Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Coolpad Modena: Das neue Tiefpreis-Smartphone aus China

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Coolpad Modena  

China-Hersteller lockt mit Tiefpreis-Smartphone

14.01.2016, 12:50 Uhr | t-online.de

Coolpad Modena: Das neue Tiefpreis-Smartphone aus China. Smartphone Coolpad Modena (Quelle: Hersteller)

Optisch macht das Smartphone Coolpad Modena zunächst einen ganz guten Eindruck. (Quelle: Hersteller)

Immer mehr Technik-Hersteller aus China wagen sich auf den europäischen Markt. Jüngster Neuzugang ist das Unternehmen Coolpad, das in seiner Heimat zu den großen Anbietern gehört. In Deutschland geht Coolpad nun mit dem Mittelklasse-Smartphone "Modena" für 169 Euro an den Start, um Kunden anzulocken. Kann das gelingen?

Das Coolpad Modena, das mit dem Betriebssystem Android 5.1 läuft, macht auf der Abbildung des Herstellers einen interessanten Eindruck. Es hat ein nahezu randloses Display und wirkt grazil. Doch das täuscht: Besonders dünn ist es mit 8,6 Millimetern nicht. Durch den großen Bildschirm mit 5,5 Zoll Diagonale (14 cm) ist es auch nicht gerade handlich.

Die technischen Daten können die Eigenbezeichnung "Premium-Mittelklasse" nicht rechtfertigen. Die Displayauflösung ist mit qHD angegeben, das sind gerade einmal 540×940 Pixel – für die Größe ist das eher grobpixelig. Der Prozessor, ein Vierkerner mit 1,2 Gigahertz, gehört zur Einstiegsklasse. Wenn der Hersteller durch die Bezeichnung "Modena" Schnelligkeit suggerieren möchte – immerhin ist in dieser Region der Sportwagenhersteller Ferrari beheimatet – liegt er weit daneben. 

Magerer Speicher

Die 8 Gigabyte Speicherplatz, die das Modena zu bieten hat, sind ebenfalls mager. Speicherkarten akzeptiert das Coolpad Modena bis zu 32 GB, der Arbeitsspeicher ist 1 GB groß.

Die beiden Kameras bieten 8 und 2 Megapixel. Über die Qualität der Fotos sagt das noch nichts aus, doch es ist nicht zu erwarten, dass hier Maßstäbe gesetzt werden. Die Akkukapazität beträgt 2500 mAh, was angesichts der Größe und Dicke des Geräts ebenfalls enttäuscht.

Coolpad ist kein Preisbrecher

Im Stammland China gehört Coolpad zu den großen Anbietern und will sich auch in Deutschland als führende Marke von Mittelklasse-Smartphones etablieren. Ob das gelingt, ist angesichts der Fülle an preisorientierten Herstellern wie etwa ZTE, Wiko, Alcatel oder Meizu zumindest fraglich.

Das Coolpad Modena ist für 170 Euro jedenfalls kein Knaller. Für den Preis gibt es eine ganze Reihe Smartphones mit ähnlicher Ausstattung.

Weitere spannende Themen finden Sie auf unserer Digital-Startseite.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video



Anzeige
shopping-portal