Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone >

Threema und Telegram - Alternativen zu WhatsApp

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

WhatsApp-Alternativen  

Threema oder Telegram – Welche App gewinnt den direkten Vergleich?

03.02.2017, 09:10 Uhr | t-online.de/MHa

Threema und Telegram - Alternativen zu WhatsApp. Welcher Messenger ist die beste Alternative zum Marktführer WhatsApp – Threema oder Telegram? (Quelle: imago/Christoph Reichwein)

Welcher Messenger ist die beste Alternative zum Marktführer WhatsApp – Threema oder Telegram? (Quelle: Christoph Reichwein/imago)

Threema und Telegram – Zwei Alternativen zu WhatsApp. Wir vergleichen beide miteinander und geben hilfreiche Tipps für einen Messenger-Wechsel.

Threema

Die kostenpflichtige Chat-App aus der Schweiz stellt das Thema Sicherheit in den Fokus. Der Messenger hat die Server in seinem Herkunftsland weit weg von NSA und Co. Die App arbeitet mit der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Diese Methode gilt als sicher. Konversationen sollen geschützt sein und niemand soll sich Zugriff auf Ihre Chats verschaffen können. Wenn Sie eine Nachricht über Threema versenden, verschlüsselt sie die App. Erst auf dem Telefon des Freundes wird diese entschlüsselt und wieder sichtbar.

Alleinstellungsmerkmal bei Threema ist die Identitätsprüfung. Bei der Anmeldung bekommen Sie eine sichere ID und einen QR-Code zugewiesen. Wenn der Nutzer mit seinem Smartphone den QR-Code auf dem seines Chatpartners einscannt, erhöht er die Sicherheit noch einmal.

Die Stiftung Warentest stuft die Messenger-App im Test als „unkritisch“ und damit sicher ein. Nur wenn Sie es gestatten, greift die App auf Ihr Telefonbuch und die Kontaktinformationen zu. Tut Threema dies, werden die Daten anonymisiert in den Messenger übertragen. Das heißt für Sie, dass keine Kontaktdaten weitergegeben werden. Die Chat-App bietet Funktionen wie WhatsApp. Auch Gruppenchats sind möglich. Nur telefonieren können Sie über die App nicht. Threema ist nicht kostenlos. Einmalig fallen für Android 2,99 Euro und für iOS 1,99 Euro für den Download an.

Telegram

Der Messaging-Dienst stammt aus Berlin. Wenn Sie mit der App sicher Nachrichten versenden möchten, haben Sie die Möglichkeit einen „Secure Chat“ zu öffnen. Telegram nutzt dann in diesem geheimen Chat ebenfalls die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Sie können Nachrichten auch in normalen Chat-Fenstern versenden. Diese werden dann verschlüsselt auf den Servern gespeichert. Der geheime Chat ist sicherer. Sie können für Nachrichten einen Selbstzerstörung-Timer aktivieren. Nachrichten werden dann gelöscht und das Risiko, dass jemand darauf zugreift, ist ausgeschlossen.

Telegram verfügt über die gleichen Funktionen wie Threema. Im Vergleich zu WhatsApp können Sie auch über Telegram nicht telefonieren. Anders als Threema, ist Telegram kostenlos. Sie müssen für den Download nicht bezahlen. Der Messenger wirbt damit, dass selbst bei langsamer Internetverbindung die Nachrichten, Bilder und Sprachnachrichten schnell übertragen werden.

Laut Statista soll die Zahl der Nutzer von Messaging Apps bis 2019 auf 2,2 Milliarden ansteigen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/Kenishirotie)Laut Statista soll die Zahl der Nutzer von Messaging Apps bis 2019 auf 2,2 Milliarden ansteigen. (Quelle: Kenishirotie/Thinkstock by Getty-Images)

Welcher Messenger gewinnt den direkten Vergleich?

Im Hinblick auf die Funktionen unterscheiden sich die beiden Apps nicht. Erst bei dem Thema Sicherheit werden Unterschiede erkennbar. Bei Threema wird von Beginn an die sichere Ende-zu-Ende-Verschlüsselung genutzt. Diese Art der Verschlüsselung müssen Sie bei Telegram erst für jeden einzelnen Chat aktivieren. Datenschützer kritisieren Threema dafür, dass kein Experte den Quellcode der App einsehen kann. Das heißt für Sie, dass Sie Threema blind vertrauen müssen. Wie sicher der Messenger wirklich ist, ist nicht nachvollziehbar.

Das trifft auf Telegram nicht zu. Der Messenger-Dienst ist ein Open-Source-Projekt. Experten können nachvollziehen, wie sicher die App ist. Threema besitzt durch die generelle Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einen leichten Vorteil bei der Sicherheit. Ob dieser kleine Vorteil aber die Anschaffungskosten rechtfertigt, müssen Sie entscheiden. Telegrams schnelle Übertragung der Daten auch bei schlechter Internetverbindung ist ein Pluspunkt im Vergleich zu Threema. Am Ende ist es dann eine subjektive Entscheidung, welche App für Sie passender ist.

WhatsApp nutzt zwar auch die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, aber welche Daten an Facebook übertragen werden, ist unklar. Vertrauen Sie WhatsApp also nicht, dann haben Sie in Threema und Telegram zwei Alternativen, die sicher sind und fast die gleichen Funktionen bieten.

Wichtige Tipps für den Wechsel

Verbraucherschützer raten, dass Sie auf vier Dinge achten sollten, wenn Sie sich einen neuen Messenger suchen:

  • Der Dienst sollte seinen Unternehmenssitz in Europa haben
  • Eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung sollte vorhanden sein
  • Es sollte keine Telefonnummer abgefordert werden
  • Das Nutzervolumen: Niemand möchte einen Messenger, den kaum jemand aus dem Bekanntenkreis nutzt. Fragen Sie also in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis herum, oder überreden Sie Ihre Freunde zu Ihrem Dienst zu wechseln.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Anzeige
congstar „Allnet Flat“ mit bis zu 2 GB Daten
zu congstar.de
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone > Handy & Smartphone

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017