Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Samsung Galaxy S5 im Test: Gute Technik, wenig Innovation

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Lohnt der Kauf?  

Das Samsung Galaxy S5 im Praxistest

09.05.2014, 17:47 Uhr | Sebastian Weber

Samsung Galaxy S5 im Test: Gute Technik, wenig Innovation. Das Samsung Galaxy S5 ist ein Top-Smartphone, lässt aber Innovationen vermissen. (Quelle: Hersteller)

Das Samsung Galaxy S5 ist ein Top-Smartphone, lässt aber Innovationen vermissen. (Quelle: Hersteller)

699 Euro verlangt Samsung offiziell für sein neues Flaggschiff und liefert für den Preis ein technisch erstklassig ausgestattetes Smartphone an seine Kunden. T-Online.de hat das Samsung Galaxy S5 ausgiebig getestet und festgestellt, dass trotz der Spitzentechnik viele der Neuerungen eher wie eine undurchdachte Reaktion auf die Konkurrenz wirken statt praktischen Nutzen zu bieten.

Das Samsung Galaxy S5 verwendet den schnellen Vierkern-Prozessor Snapdragon 800 von Qualcomm mit einer Taktfrequenz von 2,5 Gigahertz (Galaxy S4: Vierkern-Prozessor mit 1,9 GHz). Dank dessen Leistung führt das Smartphone Berechnungen geschmeidig durch, sodass es weder in den Menüs des Betriebssystem, beim Surfen im Internet noch bei hochaufgelösten Videos oder selbst in aufwändigen 3D-Spielen zu Problemen kommt. In den Benchmarks (Ergebnisse siehe unten) ließ das Samsung Galaxy S5 gängige Konkurrenten wie das Nexus 5 von Google oder das iPhone 5s von Apple locker hinter sich.

Wider Erwarten kein 64-bit-Prozessor

Im Gegensatz zu den Erwartungen handelt es sich aber nicht um einen 64-bit-Prozessor. Ein solcher galt im Vorfeld als sicher – schon alleine, um mit dem iPhone 5s gleich zu ziehen. Doch letztlich hätte die 64-bit-Architektur zunächst wenig Vorteile gebracht. Bei einem so weit verbreiteten Betriebssystem wie Android hätte es wohl im Vergleich zu Apple und seinem iOS noch länger gedauert, bis Apps erscheinen, die Vorteile aus der neuen Prozessortechnologie ziehen. Lediglich Samsung-eigene Anwendungen hätten vielleicht profitiert.

SAMSUNG GALAXY S5
Was halten Sie vom neuen Samsung Galaxy S5?

Erstklassiges Display

Das Display hat Samsung im Vergleich zum Galaxy S4 um 0,1 Zoll auf 5,1 Zoll (12,94 cm) vergrößert – ein Unterschied, der beim Gebrauch nicht auffällt. Der Super-AMOLED-Bildschirm mit einer Auflösung von 1920×1080 Pixeln brilliert bei der Farbdarstellung, den Kontrasten und der Ausleuchtung. Das fällt vor allem im Direktvergleich mit anderen Smartphones auf, bei denen zum Beispiel Fotos sichtbar blasser wirken. Entsprechend groß ist der Wow-Effekt beim ersten Einschalten des Samsung Galaxy S5.

Tolle Kamera mit schnellem Autofokus

Der Kamera spendiert Samsung im Galaxy S5 drei Megapixel mehr als im Vorgänger, sodass sie die Bilder nun mit einer Auflösung von 16 Megapixeln knipst. Dank des extrem flotten Autofokus schießt das Smartphone durchweg sehr gute Bilder. Außerdem kann das Galaxy S5 Videos in Ultra-HD aufnehmen. Jedoch sind die Filmchen mit einer Auflösung von 3840×2160 Pixeln auf 30 Bilder pro Sekunde limitiert.

Durch die höhere Auflösung der Videos verdreifacht sich der Speicherbedarf. Eine 10-Sekunden-Aufnahme belegt in der Ultra-HD-Auflösung rund 60 Megabyte im Speicher. Auf Full-HD reduziert, benötigt der selbe Video-Clip nur rund 20 Megabyte. Wer deshalb beabsichtigt, das Samsung Galaxy S5 häufig zum Knipsen oder Filmen zu verwenden, der sollte den internen Speicher von 16 Gigabyte mit einer MicroSD-Karte um bis zu 128 Gigabyte erweitern.

Die Frontkamera kommt zwar abermals nur auf zwei Megapixel, doch diese Auflösung ist auch bei der Konkurrenz der meist übliche Standard.

Samsung Galaxy S5 ist Outdoor-fähig

Abseits dieses Pflichtteils, den das Samsung Galaxy S5 wie gewohnt bravourös meistert, hat Samsung für die Kür einige Neuerungen in sein Samsung Galaxy S5 verbaut. So ist das Gerät nun IP67 zertifiziert. Dies bedeutet, dass das Smartphone sowohl staub- als auch wasserdicht ist. Dafür sind die empfindlichen Stellen wie etwa der microUSB-Anschluss hinter Abdeckungen versteckt und unter der Akku-Abdeckung verläuft eine Gummi-Lippe, die als Dichtung dient.

Bis zu 30 Minuten übersteht das Samsung Galaxy S5 dadurch einen Badeausflug in bis zu einem Meter Wassertiefe. So zieht Samsung mit Konkurrenten Sony gleich, denn die Japaner haben einige ihrer Xperia-Modelle ebenso ausgestattet. Ob ein Nutzer dies im Alltag benötigt, das muss wohl aber jeder für sich entscheiden.

