Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Tablet-PC von Jay-Tech für 140 Euro bei Rossmann

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tablet-Computer  

Billig-Tablet-Computer vom Grabbeltisch

03.11.2010, 11:33 Uhr | Andreas Lerg

Tablet-PC von Jay-Tech für 140 Euro bei Rossmann. Jay-Techs iPad-Klon für 140 Euro ist technisch sehr mager ausgestattet und kein wirkliches Schnäppchen. (Foto: Rossmann)

Jay-Techs iPad-Klon für 140 Euro ist technisch sehr mager ausgestattet und kein wirkliches Schnäppchen. (Foto: Rossmann)

Einen Tablet-Computer zum Schnäppchenpreis von 140 Euro bietet die Drogeriekette Rossmann derzeit über das Internet an. Allerdings ist das Gerät von Jay-Tech wohl eher ein Versuch auf den trendigen Tablet-Zug aufzuspringen: In dem kleinen Computer steckt Technik von gestern.

Der Tablet-Computer von Jay-Tech besitzt ein sieben Zoll großes Display mit einer Auflösung von lediglich 800 mal 480 Bildpunkten. Zum Vergleich: Das gleichgroße, wenn auch wesentlich teurere Samsung Galaxy Tab bietet mit 1024 x 600 Bildpunkten ein viel schärferes Display. Zwar handelt es sich bei dem Monitor des Tablet-PC von Jay-Tech um einen Touchscreen, doch es kommt die veraltete, billige Technik zum Einsatz. Das sogenannte resistive Display reagiert ausschließlich auf mechanischen Druck. Das ist unpräzise, und eine Multitouchbedienung mit mehreren Fingern ist damit gar nicht möglich. Kurzum: kein Vergleich zu den Displays der meisten anderen Tablet-PC.

Prozessor und Speicher beim Tablet-PC von Jay-Tech zu mager

Auch unter der Haube steckt beim Tablet-PC von Jay-Tech alte Technik: Der VIA-Prozessor ist mit gerade mal 300 MHz zu schwach, um echte Leistung zu liefern. Mit 128 MB ist auch der Arbeitsspeicher recht klein bemessen. Da bieten die meisten Smartphones mehr Leistung. Gerade die Wiedergabe von Videos dürfte mit der mageren Technik alles andere als vergnüglich sein, sondern ruckeln und stocken. Der Datenspeicher von zwei Gigabyte reicht beim Tablet-PC von Jay-Tech auch nicht für große Musik- und Mediensammlungen aus, kann aber über einen SD-Kartenschacht auf 16 GB ausgebaut werden. Eine acht GB große SD-Karte gehört bereits zum Lieferumfang. Immerhin steht über einen Adapter ein USB-Anschluss zur Verfügung und mit WLAN und UMTS-Mobilfunktechnik kann der Nutzer mobil surfen. Das ist schon mal positiv.

Veraltetes Android-Betriebssystem im Tablet von Jay-Tech

Neben der Hardware ist auch die Software von gestern, denn Jay-Tech hat seinen Tablet-Computer laut der Verkaufsseite von Rossmann mit der Version 1.9 von Android ausgestattet. Das ist eine Art interne Version, die zeitweise an Entwickler und Hersteller vergeben wurde. Offiziell wechselte Google von Version 1.6 auf Version 2.0. Googles Handybetriebssystem liegt aktuell in der Version 2.2 vor, und an Version 3.0 wird bereits gearbeitet. Da Jay-Tech kein aktuelles Betriebssystem installiert hat, liegt die Vermutung nahe, dass der Käufer auch keine Updates bekommen wird. Zumindest kann der Nutzer auf den Android-AppStore zugreifen und den Tablet-Computer mit vielen Programmen erweitern. Doch die schwachbrüstige Hardware dürfte beispielsweise bei Spielen wieder wenig Freude aufkommen lassen. Wer sich ernsthaft für Tablet-Computer interessiert, muss für ein vernünftiges Gerät tiefer in die Tasche greifen und sollte sich den Vergleichstest von fünf aktuellen Tablet-PC anschauen.

Anhand der technischen Daten lässt sich der Tablet-PC von Jay-Tech selbst für den sehr günstigen Preis kaum empfehlen. Selbst das angekündigte Cherry Pad für 135 Euro soll besser ausgestattet sein, den ersten Daten nach zu urteilen. Auch wenn es den mobilen Computer von Jay-Tech derzeit nur im Online-Shop von Rossmann zu kaufen gibt: Hardware-Produkte dieses Hersteller tauchen häufig als Angebote von Discountern wie Real und Penny auf oder Drogerien wie Müller auf. Dies war auch bei einem Netbook für 99 Euro im Juni der Fall.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal