Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

iPhone: Apple will Kopfhörer per Lightning-Stecker anschließen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Besserer Sound  

Apple will Kopfhörer per Lightning-Stecker an iPhone und iPad anschließen

05.06.2014, 12:59 Uhr | t-online.de

iPhone: Apple will Kopfhörer per Lightning-Stecker anschließen. Apple hat neue Spezifikationen für Kopfhörer veröffentlicht. (Quelle: imago/Sven Simon)

Apple hat neue Spezifikationen für Kopfhörer veröffentlicht. (Quelle: Sven Simon/imago)

Apple hat die Weichen dafür gestellt, dass Kopfhörer künftig direkt über den Apple-eigenen Lightning-Anschluss an iPhone und iPad angeschlossen werden können. Das bringt eine Reihe von Vorteilen, wie das Technologieblog 9to5Mac schreibt. Sollte dafür der herkömmliche Kopfhöreranschluss entfallen, ergäben sich daraus für Nutzer jedoch auch Nachteile.

Apple hat durch eine Änderung seiner "Made for iPhone-Richtlinien" (MFi) den Lightning-Anschluss für Audiozubehör geöffnet. Ein Ziel für diesen Schritt dürfte sein, dass die Audiowiedergabe optimiert wird. Bisher werden Kopfhörer über den analogen 3,5mm-Klinkenstecker angeschlossen und auch nur mit einem analogen Audiosignal versorgt.

Über den Lightning-Anschluss kann einem aktiven digitalen Kopfhörer ein verlustfreies Stereosignal in einer Qualität bis zu 48 kHz zugeführt werden. Damit wird eine bessere Klangqualität möglich. Die milliardenschwere Übernahme des Kopfhörerherstellers Beats Electronics dürfte hier sicher auch eine Rolle spielen.

Mehr Funktionen als nur Audio

Aber der Lightning-Anschluss bietet noch weitere Möglichkeiten. Aktive Kopfhörer oder kleine Zusatzlautsprecher könnten in Zukunft ohne Batterien auskommen und den Strom für Verstärker und elektronische Filter gegen Störgeräusche direkt vom iPhone oder iPad beziehen. Zudem ist auch der umgekehrte Weg möglich, indem das iPhone über externe Audiogeräte aufgeladen wird.

Außerdem könnten über den Lightning-Anschluss auch Firmware-Updates in aktive digitale Kopfhörer eingespielt werden. Eine weitere Funktion wäre der Start von Apps. Schließt der Nutzer beispielsweise seinen Kopfhörer an, könnte dadurch automatisch iTunes gestartet werden. Auch die Steuerung von iTunes oder anderen Apps wäre umfangreicher möglich, als es bisher über den analogen Kopfhörer funktioniert.

Da Apple in den Spezifikationen für den Audioanschluss via Lightning-Stecker auch die Einspeisung von Audiosignalen festgelegt hat, können auch Geräte mit Mikrofone angeschlossen werden. Kopfhörer könnten damit als Headset ausgelegt werden, sodass der Nutzer damit telefonieren oder Videochats nutzen kann.

Apple nennt zwei Spezifikationen

Apple sieht in den MFi-Richtlinien für Kopfhörer am Lightning-Anschluss zwei Spezifikationen vor. Die "Standard Lightning Headphones" sollen mit minimalen Komponenten auskommen und einen Digital-zu-Analog-Konverter nutzen, der seine Signale vom Lightning-Anschluss bekommt.

Breite Palette 
2G bis 5s: Ultimativer iPhone-Vergleich

Kann sich die alte Garde mit den neuen Modellen messen? Video

Ein "Advanced Lightning Headphone" darf außerdem Komponenten zur digitalen Verarbeitung von Audiosignalen enthalten. Damit sind unter anderem aktive Störgeräuschfilter gemeint, die Geräusche der Umgebung ausfiltern und einen ungetrübten Musikgenuss bieten sollen. Die neue Audio-Ausgabe soll der Lightning-Anschluss mit einem Firmware-Update für iOS 7.1 erhalten.

Abhängigkeit von Apple

Unklar ist, ob der Lightning-Anschluss den 3,5mm-Klinkenstecker nur ergänzen oder mittelfristig komplett ersetzen soll. Sollte der analoge Anschluss in Zukunft entfallen, hätte das für Apple den Vorteil, dass das Unternehmen über die MFi-Zertifizierung steuern kann, welche Hersteller welche Geräte für den Anschluss an das iPhone oder iPad anbieten.

Das wäre gleichzeitig der größte Nachteil: Hersteller von Zubehör würden damit noch abhängiger von Apple und der Zertifizierung für das MFi-Programm. Und abhängig wären vor allem auch die Nutzer. Sie können dann keine handelsüblichen Kopfhörer mehr anschließen, sondern müssten für Apple-Geräte spezielle Kopfhörer kaufen, wenn ihnen die mitgelieferten nicht ausreichen. Selbst wenn Apple entsprechende Adapter zulässt, mit denen handelsübliche Kopfhörer an den Lightning-Anschluss angesteckt werden können, entstünden dem Nutzer Zusatzkosten.

Den Lightning-Anschluss hat Apple mit dem iPhone 5 eingeführt, weil er dünnere Geräte ermöglicht. Außerdem kann er beidseitig eingesteckt werden, da Ober- und Unterseite identisch sind. Das war beim Vorgänger nicht der Fall.

Weitere spannende Digital-Themen finden Sie hier.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video



Anzeige
shopping-portal