Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Neues Samsung Galaxy S7 ist ein ausdauerndes Gaming-Monster

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Noch ein teurer Flop?  

Das Samsung Galaxy S7 tritt an

22.02.2016, 16:38 Uhr | yba, t-online.de

Neues Samsung Galaxy S7 ist ein ausdauerndes Gaming-Monster. Samsungs Smartphone-Chef D.J. Koh stellt das Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge vor. (Quelle: AP/dpa)

Samsungs Smartphone-Chef D.J. Koh stellt das Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge vor. (Quelle: AP/dpa)

Samsung hat das Galaxy S7 vorgestellt. Das Smartphone, das die verlorenen Fans zurückgewinnen und den schwächelnden Konzern neuen Aufwind geben soll. Ohne Frage ist das Samsung Galaxy S7 ein ausgezeichnetes Smartphone, wahrscheinlich sogar das beste in diesem Jahr. Ob das ausreichen wird?

Während Apple im dem iPhone 6 und 6 Plus neue Rekorde feierte, bereiten Samsungs Flaggschiffe ihrem Hersteller in 2015 echte Probleme. Die Verkäufe hinkten den Erwartungen hinterher: Samsungs Marktanteil sank erstmals unter 25 Prozent, Gewinne machten die Südkoreaner hauptsächlich mit preiswerten Mittelklasse-Smartphones. Das Galaxy S7 soll den Konzern wieder auf Kurs bringen und seinen strittigen Platz an der Marktspitze verteidigen. 

Jubel fast wie bei einer Apple-Show

Man müsse "zuhören und mutige Entscheidungen treffen", erklärte Samsungs Smartphone-Chef D.J. Koh in seiner Eröffnungsrede auf dem Mobile World Congress in Barcelona. Das Publikum konnte er hörbar mitreißen. Nachdem er die ersten offiziellen Bilder des Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge nicht auf der Bühne sondern über die Virtual-Reality-Brille "Gear VR" zeigte, jubelten die Gäste fast so wie auf einer Apple-Präsentation.

Was sie sahen, unterschied sich rein äußerlich jedoch kaum von den Vorgängern Galaxy S6 und S6 Edge. Aber Samsung hat viel Mühe in den Feinschliff seines Flaggschiffs gesteckt. Das Gehäuse aus Metall und Glas wurde nun auch an der Rückseite dezent abgerundet, wodurch sich die S7-Modelle angenehmer anfassen dürften als ihre Vorgänger. Die zuvor prominent hervorstehende Umrandung der Hauptkamera wurde abgeflacht.  

Feintunig für das Display

Das Display des Galaxy S7 ist mit 5,1 Zoll und einer Auflösung von 2560 × 1440 Pixeln genauso groß und scharf wie das seines Vorgängers. Das Galaxy S7 Edge hat Samsung aber etwas aufgepumpt. Hier liegen nun 5,5 statt 5,1 Zoll in den Händen – ungünstig für alle, die ihr Smartphone gerne mit einer Hand bedienen. Daher hat Samsung nun auch die Funktionalität der zur Seite abgerundeten Displayfläche überarbeitet. Ein seitlicher Wisch mit dem Daumen öffnet am Displayrand ein Menü, das etwa ein Drittel des gesamten Darstellungsfläche einnimmt. Der Nutzer kann so auch einhändig oft verwendete Apps oder eingehende Nachrichten öffnen.

"Always on Display"

Der durchschnittliche Smartphone-Nutzer schaut pro Tag aber über 100 Mal auf sein Smartphone, wie bereits LG wenige Stunden vor Samsung auf dem MWC feststellte. Da ist es besser, wenn man das Display überhaupt nicht berühren muss, um die Uhrzeit zu erfahren. Die Lösung für dieses Problem nennt sich "Always On Display". Wird das Galaxy S7 aus der Tasche gezogen, erscheinen Uhrzeit, Datum oder eingehende Anrufe auf dem Display, ohne dass es bedient oder der Startknopf gedrückt werden muss.

Galaxy S7 im Wettstreit mit dem iPhone 6s Plus

Aber was macht das Galaxy S7 besser als das iPhone? Es ist zum Beispiel wasserdicht. Die empfindlichen Innereien sind durch eine wasserabweisende Schicht innerhalb des Gehäuses geschützt. Bis zu 30 Minuten lang sollen die Smartphones mit IP68-Zertifizierung Unterwasser aushalten können.

