Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Lenovo lässt den Namen Motorola fallen: Aus für Traditionsmarke

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Aus für Traditionsmarke  

Lenovo lässt den Namen Motorola fallen

10.01.2016, 12:13 Uhr | t-online.de

Lenovo lässt den Namen Motorola fallen: Aus für Traditionsmarke. Bei Lenovos Smartphones sollen nur noch das "M" und der Name "Moto" an den Handy-Pionier Motorola erinnern. (Quelle: Hersteller)

Bei Lenovos Smartphones sollen nur noch das "M" und der Name "Moto" an den Handy-Pionier Motorola erinnern. (Quelle: Hersteller)

Zwei Jahre nach der Übernahme des Handy-Pioniers Motorola hat Lenovo das Ende der Marke bekanntgegeben. Smartphones, Handys und Tablets sollen künftig nur noch mit "Moto" oder "M" versehen werden.

Noch in diesem Jahr werde die Marke Motorola allmählich vom Smartphone-Markt verschwinden, erklärte Motorolas operativer Geschäftsführer Rick Osterloh dem amerikanischen Technik-Magazin "Cnet". Der chinesische Konzern habe beschlossen, seine beiden Mobilfunksparten Motorola und Vibe unter dem Namen Lenovo zu vereinen. High-End-Geräte sollen fortan unter der Marke "Moto by Lenovo" vertrieben werden, während Lenovos hauseigene Marke "Vibe" der günstigen Einsteigerklasse vorbehalten bleibt.

Lenovo schreibt Motorola nicht ganz ab

Die neue Marketingstrategie bedeutet jedoch nicht, dass Lenovo den von Google zugekauften Mobilfunk-Pionier zu Grabe trägt. Die Entwicklungsabteilung "Motorola Mobility" werde weiterhin Teil des Konzerns bleiben, sagte Osterloh. Nur der Name werde nicht mehr auf den Geräten erscheinen. Dies ist bereits der Fall: Nach dem Marktstart des "Nexus 6 von Motorola" erschien kein weiteres Smartphone mit dem traditionsreichen Namen. Auch schon zuvor bei den Modellen Moto X, G und E fehlte der Schriftzug des einstigen Handy-Pioniers. Stattdessen wies nur das stilisierte "M" auf den Hersteller hin.

Foto-Serie mit 10 Bildern

Die Entscheidung löste trotzdem Bedauern aus. Schließlich brachte Motorola 1983 mit dem DynaTAC das erste Mobiltelefon auf den Markt. "Lenovo hat keinen schlechten Namen, aber Motorola steht für eine Menge, besonders in der Mobilfunkbranche", sagte die Analystin Carolina Milanesi von Kantar World Panel "Cnet". Das Ende der traditionsreichen Marke sei äußerst schade. 

Motorola auf Wanderschaft

Die Erfinder des Handys feierten in ihrer Unternehmensgeschichte viele Erfolge. So war das erste Klapphandy, das Motorola StarTAC, lange Zeit das meistverkaufte Mobiltelefon weltweit. Motorolas größte Handy-Erfolge haben wir in einer Foto-Show zusammengefasst.

Der einstige Marktführer konnte seine Stellung jedoch nicht halten. Der Konzern spaltete sich 2011 in die Unternehmen "Motorola Solutions" und "Motorola Mobility" auf. Letzteres wurde im Frühjahr 2012 von Google für 12,5 Milliarden US-Dollar gekauft. Im Januar 2014 ging Motorola Mobility schließlich für knapp drei Milliarden US-Dollar an den PC-Giganten Lenovo.

Weitere spannende Themen finden Sie auf unserer Digital-Startseite

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video



Anzeige
shopping-portal