Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone >

iPad des britischen Premierministers David Cameron bekommt Regierungs-App

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

iPad des britischen Premierministers David Cameron bekommt Regierungs-App  

Personalisierte "Regierungs-App" für iPad des britischen Premierministers

30.12.2011, 13:12 Uhr | Andreas Lerg

iPad des britischen Premierministers David Cameron bekommt Regierungs-App. David Cameron bekommt persönliche "Regierungs-App" für sein iPad. (Quelle: imago)

David Cameron bekommt persönliche "Regierungs-App" für sein iPad. (Quelle: imago)

David Cameron bekommt eine Regierungs-App: Für das iPad des britischen Premierministers wird eine spezielle App entwickelt, die dem 45-jährigen Politiker das Regieren erleichtern soll. Dafür hagelt es bereits vor der Fertigstellung Kritik, denn Apples iOS-Geräte seien für Regierungszwecke zu unsicher, so die Bedenken des britischen Geheimdienstes.

Die britische Tageszeitung Times berichtet, dass für David Cameron eine personalisierte iPad-App entwickelt wird. Ein Regierungssprecher bestätigte diese Meldung, ohne weitere Details zu nennen. Angeblich wird diese "iGovernment-App" für den Tablet-PC vor allem Informationen zur Verfügung stellen. Neben öffentlichen Quellen soll die Anwendung vor allem auch interne Informationen bereit halten. Die Entwicklung dieser iPad-Anwendung werde laut der Times rund drei Monate in Anspruch nehmen.

iOS-Geräte sind nicht sicher genug

Die iGovernment-App ist aber bereits vor ihrer Fertigstellung sehr umstritten. Die Communications and Electronics Security Group (CESG), eine Abteilung des britischen Geheimdienstes, hatte erst in diesem Jahr von der Nutzung von Geräten mit dem Apple-Betriebssystem iOS abgeraten, da diese Plattform nicht sicher genug sei. Ausschließlich das Betriebssystem der Blackberry-Geräte böte ausreichende Sicherheitsstandards. Noch im Jahr 2010 hatte die britische Regierung iPhones auf Anraten der CESG in allen Regierungsabteilungen verboten. Für Cameron und seine iPad-App scheint aber eine Ausnahmeregelung zu zu gelten.

Cameron wäre nicht der erste iPad-Politiker

Sieht man davon ab, dass auch Königin Elisabeth II bereits ein iPad haben soll, so wäre Cameron nicht der erste Politiker und Regierungschef, der für die Arbeit ein iPad nutzt. Wie ZDNet berichtet, hat der norwegische Premierminister Jens Stoltenberg seine Regierungsgeschäfte mehrere Tage über sein Apple Tablet-PC betrieben, als er wegen Flugausfällen durch isländische Vulkanasche von einem Staatsbesuch nicht nach Norwegen zurück reisen konnte.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
England-Prank 
Böser Streich: Mann freut sich zu früh über Jackpot

Der 35-jährige Gary Boon rubbelt ein paar Lotterielose frei. Dann der Schock: Er hat den Hauptgewinn von 100.000 Pfund gewonnen. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Anzeige
Funktionale Sport- und Outdoor-Mode für sie und ihn

Mit der perfekten Kleidung und dem passenden Equipment sportliche Ziele erreichen. bei tchibo.de

Shopping
Samsung Galaxy S8 für nur 1,- €*

Im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone. Jetzt vorbestellen bei der Telekom. Shopping


Anzeige
shopping-portal