Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

JooJoo Tablet-Computer ab sofort im Handel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Das JooJoo-Tablet ist da  

JooJoo geht gegen das Apple iPad ins Rennen

04.05.2010, 16:15 Uhr | Andreas Lerg

JooJoo Tablet-Computer ab sofort im Handel. Das JooJoo-Pad kann jetzt für 359 Euro bestellt werden. (Bild: Hersteller)

Das JooJoo-Pad kann jetzt für 359 Euro bestellt werden. (Bild: Hersteller)

Mit dem JooJoo kommt jetzt eine weitere Alternative zu Apples iPad auf den Markt, denn der Tablet-Computer ist ab sofort über die Internetseite des Herstellers zu bekommen und günstiger als Apples iPad. Das JooJoo taugt aber vor allem als Surfbrett für daheim, denn es gibt nur eine WLAN-Version und keine, die auch per Mobilfunk und UMTS unterwegs genutzt werden kann.

Nachdem erste Gerüchte zu diesem Tablet-Computer bereits im Sommer 2009 aufkamen, ist das Gerät der in Singapur beheimateten Firma Fusion Garage jetzt endlich erhältlich. Bisher gibt es keine Händler und der Tablet-Computer wird derzeit nur direkt über den Online-Shop des Herstellers verkauft. Das JooJoo-Pad hat ein 12,1 Zoll großes Multitouch-Display, das Videos im HD-Format darstellen kann. Damit ist es deutlich größer als der Apple Tablet-Computer, aber mit 1,1 Kilo auch deutlich schwerer.

Magere Speicherausstattung

Sehr mager fällt der Speicher aus, denn der Tablet-Computer hat nur eine Kapazität von 4 GB. Wer HD-Filme schauen will, ist also vor allem auf Streaming-Dienste wie YouTube angewiesen, denn ein abendfüllender Spielfilm in HD-Qualität würde das bisschen Speicher schnell erschöpfen. Daher taugt das Gerät auch nur wenig als mobile Jukebox, denn auch mit MP3-Dateien sind 4 GB schnell ausgeschöpft. Dafür ist JooJoo multitaskingfähig und es können mehrere Anwendungen parallel laufen.

Vor allem ein Surfbrett fürs Couch-Surfen

Das JooJoo soll nach dem Einschalten binnen neun Sekunden einsatzbereit sein. Im Gegensatz zu Apples iPad unterstützt JooJoo den Flash-Standard. Das ist vor allem für Internetseiten mit Videos und Multimediainhalten von Vorteil. Mit WLAN soll das Surfen auf der heimischen Couch zum Vergnügen werden. Der Hersteller bietet im Gegensatz zu Apple das JooJoo nicht mit UMTS-Mobilfunktechnik an. Damit ist immer dann Sendeschluss, wenn unterwegs kein WLAN-Hotspot verfügbar ist. Damit ist das schicke Surfbrett vor allem für den Einsatz in den eigenen vier Wänden geeignet. Zu den weiteren technischen Details gehören Bluetooth und eine Webcam für Videochats. Der Akku soll fünf Stunden lang durchhalten, bevor er mit dem mitgelieferten Netzteil aufgeladen werden muss.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal