Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

WWDC 2014: Apple präsentiert iOS 8 - Frischkur für iPhone & iPad

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Frischkur für iPhone und iPad  

Apple präsentiert iOS 8 auf der WWDC 2014

03.06.2014, 08:30 Uhr | yba

WWDC 2014: Apple präsentiert iOS 8 - Frischkur für iPhone & iPad. Tim Cook stellt iOS 8 vor. (Quelle: AP/dpa)

Tim Cook stellt iOS 8 vor. (Quelle: AP/dpa)

Das neue Betriebssystem für iPhone und iPad ist ein "gigantisches Release" – so hat zumindest Apple-Chef Tim Cook iOS 8 auf der Entwicklerkonferenz WWDC 2014 am Montagabend in San Francisco angepriesen. Das System bietet tatsächlich viel Neues: von einer neuen Tastatur über einen aufgebohrten App Store bis hin zu einem Heimautomations-System und dem Gesundheitsmonitor "HealthKit". Ob iOS 8 die hohen Erwartungen erfüllen kann, ist trotzdem fraglich.

Unter allen Neuerungen, die Tim Cook und sein Software-Chef Craig Federighi vorstellten, dürften HealthKit sowie das Heimautomations-System "HomeKit" am meisten für Gesprächsstoff sorgen. HealthKit ist eine Sammlung von Apps, die teils im Zusammenspiel mit Fitnessarmbändern wie dem Nike Fuel Band Gesundheitsdaten über den Träger sammeln und in übersichtlicher Form speichern. Zu diesen Daten gehören etwa Puls, Blutdruck und Gewicht.

Das System soll eine möglichst lückenlose Überwachung der eigenen Gesundheit ermöglichen. Dazu passend lassen sich die Daten auch direkt aus der App heraus mit dem Hausarzt teilen. Doch schon während der Präsentation äußerten sich viele Leser von t-online.de skeptisch: Die Daten seien zu sensibel, um sie mit Apple zu teilen.

Bereits wenige Tage vor der WWDC berichtete die Financial Times über Apples Pläne, das Heim stärker zu vernetzen. Apple bestätigte heute das Gerücht. Der Konzern arbeitet mit mehreren Hardware-Herstellern zusammen, damit sich Licht, Heizung und Garagen-Tor über das iPhone oder iPad steuern lassen. Wie die Heim-Fernsteuerung über iOS genau funktionieren soll, verriet Apple allerdings noch nicht. Beispielsweise sollen sich aber alle Lichter ausschalten, wenn der Nutzer dem Sprachassistenten Siri mitteilt: "Ich gehe jetzt ins Bett".

Fliegender Wechsel zwischen iPhone und iPad

Auf der WWDC 2014 zeigte sich, dass Apple seiner Strategie eines abgeschotteten Ökosystems treu bleiben will. Dies wurde besonders durch die neuen Synchronisationsfunktionen von iOS und Mac OS Yosemite, dem kommenden Betriebssystem für Mac-Computer, deutlich. Fotos die mit einem iPad oder iPhone geknipst werden, sollen automatisch auf allen Mac-Geräten eines Nutzers verfügbar sein. Eine weitere Neuerung, der sogenannte "Handoff", soll den Inhalt eines iPad-Displays automatisch auf das iPhone übertragen, wenn sich der Nutzer auf den Weg macht. Allerdings kann Apple diesen fliegenden Wechsel für Mac-Computer erst später anbieten.

Viele Kleinigkeiten sollen iOS 8 bequem machen

Wesentlich weniger Skepsis dürften die vielen kleineren Neuerungen an iOS hervorrufen. So wird Apple mit iOS 8 endlich eine Tipphilfe namens "Quicktype" nachliefern – eine Funktion die Android-Nutzern mit Swiftkey und Swype schon seit Längerem die Eingabe von Texten erleichtert. Anders als Swype formt Quicktype allerdings keine sinnvollen Worte aus mehr oder weniger gezielten Wischgesten, sondern soll besser erahnen können, was der Nutzer schreiben möchte und liefert entsprechende Vorschläge.

Mehr Komfort bietet auch das Notification-Center. Erhält der Nutzer beispielsweise eine SMS, während er gerade im Internet surft, kann er auf die Nachricht reagieren, ohne den Browser schließen zu müssen. Mit einem Fingerwisch lässt sich das Notification-Center einfach vom oberen Bildschirmrand herunterziehen, die Nachricht öffnen und beantworten.

Mit Apples Nachrichten-App lassen sich ab iOS 8 auch Audio- und Videonachrichten verschicken. Die Funktion heißt "Tap to Talk" und öffnet ein rundes Funktionsmenü am rechten Rand der Nachrichten-App. Anschließend kann der Nutzer auswählen, ob er einem Text-Chat Videos oder Tonaufnahmen hinzufügen möchte. Neue Audio-Nachrichten lassen sich abhören, indem einfach das iPhone ans Ohr gehalten wird, es muss dazu nicht entsperrt werden. Ebenso können Antworten sofort eingesprochen werden und werden automatisch verschickt, wenn der Nutzer das iPhone vom Kopf wegnimmt.

Die WWDC 2014 war wenig überraschend

Trotz der zahlreichen Verbesserungen, die Apple mit iOS 8 ankündigte, dürfte bei vielen Zuschauern der Wow-Effekt ausgeblieben sein. Zwar macht das System den Apple-typisch maßgeschneiderten Eindruck, dennoch wirkt der Sprung von iOS 7 auf iOS 8 nicht "gigantisch". iOS 8 wirkt eher wie ein Feinschliff mit diversen Extras wie dem HealthKit, das Datensensiblen aber unheimlich sein sollte. Darüber hinaus schaffte es Apple kaum zu überraschen. Die wesentlichen Neuerungen sickerten schon Tage vor der Veranstaltung an die Öffentlichkeit.

Weitere spannende Digital-Themen finden Sie hier.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video


Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal