Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

iOS von Apple: Tipps zum Wechsel von Android auf iPhone 6 & Co.

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Umstieg zum iPhone  

Von Android auf iOS wechseln

18.09.2014, 13:47 Uhr | Jörg Schieb

iOS von Apple: Tipps zum Wechsel von Android auf iPhone 6 & Co.. Umzug auf iOS (Quelle: t-online.de)

So klappt der Umzug auf iOS (Quelle: t-online.de)

Android ist zwar Marktführer bei Smartphone-Betriebssystemen. Aber es muss ja nicht immer Google sein – mit Apples iPhone und iPad gibt es eine Alternative. Wer Android den Rücken kehren und zu einem iOS-Gerät wechseln möchte, kann relativ einfach seine Daten und Einstellungen aufs neue iPhone oder das iPad mitnehmen. Wir zeigen, wie es geht und worauf man achten sollte.

E-Mails, Kontakte und Termine mitnehmen

Apple erwartet, dass viele Android-Nutzer jetzt zum iPhone wechseln werden und hat deshalb eine eigene Support-Seite freigeschaltet, die speziell an Android-Kunden ausgerichtet ist. Am einfachsten klappt der Wechsel bei E-Mails, Kontakten und Terminen. Als ehemaliger Android-User hat man diese Daten meist bei GMail und auf den Google-Servern gespeichert. Da sich das iPhone und iPad ganz einfach mit dem Google-Konto verbinden lässt, landen die Daten ohne großen Aufwand auf dem iOS-Gerät.

Damit es funktioniert, sollte man zuerst auf dem alten Android-Handy unter "Einstellungen | Konten | Google" die Synchronisierung für E-Mails, Kalender und Kontakte einschalten. Damit ist sichergestellt, dass Mails, Adressen und Termine des Android-Handys in der Google-Cloud gespeichert sind. Ist die Synchronisation abgeschlossen, müssen Sie auf dem iOS-Gerät nur noch unter "Einstellungen | Mail, Kontakte, Kalender" das Google-Konto hinzufügen. Alle Mails, Adressen und Termine landen dann sofort auf dem iPhone oder iPad.

Musik übertragen

Zum Übertragen der Musik gibt es zwei Möglichkeiten. Wer seine Musik mit Google Play Music verwaltet und dabei bleiben möchte, kann Google Play Music auch auf dem iPhone weiternutzen. Dazu einfach die Google Play Music App aus dem App Store laden, mit dem Google-Konto verknüpfen und die Musik sofort auf dem iPhone wiedergeben.

Ist die Musik lokal auf dem Smartphone gespeichert, sollte man sie zu iTunes kopieren und per iTunes mit dem iPhone synchronisieren. Das Kopieren der auf dem Android gespeicherten Songs geht am einfachsten über den Explorer. Anschließend müssen Sie iTunes nur noch mitteilen, wo die Musikdateien liegen und welche davon mit dem iPhone oder iPad synchronisiert werden sollen. Danach lassen sich die eigenen Songs direkt auf dem iPhone abspielen. Das direkte Kopieren der Titel auf das iPhone, etwa wenn es per USB mit dem Computer verbunden ist, funktioniert nicht.

Fotos per iTunes kopieren

Auch bei Fotos hat man die Wahl zwischen der Cloud-Lösung oder dem manuellen Kopieren. Am bequemsten ist der Transfer per Google-Cloud. Hierzu aktiviert man auf dem Android-Handy in der App "Fotos" die Funktion "Automatische Sicherung". Die Fotos auf dem Android werden dann automatisch in den eigenen Cloudbereich von Google+ kopiert und landen über die iOS-Version der Google+ App auf dem iPhone oder iPad.

Wer Google+ nicht mehr weiternutzen möchte, kann die Fotos auch manuell per iTunes umziehen. Dazu das Android-Handy per USB an den Rechner anschließen und über den Explorer die Bilder auf die Festplatte kopieren. Danach in iTunes festlegen, wo die kopierten Fotos liegen und diese beim nächsten Synchronisieren mit aufs iPhone kopieren. Fertig ist der Datentransfer vom Android zum iPhone oder iPad.

Der letzte Schritt

Im letzten Schritt müssen Sie nur noch Ihre Lieblings-Apps nachinstallieren, da sich Android-Apps nicht direkt aufs iPhone kopieren lassen. Da es die meisten Android-Apps auch als iOS-Version gibt, ist das aber nur noch eine einmalige Fleißarbeit.

Weitere spannende Digital-Themen finden Sie hier.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video



Anzeige
shopping-portal