Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone >

Preis-Leistungssieger Moto G5 und Moto G5 Plus im Test

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Premium-Smartphones zum Mittelklasse-Preis  

Motorola G5 und G5 Plus im Doppel-Test

07.04.2017, 12:05 Uhr | Robert Kern

Preis-Leistungssieger Moto G5 und Moto G5 Plus im Test. Lenovo Moto G5 Rückseite mit Kamera und Logo (Quelle: rk)

Lenovo Moto G5, fotografiert mit dem Moto G5 Plus (Quelle: rk)

Metallgehäuse, Full-HD-Displays, gute Kameras und ein sauberes Android: Motorolas Zutaten für die neuen Mittelklasse-Smartphones Moto G5 und G5 Plus sind sonst in einer höheren Preisklasse anzutreffen. Im Test suchte t-online.de nach den Schwächen.

Moto G5 Plus und Moto G5 (Quelle: rk)Moto G5 Plus und Moto G5 (Quelle: rk)

Jung, bunt und trendy präsentiert sich Motorola als Tochtermarke von Lenovo. In Deutschland starteten das Moto G5 und das G5 Plus passenderweise auf einer Veranstaltung in einem brandneuen Fitness-Studio von McFit. Beim Kauf eines der Smartphones dürfen Kunden sogar für drei Monate gratis ins Fitnessstudio, dabei sind die beiden Neulinge der Traditionsmarke auch für Couch-Potatoes interessant.

Moto G5 ist der Allrounder, G5 Plus der Hardware-Hammer

Für knapp 200 Euro geht das Moto G5 in den Handel, das G5 Plus kostet 279 Euro. Für den Preis bieten beide jeweils ein sehr attraktives Preis-Leistungsverhältnis und decken die Grundbedürfnisse an ein Smartphone sehr gut ab. Mit 5 und 5,2 Zoll Bildschirmdiagonale liegen sie von der Form her eng beieinander. Das Moto G5 Plus bietet mit dem Qualcomm Snapdragon 625 einen stärkeren und effizienteren Achtkern-Prozessor, mehr Arbeitsspeicher - und es macht bessere Fotos.


Moto G5Moto G5 Plus
Display

5,0 Zoll LCD

1.920 x 1.080 Pixel / 441 ppi

5,2 Zoll LCD

1.920 x 1.080 Pixel / 424 ppi

ProzessorQualcomm Snapdragon 430 / 8x1,4 GHz / 2 GB RAM Qualcomm Snapdragon 625 / 8x2,0 GHz / 3 GB RAM
Speicherplatz16 GB + microSD32 GB + microSD
Kameras13 MP f/2,0 / 5 MP Frontkamera12 MP f/1,7 / 5 MP Frontkamera
FunkmoduleDual-SIM LTE 150 Mbit / WLAN n / Bluetooth 4.2/ NFCDual-SIM LTE 300 Mbit / WLAN n / Bluetooth 4.2/ NFC
Akku2.800 mAh, mikroUSB 2.0 Ladeport, austauschbar3.000 mAh, mikroUSB 2.0 Ladeport
Gehäuse14,4 x 7,3 x 9,5 cm / 145 Gramm 
15 x 7,4 x 9,7 cm / 155 Gramm 
SoftwareAndroid 7.0 NougatAndroid 7.0 Nougat
Preis (UVP), Farbe200 Euro / Grau, Gold, Blau279 Euro / Grau, Gold, Blau

Motorola bringt zudem mehr Akku im G5 Plus unter und verbaut ein flotteres LTE-Modem (mit bis zu 300 Megabit pro Sekunde Geschwindigkeit). Dafür ist die Batterie im G5 austauschbar - es hinkt dem großen Bruder nicht wesentlich hinterher.

