Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone >

Microsoft streicht angeblich "Nokia" - das Ende einer Ära?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Das Ende einer Ära  

Die Handy-Marke Nokia verschwindet

12.09.2014, 12:01 Uhr | t-online.de

Microsoft streicht angeblich "Nokia" - das Ende einer Ära?. Schriftzug "Nokia" auf einem Lumia 930 (Quelle: t-online.de)

Der Schriftzug "Nokia" wird verschwinden. (Quelle: t-online.de)

Künftige Lumia-Smartphones werden nicht mehr den Schriftzug "Nokia" tragen. Das will das Blog "Geek on Gadgets" erfahren haben. Das würde bedeuten, dass die Handymarke Nokia vom Markt verschwindet. Microsoft kaufte 2013 die Smartphone-Sparte des finnischen Herstellers, die Übernahme erfolgte im April 2014.

Das Blog beruft sich auf zugespielte interne Microsoft-Dokumente. Mit dem Kauf erwarb Microsoft auch das Recht, den Namen Nokia weiter zu nutzen – allerdings nur für einen Zeitraum von 18 Monaten. Folglich hätte Microsoft spätestens im August 2015 auf den Schriftzug verzichten müssen. Dass dies bereits wenige Monate nach der Übernahme geschehen könnte, wurde nicht erwartet.

Microsoft streicht Nokia

Die jüngst vorgestellten Smartphone-Modelle Lumia 730 und Lumia 830 sollen angeblich die letzten Smartphones mit dem Schriftzug Nokia sein, danach soll nur noch der Name Lumia sowie ein Logo von Microsoft die Geräte schmücken. "Lumia" werde dem Bericht zufolge dann als Marke fungieren.

UMFRAGE
Werden Sie die Marke Nokia vermissen?

Auch "Windows Phone" soll nicht bleiben

Auch den Namen des Betriebssystems Windows Phone will Microsoft angeblich nicht so lassen wie bisher. Künftig soll der Zusatz "Phone" entfallen, das System also nur noch "Windows" heißen. Das würde Microsofts Bestrebungen bestärken, die Systeme für Desktop, Tablet und Smartphone miteinander zu verschmelzen. Doch es könnte zumindest derzeit für Verwechslungsgefahr sorgen.

Nokia schrieb Handy-Geschichte

Der Name Nokia steht für eine lange und in weiten Teilen äußerst erfolgreiche Handy-Geschichte. Der finnische Hersteller stieg in den Handymarkt ein und war von 1998 bis 2011 unangefochtener Marktführer – auch wenn der Siegeszug der Touchscreen-Smartphones zunächst verschlafen wurde.

2010 übernahm der Microsoft-Manager Stephen Elop die Konzernleitung und baute die Handysparte vollständig um. Doch das neue Betriebssystem Windows Phone wurde vom Markt nur zögerlich angenommen, Nokias Marktanteile fielen rapide. Radikale Einsparmaßnahmen und Massenentlassungen führten nicht zum Erfolg, der Hersteller Nokia wurde zu einer Randfigur des Smartphone-Marktes, den nun Samsung dominiert. Elop verkaufte die Handysparte 2013 für 5,4 Milliarden Euro an Microsoft.

Weitere spannende Digital-Themen finden Sie hier.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Apple Music jetzt 6 Monate kostenlos* dazubuchen
bei der Telekom.
Shopping
Under the sun: der neue boho-inspirierte Trend
jetzt entdecken bei BONITA
Shopping
Bequem bestellen: edle Wohn- programme im Komplettpaket
bei ROLLER.de

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017