Ratgeber-Video 
So schützen Sie ihr Android-Smartphone

Tipps für die Sicherheit von Android-Smartphones. Video

Geduldsprobe Fingerabdrucksensor

Mit einem zweiten Konkurrenten, nämlich Apple, will Samsung mit dem Fingerabdrucksensor gleichziehen, der sich im Samsung Galaxy S5 erstmals im Home-Button befindet. Der Nutzer kann mit diesem bis zu drei Finger im Gerät registrieren, indem er mit diesen langsam über den Button streicht. Apple erlaubt es, fünf Finger im iPhone 5s zu speichern.

Mit Hilfe des Scanners lässt sich das Samsung Galaxy S5 fortan entsperren oder es können Bezahlvorgänge – zum Beispiel über die Paypal-App – autorisiert werden.

Das klingt zunächst praktisch. Doch das wäre es nur, wenn der Fingerabdruckscanner so intuitiv funktionieren würde wie im iPhone 5s. Dort reicht es, den registrierten Finger kurzzeitig auf dem Home-Button ruhen zu lassen. Apple verlangt explizit, dass der Nutzer seinen Finger in verschiedenen Haltungen registrieren lässt. Das macht die einhändige Benutzung kinderleicht, denn der zum Beispiel registrierte Daumen wird erkannt, egal ob er gerade auf dem Knopf ruht oder in irgendeine Richtung angewinkelt.

Beim Samsung Galaxy S5 ist eine einhändige Nutzung des Scanners beinahe unmöglich. Das Gerät verlangt es schon bei der Einrichtung, dass der Nutzer seinen Finger in einer bestimmten Geschwindigkeit über den Knopf gleiten lässt und das am besten gerade nach unten. Dadurch lässt sich das Samsung Galaxy S5 kaum einhändig bedienen, da der Finger in schräger Position in der Regel nicht erkannt wird.

Selbst wer seinen Finger so angewinkelt registrieren lässt, wie er im Ein-Hand-Betrieb wäre, der sollte sich auf etwas Geduld beim Entriegeln des Smartphones einstellen. Sonderlich durchdacht wirkt die Funktion im Vergleich zu Apples iPhone 5s also nicht.

Nutzloser Pulsmesser

Genauso wenig ausgeklügelt kommt der neue Pulssensor daher, den Samsung auf der Rückseite des Samsung Galaxy S5 verbaut hat. Über eine vorinstallierte Sport-App kann der Nutzer darüber seine Herzfrequenz messen lassen. Aufgrund der Umsetzung ist das aber nicht mehr als eine Spielerei.

Genau wie beim Fingerabdruck muss der Finger zur Pulsmessung präzise auf dem Sensor liegen und der Nutzer soll das Smartphone ruhig halten. Das klappt mal gut, mal braucht es mehrere Anläufe, bis das Samsung Galaxy S5 das Messergebnis präsentiert.

Wer also beim Joggen ab und zu seinen Puls kontrollieren wollte, der müsste stehen bleiben, sollte am besten kurz durchatmen und zur Ruhe kommen und kann dann die Messung starten. Für Nutzer mit solch "professionellen" Ambitionen dürfte die Funktion deshalb wenig taugen.

Fazit: Gute Technik, wenig Innovation

Das Samsung Galaxy S5 ist eine minimale Weiterentwicklung des Galaxy S4, die aber mit schnellerem Prozessor und besserer Kamera enorm leistungsfähig daher kommt. Das macht das Galaxy S5 technisch natürlich zu einem absoluten Spitzengerät.

Enttäuschend ist, dass Samsung noch immer am bewährten Design festhält – das Galaxy S5 sieht exakt so aus wie seine Vorgänger. Auch bestehen noch immer alle Bauteile aus Plastik, sodass das Galaxy S5 im Vergleich zu Konkurrenten, die auf Aluminium setzen, weniger wertig in der Hand liegt. Samsung-Fans dürfte das nicht stören, Umsteiger könnten angesichts des hohen Preises stutzen.

An Innovationen hat Samsung nichts in petto, das einen Umstieg für Besitzer des Vorgängers rechtfertigen würde. Fingerabdrucksensor und Pulsmesser haben eher den Charme von netten Gimmicks als von sinnvollen Funktionen.

Benchmark-Ergebnisse

BenchmarkSamsung Galaxy S5 iPhone 5sNexus 5
Sunspider388,94 ms412,24 ms754,65 ms
Atutu35910 Punkte29625 Punkte 26589 Punkte
FutureMark (IceStorm Unlimited)18944 Punkte14962 Punkte15467 Punkte

 

Samsung Galaxy S5 und Samsung Galaxy S4 im Vergleich

Samsung Galaxy S5Samsung Galaxy S4
Display5,1 Zoll / 12,94 cm5 Zoll / 12,7 cm
Auflösung1080×1920 Pixel1080×1920 Pixel
Pixeldichte432 ppi441 ppi
CPU4×2,5 GHz4×1,9 GHz
RAM2 GB2 GB
Speicher16 GB (max. um 128 GB erweiterbar)16 GB (max. um 64 GB erweiterbar)
Kameras16 MP / 2 MP13 MP / 2 MP
Akku2800 mAh2600 mAh
Abmessungen142×72,5×8,1 mm137×70×7,9 mm
Gewicht145 g130 g

Weitere spannende Digital-Themen finden Sie hier.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video



Anzeige
shopping-portal