Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Microsoft, Huawei und Co.: Einsteiger-Smartphones unter 200 Euro

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Papiertiger oder Preisbrecher?  

Die neuen Einsteiger-Smartphones unter 200 Euro

05.03.2015, 18:16 Uhr | mu, yba, t-online.de

Microsoft, Huawei und Co.: Einsteiger-Smartphones unter 200 Euro. Die neuen Smartphones unter 200 Euro (Quelle: Hersteller/Montage: t-online.de)

LTE, starke Akkus und scharfe Displays – das sind die neuen Einsteiger-Smartphones. (Quelle: Montage: t-online.de/Hersteller)

Wer für ein Smartphone nicht Hunderte von Euro ausgeben will, muss nur noch wenige Abstriche bei der Technik machen. Zum Mobile World Congress (MWC) in Barcelona haben die Hersteller gezeigt, dass auch für schmale Geldbeutel schnelle Internetverbindungen per LTE, Vierkernprozessoren und ausdauernde Akkus drin sind. Es mischen sich aber auch Papiertiger unter die günstigen Neueinsteiger. In unserer Foto-Show zeigen wir die interessantesten Messe-Smartphones bis 200 Euro.

Kleine Displays, veraltete Betriebssysteme und langsame Internetverbindungen – mit diesen Mängeln müssen sich Käufer eines Einsteiger-Smartphones nicht abfinden. Vor allem der Datenturbo für das mobile Internet LTE ist inzwischen fast Standard in der Preisklasse unter 200 Euro. Ebenso Vierkernprozessoren und Arbeitsspeicher mit einer Größe von einem Gigabyte – vor einem Jahr waren noch 512 Megabyte RAM gängig.

Viel Display fürs Geld

Die neue Einsteigerklasse ist auch äußerlich deutlich angewachsen. Die günstigen Stars des MWC bieten mit fünf Zoll und mehr angenehm viel Bildschirmfläche. Lediglich das Liquid M220 Plus von Acer macht mit nur vier Zoll einen Ausreißer. Am meisten Display fürs Geld bieten die neuen Modelle von Huawei und Microsoft. Die beiden Hersteller stellten neue Smartphones der Serien Honor und Lumia vor, die mit HD-Displays aufwarten und dennoch die 200 Euro nicht überschreiten.

Wer ein günstiges Smartphone mit großem Display und hoher Auflösung sucht, sollte die Leistung des Akkus im Auge behalten. Akkukapazitäten unter 2000 mAh sind schon längst nicht mehr zeitgemäß, erst recht nicht bei Displaydiagonalen über fünf Zoll.

Smartphones mit Abstrichen

Ganz ohne technische Einbußen kommen Käufer eines Einsteiger-Smartphones jedoch nicht weg. So verfügen selbst die Neuvorstellungen selten über eine Kamera, die Aufnahmen mit mehr als fünf Megapixel schafft. Die Taktraten der Prozessoren sind mit 1,2 bis 1,5 GHz weit von der Oberklasse entfernt – anspruchsvolle 3D-Spiele und aufwendige Foto-Apps machen so wenig Spaß. Zum Surfen und Chatten aber reicht die Leistung allemal aus.

Weiterhin mager sind die Flash-Speicher zum ablegen von Apps, Musik, Fotos und anderen persönlichen Dateien – lediglich acht Gigabyte dürfen Käufer erwarten. Dieser Mangel lässt sich über den Zukauf einer Speicherkarte für 10 bis 15 Euro leicht umgehen. Was die neuen Einsteiger-Smartphones noch können und was wir von den einzelnen Modellen halten, erfahren Sie in unserer Foto-Show.

Weitere spannende Digital-Themen finden Sie hier.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Arbeiter entdecken wahres Ungetüm

Die 400 Kilogramm schwere Anakonda konnte nur tot geborgen werden. Video



Anzeige
shopping-portal