Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

HTC One M8 setzt kaum neue Maßstäbe: Das steckt im Top-Smartphone

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Neues Top-Smartphone  

Der Nachfolger des HTC One ist da

26.03.2014, 15:04 Uhr | fen

HTC One M8 setzt kaum neue Maßstäbe: Das steckt im Top-Smartphone. Das neue HTC One (M8) (Quelle: Hersteller)

Das neue HTC One (M8) bekommt einen Ableger, der dank Plastikschale deutlich günstiger zu haben sein wird. (Quelle: Hersteller)

HTC hat am Dienstag sein neues Smartphone-Flaggschiff und damit den Nachfolger des HTC One vorgestellt. Das neue Topmodell heißt ebenfalls HTC One, trägt aber zur genaueren Erkennung noch die Zusatzbezeichnung M8. Im Vergleich zum Vorgänger wurde das HTC One (M8) nicht nur technisch verbessert, sondern ist auch deutlich größer geworden. Das bemerkenswerteste Detail ist zweifellos die neuartige Kamera.

Die Rückseite des neuen HTC One zieren gleich zwei optische Linsen unterschiedlicher Größe. Während die größere das Bild einfängt, misst die kleinere die Entfernung zum gewählten Fotomotiv. Das soll dem Nutzer eine Reihe neuer Funktionen eröffnen – beispielsweise das nachträgliche Scharfstellen eines Objekts. Doch damit ist noch viel mehr möglich: So kann die Linse eine fotografierte Person gezielt erfassen und nachträglich im Bild beliebig verschieben oder die Größe ändern.

Die Hauptkamera macht wie der Vorgänger Fotos mit vier Megapixeln, die als Ultrapixel bezeichnet werden und mehr Informationen speichern als die einzelnen Pixel anderer Smartphone-Kameras. Der Bildsensor ist nicht kleiner als bei vielen Kameras mit wesentlich mehr Megapixeln. Zur Nachbelichtung sind zwei verschiedenfarbige LEDs vorgesehen, die das Motiv optimal ausleuchten sollen. Das Apple iPhone 5s verfügt über eine ähnliche LED-Technik.

Video 
HTC One M8 im ersten Hands-on-Test

Das neue HTC-Flaggschiff wird größer und besser. mehr

Der Bildschirm ist auf 5 Zoll gewachsen, die Auflösung beträgt unverändert 1080×1920 Pixel. Damit sinkt nominell die Pixeldichte ein wenig, doch diesen Unterschied wird selbst ein Adlerauge nicht wahrnehmen können. Das Display basiert nach wie vor auf LCD-Technik.

Schneller, stärker, größer

HTC baut als Hauptprozessor den Qualcomm Snapdragon 801 ein, einen Vierkerner mit 2,3 Gigahertz. Damit schließt HTC wieder zur Smartphone-Spitze auf, denn die Konkurrenz setzt in den meisten Fällen ebenfalls bei ihren neuesten Modellen auf diesen Prozessor.

Der Akku hat eine Kapazität von 2600 mAh. Das ist eine Steigerung zum HTC One von 2013 – HTC spricht von 40 Prozent längerer Laufzeit, liegt aber unterhalb der Werte vieler Konkurrenten: Der Akku des Samsung Galaxy S5 hat 2800 mAh, des Sony Xperia Z2 und des LG G2 sogar 3000 mAh. Wie vermutet und bei den bisherigen Modellen der Serie üblich, ist der Akku nicht wechselbar.

Als Flash-Speicher bietet das neue HTC-Vorzeigemodell lediglich 16 GB, also nur noch die Hälfte des Vorgängers. Verständlich ist diese Sparmaßnahme nicht. Da sich jedoch – anders als beim Vorgänger – mit einer Speicherkarte der Platz vervielfachen lässt, tut die Kürzung nicht weh.

Das Aussehen des neuen HTC One (M8) hat sich im Vergleich zum Vorgänger nicht radikal verändert. Das Aluminium ist sichtbar gebürstet, außer dem bei der Präsentation gezeigten grauen Modell wird es das M8 auch in silber- und goldfarben geben. Die Rückseite wirkt rundlicher als beim HTC One von 2013.

Fazit: HTC One M8 setzt kaum neue Maßstäbe

Ob HTC mit dem neuen Top-Smartphone ein großer Wurf gelungen ist, müssen die ersten Tests zeigen. Da aber auch die Konkurrenz in diesem Jahr nur die 2013er-Modelle auffrischt, ohne das Rad neu zu erfinden, befindet sich der taiwanesische Hersteller in guter Gesellschaft.

Die Kamera ist durchaus innovativ, dagegen sind die Verbesserungen bei Leistung und Akku eher klein, das größere Display verringert nur den Rückstand zu den Konkurrenten, die inzwischen 5 Zoll überschritten haben. Ärgerlicherweise schafft es HTC nicht, das Gehäuse kompakt zu halten, bei anderen Smartphones ist der Rand um das Display deutlich schmaler.

Ebenso wichtig wie die Hardware ist die Software: Die Bedienoberfläche Sense greift stark in das Original-Android ein und ist nicht immer intuitiv zu bedienen. Obendrein trifft das neue HTC One M8 auf große Konkurrenz: Neben dem Samsung Galaxy S5, dem Sony Xperia Z2 wären da auch noch das Google Nexus 5 und das LG G2 zu nennen.

Bleibt HTC nur zu wünschen, dass der Smartphone-Absatz nicht genauso einbricht wie der Präsentations-Livestream, der in der entscheidenden ersten Viertelstunde überhaupt nicht funktionierte.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video



Anzeige
shopping-portal