Die Seitenhiebe auf Apple hob sich Samsung jedoch für die Kamera auf. Mit einer Blende von 1,7 haben die S7-Modelle vermutlich das derzeit lichtstärkste Smartphone-Kamera. Das Mehr an Licht fällt zudem auf größere Pixel, erklärte Samsungs Senior Vice President Justin Deniston. Der Anzahl musste Samsung dafür aber von 16 auf 12 Megapixel reduzieren. Bei schwachem Licht gelängen dem Galaxy S7 so aber deutlich schärfere Aufnahmen als dem iPhone 6s Plus. Die Kamera fokussiere auch erheblich schneller als das Smartphone der Konkurrenz, was Deniston gerne auf der großen Bühne vorführte.

Nur bis 10.03.: Kostenlose Samsung Gear VR bei jeder Samsung Galaxy S7-Bestellung auf telekom.de

Ein ausdauerndes Gaming-Monster

Der neue Achtkern-Prozessor mit einer maximalen Taktrate von 2,3 GHz ist laut Samsung gut 30 Prozent schneller als sein Vorgänger. Die Leistung der Grafikeinheit ist angeblich sogar um über 60 Prozent gestiegen. Was mobile Gamer besonders erfreuen wird, ist die Grafik-Engine im Galaxy S7 mit dem Namen "Vulkan". Diese wurde von "Epic Games" entwickelt und soll mehr Performance bei anspruchsvollen Grafiken bei weniger Energieverbrauch ermöglichen.  

Die Akkus wurden auch ordentlich aufgerüstet: 3000 mAh fasst der Akku im Galaxy S7, 3600 mAh im Galaxy S7 Edge. Das reiche, um eine gesamte Staffel von Game of Thrones am Stück zu schauen, so Deniston.

Und dann kam Zuckerberg

Ein schnelles und edles Smartphone ist aber kaum einem Hersteller genug. Das war bereits letztes Jahr so. Damals versuchten sie Gesundheits-Apps, Smartwatches und Fitness-Armbänder unter die Leute zu bringen – mit mäßigem Erfolg. In diesem Jahr ist es Virtual Reality (VR). So gibt es auch eine 360-Grad-Kamera zu dem Galaxy S7. Mit dieser lassen sich Rundum-Videos aufnehmen und mit Samsungs VR-Brille "Galaxy VR" anschauen.

Samsung Galaxy S7 in silberfarben (Quelle: Hersteller)Samsung Galaxy S7 in silberfarben (Quelle: Hersteller)

Aber die virtuelle Realität ist zum Leidwesen der Hardware-Hersteller noch nicht in der Wirklichkeit des durchschnittlichen Endnutzers angekommen. Daher sprang sogar Facebook-Gründer Mark Zuckerberg auf die Bühne. Zuckerberg vertreibt nämlich eine der vielversprechendsten und teuersten VR-Brillen, die "Oculus Rift". Die "Gear VR" von Samsung liefere jedoch das beste mobile VR-Erlebnis, lobte Zuckerberg. Er arbeite mit Samsung daran, den Preis der "Gear VR"  auf 99 US-Dollar zu drücken.  

Galaxy S7: Preis und Marktstart

Samsung hat die Preise für seine neuen Flaggschiffe noch nicht verraten. Inoffiziellen Berichten zufolge soll das Galaxy S7 aber mindestens 699 Euro und das Galaxy S7 Edge 799 Euro kosten. Beide Modelle kommen angeblich am 11. März in den Handel. 

Technische DatenGalaxy S7Galaxy S7 Edge
Bildschirm5,1"/13 cm, AMOLED, 2560×1440 Pixel5,5"/14 cm, AMOLED, 2560×1440 Pixel
ProzessorVier-/Achtkern-CPU*Vier-/Achtkern-CPU*
Arbeitsspeicher4 GB4 GB
Hauptkamera hinten12 Megapixel, Blende F1.712 Megapixel, Blende F1.7
Selfie-Kamera vorne5 Megapixel, Blende F1.75 Megapixel, Blende F1.7
Speicher32/64 GB, erweiterbar32/64 GB, erweiterbar
Akku3000 mA/h3600 mA/h
BetriebssystemAndroid 6.0Android 6.0
Abmessungen142,4 × 69,6 × 7,9 mm, 152 g150,9 × 72,6 × 7,7 mm, 157 g
BesonderheitenFingerabdrucksensor, wasserdichtFingerabdrucksensor, wasserdicht

*Acht Kerne (4× 2,3 GHz + 4× 1,6 GHz) oder vier Kerne (2× 2,15 GHz + 2× 1,6 GHz), je nach Region und Mobilfunkanbieter 

Ab 39,95 €: Jetzt das brandneue Galaxy bei der Telekom bestellen und drei Tage vor Verkaufsstart erhalten

Weitere spannende Themen finden Sie auf unserer Digital-Startseite.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video



Anzeige
shopping-portal