Moto G5 und G5 Plus nebeneinander auf dem Tisch (Quelle: rk)Motorolas neue Mittelklasse, das Moto G5 und Moto G5 Plus (Quelle: rk)

Gut und günstig mit Metallgehäuse

Optisch ansprechend sind beide Smartphones der Moto-G5-Reihe. Die Metallrückseiten wurden leicht gebürstet, um das kreisrunde Kameraglas zieht eine diamantgeschliffene Umrandung die Blicke auf sich. Das Moto G5 Plus setzt komplett auf Leichtmetall, beim G5 trifft man noch auf einen Kunststoffrahmen. Auf der Front sitzt ein Fingerabdruckscanner in einer leichten Vertiefung, Einrichtung und Entsperren gehen damit bequem, schnell und sicher. Beide Aluminium-Telefone liegen gut in der Hand und sind mit 145 beziehungsweise 155 Gramm nicht zu schwer.

Seitenansicht von Moto G5 und Moto G5 Plus (Quelle: rk)Knapp unter 1cm dick: Moto G5 Plus und Moto G5 (Quelle: rk)

Bis zum Samsung Galaxy S8 besteht schon noch ein Klassenunterschied, hochwertig sind die G5-Smartphones aber auf jeden Fall. Erst recht, wenn man bedenkt, dass sie sich preislich bei einem Drittel beziehungsweise einem Viertel von Samsungs Flaggschiff ansiedeln.

Full-HD-Displays und Fingerabdruckscanner

Die Displays lösen mit 1.920 x 1.080 Pixeln in Full HD scharf genug auf. Beide bieten stabile Blickwinkel, das G5 liefert etwas knackigere Farben. Dafür bekommt man beim G5 Plus ein reineres Weiß präsentiert. Bei der Darstellung, Diagonale und den Gehäuseabmessungen herrschen jedoch nur geringfügige Unterschiede, es handelt sich jeweils um einen guten Bildschirm. Die hohe Helligkeit der Displays gewährleistet eine gute Lesbarkeit, sie lässt sich aber auch sehr weit dimmen, wenn Sie nächtliches Surfen nicht sein lassen können.

Moto G5 mit Fingerabdruckscanner (Quelle: rk)Schnelle Navigation und Anmeldung mit dem Fingerabdruckscanner (Quelle: rk)

Unter dem Display sitzen Fingerabdrucksensoren, die Sie als Navigation nutzen sollten. In der Moto-App (buntes Mandala-Symbol auf dem Startbildschirm) können die Software-Buttons ausgeblendet werden und so erhält man mehr Displayfläche. Motorola bietet auch eine Menge sinnvoller Gesten wie ein Schnellstart der Taschenlampe durch zweimaliges Schütteln oder das Stummschalten, wenn die Motos mit dem Display nach unten abgelegt werden.

Starke Prozessoren und scharfe Fotos

In den Smartphones kommt jeweils ein Achtkern-Prozessor zum Einsatz, der Snapdragon 625 im Moto G5 Plus rechnet mit drei Gigabyte (Moto G5: Snapdragon 430, 2 GB Arbeitsspeicher) aber mit deutlich mehr Leistung. Im Alltag starten beide Smartphones Apps und Webseiten sehr flott.

Nach unserem Empfinden bringt das Moto G5 aber zu wenig Kapazität mit. Verbaut sind 16 Gigabyte, von denen fast 6 Gigabyte vom Android 7.0 belegt werden. Die sonstige Ausstattung eignet sich für eine rege Nutzung, deren Datenbedürfnis schnell an die Grenzen des G5 stoßen könnte. Per microSD-Karte können Sie bis zu 128 Gigabyte hinzufügen.

Moto G5 Plus mit Kamera (Quelle: rk)Sehr starke Kamera beim Moto G5 Plus (Quelle: rk)

Sollten Sie auch machen, denn die Kameras laden zu vielen Fotos ein. Besonders das Moto G5 Plus schießt scharfe und detailreiche Bilder. Vor dem 12-Megapixel-Sensor sitzt eine lichtstarke Optik mit einer Blende von f/1.7, die auch in dunklen Umgebungen bei der Rauschunterdrückung hilft.

Für eine Einschätzung der Fotoqualität haben wir Vergleichsbilder geschossen. Hier geht es zur Fotoshow Moto G5 vs. Moto G5 Plus.

