keinen hundertprozentigen Schutz vor schädlichen Apps bieten.

Ein Keylogger kann Passwörter und Kreditkartennummern sowie sonstige Eingaben aufzeichnen und an einen entfernten Server weiterleiten. Kriminelle könnten mit diesen Informationen Online-Konten übernehmen, persönliche Identitäten stehlen und Bankkonten leerräumen.

iOS-Lücke absichern

Apple wurde bereits über die Sicherheitslücke informiert. Bis zum Erscheinen eines Updates sollten Anwender erhaltene E-Mails genau unter die Lupe nehmen und fragwürdige Apps händisch über den Task-Manager von iOS 7 beenden, wenn diese nicht benötigt werden. Der Task-Manager wird mit einem Doppelklick auf den Home-Button aktiviert. Um eine App zu beenden, reicht es das entsprechende Vorschaubild zum oberen Bildschirmrand zu ziehen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video


Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal