Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

iOS 7.1.1 ist da: Apple stopft kritische Sicherheitslücken

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sicherheits-Update  

Apple stopft mit Update auf iOS 7.1.1 kritische Sicherheitslücken

23.04.2014, 16:16 Uhr | t-online.de

iOS 7.1.1 ist da: Apple stopft kritische Sicherheitslücken. iOS 7 (Quelle: imago/Philipp Szyza)

Apple stopft mit Update auf iOS 7.1.1 kritische Sicherheitslücken (Quelle: Philipp Szyza/imago)

Apple hat am Dienstag das Update auf iOS 7.1.1 für iPhones und iPads veröffentlicht. Mit der Aktualisierung seines mobilen Betriebssystems schließt Apple vor allem einige kritische Sicherheitslücken. Darüberhinaus reichte der iPhone-Hersteller aber auch Fehlerbehebungen und Verbesserungen nach.

Eine gravierende Sicherheitslücke erlaubte einen sogenannten "Tripple-Handshake-Angriff". Über diese Attacke können sich Hacker in verschlüsselte Internetverbindungen etwa zur Bank, sozialen Netzwerken oder Online-Shops einschleichen und sowohl Nutzerdaten abfangen als auch Funktionen manipulieren.

Dazu muss der Hacker eine zweite Datenverbindung parallel zu der Verbindung zwischen Endnutzer und der vermeintlich sicheren Internetseite aufbauen. Verwendet die im Hintergrund laufende Fangschaltung denselben Sicherheitsschlüssel wie die ursprüngliche SSL-Verbindung, können die Kriminellen den gesamten Datentransfer abfangen, ohne dass ihre Opfer etwas davon mitbekommen. Allerdings müssen sich die Angreifer im selben lokalen Netzwerk befinden wie die Nutzer.

iOS 7.1.1 dichtet Browser ab

Ein weiterer Sicherheitsflicken betrifft den Umgang mit Cookies in Apples Internet-Browser Safari. Cookies sind kleine Textdateien, die automatisch Informationen über besuchte Webseiten speichern. Das kann das erneute Anmelden bei Internetseiten erleichtern, aber auch zur ungewollten Preisgabe persönlicher Daten führen.

im Falle von iOS 7 war es Angreifern sogar mögliche, die Sicherheitseinstellungen eines Cookies zu unterdrücken, Login-Daten auszulesen. Eine weitere Serien von 16 Fehlern ermöglichte Angriffe über speziell präparierte Internetseiten. Besuchte der Nutzer eines iPhones oder iPads eine solche Seite, konnten Apps zum Absturz gebracht oder schädlicher Programmcode ausgeführt werden.

Neun dieser 16 Fehler wurden vom Google Chrome Sicherheitsteam entdeckt, fünf von anderen Sicherheitsexperten und nur zwei von Apple selbst, wie der Konzern auf seiner Internetseite ausweist.

Bessere Fingerabdruckerkennung nach iOS-Update

Neben den Sicherheitslecks hat Apple auch noch einige Fehler behoben und Funktionen von iOS 7 verbessert. So soll die Erkennung von Fingerabdrücken über den TouchID-Sensor im Homebutton des iPhone 5s weiter verbessert und vor allem beschleunigt worden sein. Laut Beschreibung des Updates wurde auch ein Fehler behoben, der beim Tippen auf der virtuellen Bildschirmtastatur zu Verzögerungen und Fehleingaben führte.

Ebenfalls auf der Liste der beseitigten Fehler steht ein Problem bei der Anbindung von externen Tastaturen, die sich via Bluetooth mit dem iPhone oder iPad verbinden. Auch die VoiceOver-Funktion soll verbessert worden sein.

So installieren Sie iOS 7.1.1

Das Update steht für iPhones ab Modell 4, das iPad 2 und neuer sowie den iPod Touch ab der fünften Generation zur Verfügung. Die Installation lässt sich wie immer über die Update-Funktion anstoßen. Stellen Sie zuvor sicher, dass der Akku des Geräts vollständig geladen ist.

Starten Sie das Update, indem sie die "Einstellungen" von iOS aufrufen. Unter "Allgemein" öffnen Sie den Menüpunkt "Softwareaktualisierung" und starten anschließend die Suche nach verfügbaren Updates. Der Programm-Assistent leitet Sie durch alle weiteren Schritte.

Alternativ zum sogenannten Update "over the air" (per WLAN) lässt sich das Betriebssystem auch über die Synchronisation mit iTunes aktualisieren, wenn das Gerät mit dem Computer verbunden wird.

Weitere spannende Digital-Themen finden Sie hier.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video



Anzeige
shopping-portal