Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Linshof i8: Super-Smartphone aus Österreich

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Neuer Hersteller  

Achteckiges Super-Smartphone aus Österreich

27.11.2014, 11:17 Uhr | t-online.de

Linshof i8: Super-Smartphone aus Österreich. Linshof i8 Smartphone überrascht auf ganzer Linie (Quelle: Hersteller)

Linshof i8 Smartphone überrascht auf ganzer Linie (Quelle: Hersteller)

Auch ein österreichischer Hersteller will auf dem Smartphone-Markt mitmischen. Doch wer vermutet, dass hier wieder ein beliebiges Modell auf den Markt geworfen wird, das sich kaum von etablierten Geräten unterscheiden lässt, liegt falsch. Denn die Österreicher haben ein Smartphone angekündigt, das Samsung, Sony und Co. zeigt, was ein echtes Top-Smartphone ist. Und dazu stimmt auch noch der Preis.

Das Linshof i8 überrascht auf ganzer Linie: High-End-Spezifikationen wie Achtkern-Prozessor, fetter Arbeitsspeicher (3 GB), Full-HD-Bildschirm und jede Menge Speicherplatz, kombiniert mit einem unverwechselbaren Aussehen und einem Metallgehäuse. Laut Internetseite des Herstellers soll das i8 380 US-Dollar kosten, das wären umgerechnet knapp über 300 Euro.

Beim i8 dreht sich alles um die Zahl 8. Das Gehäuse hat acht Ecken, die Selfie-Kamera knipst mit acht Megapixeln, der integrierte Flash-Speicher beträgt 80 Gigabyte, der Prozessor hat acht Kerne. Beim Blick auf die genauen Spezifikationen gibt sich das i8 keine Blöße: Der Prozessor ist mit 2,1 Gigahertz weit schneller als alle bisherigen Achtkerner, die rückseitige Kamera macht Fotos mit 13 Megapixeln bei einer extrem lichtstarken Blende F1,8, die nicht nur bei Smartphones ihresgleichen sucht. Der Bildsensor soll von Sony stammen, der Akku mit 3100 mAh verspricht eine lange Laufzeit. NFC und LTE sind ebenso vorhanden wie ein HDMI-Anschluss.

UMFRAGE
Würden Sie sich das Linshof i8 kaufen?

Android mit Kacheln

Das Standard-Betriebssystem ist Android 5.0, soll sich aber auch optional durch Linux ersetzen lassen. Der Hersteller mit Sitz in Wien und Hamburg verspricht ein Android ohne vorinstallierte Bulkware, also Werbe-Apps. Auf eine angepasste Oberfläche verzichtet Linshof jedoch nicht. Bisherigen Abbildungen zufolge hat das Android ein Kachel basiertes Aussehen.

Ungewöhnlich ist die Position der Statusleiste zur Anzeige von Netzverbindung, Uhrzeit und Akkustand am unteren Rand des Displays. In die Statusleiste integriert sind die drei Android-Standardtasten für Zurück, Home und offene Apps, sie fallen dadurch wesentlich kleiner aus als bei Android üblich.

Display: IPS oder AMOLED?

Bei den Angaben zum Bildschirm steht auf der Startseite IPS, in den Spezifikationen ist dagegen AMOLED angegeben. Auf der Seite für den Bilder-Download ist die Verwirrung komplett, denn dort steht: "Full HD Display (1920 * 1080 pixels, Super AMOLED, IPS)". Auf seiner Facebook-Seite beantwortet der Hersteller diese Unstimmigkeit mit verschiedenen Auslieferungsländern. In Europa und den USA soll bevorzugt AMOLED ausgeliefert werden, in Asien IPS.

Auch ein Tablet im Sortiment

Linshof bietet auch ein passendes Tablet an, das "Linshof Performance Tablet". Es ist ebenfalls achteckig und weitgehend mit den gleichen Komponenten bestückt wie das Smartphone. Auch hier gibt es die Angabe, es handele sich sowohl um AMOLED- als auch IPS-Technik.

Foto-Serie mit 7 Bildern

Kein Impressum, keine Adresse

Bei den Angaben zu sich selbst lässt der Hersteller Seriosität vermissen. Auf der Internetseite fehlt ein Impressum, als Hauptsitz ist lediglich die Stadt Wien angegeben, nebenbei eine Zweigstelle in Hamburg. Genaue Anschrift oder Telefonnummern und E-Mail-Adressen fehlen, es gibt lediglich ein Formularfeld, über das eine E-Mail abgesetzt werden kann.

Das Smartphone Linshof i8 sowie das Tablet sollen im ersten Quartal 2015 in den Farben Schwarz und Weiß auf den Markt kommen. Via Facebook präzisiert der Hersteller den Termin auf den späten März 2015. Die genauen Preise für den deutschen Markt sind noch nicht bekannt.

Weitere Digital-Themen finden Sie hier.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video



Anzeige
shopping-portal