Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Nutzer klagen über Akku-Probleme nach Update auf iOS 7.1

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tückisches Update  

iOS 7.1 schlägt angeblich auf den iPhone-Akku

14.03.2014, 16:17 Uhr | fwe, t-online.de

Nutzer klagen über Akku-Probleme nach Update auf iOS 7.1.  (Quelle: imago/MiS)

Gerade älteren Geräten macht das Update auf iOS 7.1 zu schaffen. (Quelle: MiS/imago)

Das lang erwartete Update auf iOS 7.1 ist endlich da und schon gibt es Beschwerden: Viele Nutzer haben sich beklagt, dass nach der Installation der neuen Version die Akkulaufzeit ihres iPhones oder iPads signifikant gesunken sei. Auch von Performance-Problemen wird berichtet.

Nutzer, die sich nach der Installation von Apples iOS 7.1 über eine längere Laufzeit ihres iPhone-Akkus freuen können, sind momentan selten. Nach dem Ausrollen der neuen Version des mobilen Betriebssystems mehren sich im Internet Berichte, nach denen das Update stark zulasten des Akkus geht. Vereinzelt beschweren sich sogar Nutzer, dass die Batterie des iPhone 5 nach gerade einmal zwei Stunden wieder komplett entleert war.

Ausnahmen bestätigen die Regel

Viele User geben an, dass die Batterieleistung des iPhones auch bei Nichtbenutzung rapide sinke. Aber es gibt auch Apple-Kunden, die vom Gegenteil berichten und höhere Laufzeiten sowie eine verbesserte Performance im Gegensatz zu iOS 7 verzeichnen. Da sich diese aber tendenziell seltener öffentlich zu Worte melden als Nutzer mit Problemen, entsteht schnell der Eindruck einer allgemeinen Fehlfunktion der Software.

UMFRAGE
Benutzen Sie bereits iOS 7.1?

Die Internetseite Ars Technica hat daher die Akkulaufzeiten nach dem Update getestet und konnte tatsächlich – gerade bei älteren Modellen – einen Leistungsabfall von bis zu 10 Prozent verzeichnen. Allerdings betreffe dies weder das iPhone 5 noch das iPhone 5s – hier war eine Leistungssteigerung messbar. Aufgrund der wenigen getesteten Geräte kann dieser Test aber nicht als repräsentativ bezeichnet werden.

iOS 7.1: Akkulaufzeit nicht das einzige Problem

Doch auch über andere Probleme wird geklagt, allen voran über die schiere Größe des Updates, die es manchen Usern aufgrund mangelndem Platz unmöglich macht, iOS 7.1 überhaupt erst herunterzuladen. Die Lösung für dieses Problem ist jedoch vergleichsweise trivial: Schließen Sie Ihr iPhone einfach an den Computer an und führen Sie die Aktualisierung über iTunes durch. In diesem Fall dient Ihre Festplatte als Zwischenspeicher für das über 200 Megabyte große Paket und Sie müssen keine Daten löschen.

Andere User beschweren sich, dass sie keine WLAN- oder Bluetooth-Verbindungen aufbauen können, wieder andere berichten von verschwundenen Einstellungen. Kurzum: Die Liste ist lang und die Apple-Foren quellen derzeit über. Thema Nummer Eins ist und bleibt aber die Akkulaufzeit.

Keine einheitliche Lösung in Sicht

Die Support-Mitarbeiter von Apple geben indes unterschiedliche Tipps, um das Problem anzugehen. Viele davon sind allgemeine Einstellungen, um den Akkuverbrauch des Smartphones zu minimieren. Die wichtigsten davon haben wir hier für Sie zusammengestellt. Außerdem empfehlen manche Apple-Mitarbeiter, das iPhone auf Werkeinstellungen zurück zu setzen. Verkehrt ist das nicht und hat bereits in der Vergangenheit häufig bei Problemen mit Updates geholfen.

Wer sich zu diesem Schritt entschließt, sollte jedoch unbedingt vorher ein vollständiges Backup über iTunes machen. Sollten Sie sich auf die Speicherfunktion der iCloud verlassen, werden zwar Einstellungen übernommen, Apps und externe Inhalte wie Musik müssen jedoch danach manuell neu aufgespielt werden.

Weitere spannende Digital-Themen finden Sie hier.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video



Anzeige
shopping-portal