Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Das Fairphone wird neu aufgelegt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nachhaltiges Smartphone  

Das Fairphone wird neu aufgelegt

29.04.2014, 11:38 Uhr | fen

Das Fairphone wird neu aufgelegt. Fair und gut: das Fairphone (Quelle: Hersteller)

Fair und gut: das Fairphone (Quelle: Hersteller)

Das Fairphone geht in die zweite Runde: Ab Mitte Mai können Kaufwillige das ökologisch korrektere Smartphone erneut vorbestellen. Das erste Produktionskontingent, 25.000 Stück, wurde Anfang des Jahres ausgeliefert, nun sollen 35.000 Stück hergestellt werden. Wer die erste Charge verpasst hat, erhält jetzt eine zweite Chance, das faire Smartphone für 310 Euro zu kaufen.

Das Fairphone entspricht technisch weitgehend der Mittelklasse. Das Display ist mit 4,3 Zoll Größe und qHD-Auflösung (540×960 Pixel) mit dem Samsung Galaxy S4 Mini vergleichbar, der Prozessor hat vier Rechenkerne mit 1,2 Gigahertz, der Arbeitsspeicher beträgt 1 Gigabyte. Die rückwärtige Kamera macht Fotos mit 8 Megapixeln, hat einen Bildstabilisator, Autofokus und Blitz. Auf der Vorderseite ist eine 1,3-MP-Kamera verbaut. Der Flash-Speicher fasst 16 GB und kann per Speicherkarte erweitert werden. Es gibt zwei SIM-Kartenschächte, der Akku ist austauschbar.

Die technischen Daten sind dieselben wie bei der ersten Bestellrunde, der Preis wurde von 325 auf 310 Euro gesenkt. Zu kritisieren ist allerdings, dass die Version des Betriebssystems nicht aktualisiert wurde. Das Fairphone wird mit Android 4.2 (Jelly Bean) ausgeliefert, die neueste Version ist Android 4.4 (Kitkat).

Konfliktfreie Rohstoffe soweit möglich

Die Fairphone-Macher versprechen ein ökologisch korrekteres Handy als es der Massenmarkt möglich macht. Die Rohstoffe sollen, soweit das möglich ist, konfliktfrei sein, also nicht aus Minen stammen, die von Kriegstreibern kontrolliert werden. Um das sicherzustellen, werden die Abbaubedingungen vor Ort kontrolliert.

Die Entwickler betonen, dass es zurzeit noch nicht möglich sei, wirklich jedes Einzelteil ökologisch und sozial einwandfrei zu beziehen. Dennoch soll es beim Fairphone fairer zugehen als es sonst bei Smartphones üblich ist. Das betrifft nicht nur die Rohstoffgewinnung, sondern auch die Produktion.

Fairphone: alle Komponenten austauschbar

Die Bauweise des Fairphones entspricht ebenfalls nicht den üblichen Standards. Das Gerät lässt sich auseinanderbauen, Einzelteile können ausgetauscht werden. Unter fairphone.com lassen sich Komponenten nachbestellen, der Akku kostet zum Beispiel 12,10 Euro. Selbst die Hauptplatine lässt sich einzeln nachkaufen. So soll verhindert werden, dass das Gerät durch einen verhältnismäßig einfachen Defekt unbrauchbar wird und im Sondermüll landet.

Weitere spannende Digital-Themen finden Sie hier.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video



Anzeige
shopping-portal