Nicht ganz so hervorragend, auch im wahrsten Sinne des Wortes, fotografiert die Kamera des Moto G5, die leicht hervor steht. Mit 12 Megapixeln und einer f/2-Blende ist es trotzdem gut bestückt. Die Videoqualität erreicht nicht die 4K-Auflösung bei 30 Bildern pro Sekunde des G5 Plus, maximal ist Full-HD mit 30 Bildern möglich (G5 Plus: FHD 1.920 x 1.080 bei 60 FPS). Für Selfies bieten beide eine ordentliche 5-Megapixel-Kamera.

Moto G5 Plus hat den größeren Akku, der des G5 ist wechselbar

Sie müssen schon zu den absoluten Power-Usern zählen, um den Akku des Moto G5 Plus mit 3.000 Milliampere-Stunden (mAh) innerhalb eines Tages aufzubrauchen. Nicht ganz so ausdauernd ist das Moto G5 mit 2.800 mAh, wirkliche Schwächen leistet es sich hier aber auch nicht. Über einen Tag kommt man fast genauso sicher. Beide Akkus können sehr schnell wieder aufgeladen werden, beim Moto G5 Plus werden 90 Prozent Akkustand nach nur 85 Minuten erreicht. Bei der Ladezeit braucht das Moto G5 schon deutlich länger, auch wenn Sie statt des mitgelieferten 10-Watt-Netzteils einen Motorola TurboCharger mit bis zu 24 Watt nutzen.

Moto G5 ohne Rückseite Blick auf Akku (Quelle: rk)Der Akku des Moto G5 ist wechselbar (Quelle: rk)

Einen Vorteil hat das Moto G5 aber doch bei der Batterie: Die Rückseite kann abgenommen werden und ermöglicht so den einfachen Austausch.

Fazit: Moto G5 bietet viel Smartphone für 200 Euro

Wäre nicht der große Bruder in unserem Doppeltest, schickte sich das Moto G5 schon als heißer Kandidat für die Preis-Leistungskrone an. Für 200 Euro liefert es ein scharfes und helles Display, eine gute Kamera, passable Batterielaufzeit und verpackt das Ganze in einem attraktiven Gehäuse. Mit einem Fingerabdruckscanner als Teil der Ausstattung, fast unveränderter Android-Software (bis auf wenige sinnvolle Zusätze) und ausreichender Rechenpower erhalten Nutzer schon mehr als die übliche Grundausstattung in der Preisklasse.

Motorola G5 Frontseite (Quelle: rk)Moto G5 mit 5-Zoll-Display in Full HD (Quelle: rk)

Der interne Speicher ist mit 16 Gigabyte sehr knapp gemessen, eine separate Speicherkarte sollte man gleich dazukaufen. Bei ungünstigen Lichtverhältnissen schwächelt die Kamera, auffällig ist es aber auch nur, weil die Fotos bei gutem Licht scharf und detailreich sind.

Liegt ihr Budget bei 200 Euro, ist das Lenovo Moto G5 keine Enttäuschung. Doch ein Seitenblick auf das Lenovo K6 lohnt sich.

Das Moto G5 Plus Frontansicht (Quelle: rk)Das Moto G5 Plus stiehlt dem Moto G5 die Show (Quelle: rk)

Fazit: Moto G5 Plus ist das neue Volks-Smartphone

Die Argumenteliste für das Moto G5 Plus ist fast endlos: Eine klasse Kamera, ein tolles Display, lange Akkulaufzeit, schnelle Performance, Fingerabdrucksensor, ein sauberes Android 7.0, elegantes Design, Dual-SIM, schnelles Laden, und so weiter.

Mit diesem Smartphone für 279 Euro machen Sie definitiv nichts falsch.

Als härtester Wettbewerber für beide Motos ist das Huawei P8 Lite (2017) einen Blick wert, mit der Kamera des G5 Plus kann es aber nicht mithalten.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone > Handy & Smartphone

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017