Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Apple iPad: Schule in Schweden führt Tablet-PC für alle Erstklässler ein

...

Statt Stift und Papier: Erstklässler bekommen iPad

02.02.2012, 09:58 Uhr | Andreas Lerg, dpa

Statt Stift und Papier: Erstklässler bekommen iPad. Ein Apple iPad für jeden Erstklässler. (Quelle: imago)

Ein Apple iPad für jeden Erstklässler. (Quelle: imago)

 

Ein iPad für alle Erstklässler: Drei Schulen im schwedischen Sollentuna starten in die digitale Zukunft und statten die Kinder des ersten Schuljahres mit dem Tablet-PC von Apple aus. Stift und Papier gibt es erst ab der zweiten Klasse. Schulbücher sollen bald ganz verschwinden.

Im Stockholmer Vorort Sollentuna hat das digitale Zeitalter in der Schule begonnen. In drei Schulen der Gemeinde werden alle Erstklässler mit einem iPad ausgestattet, berichtet die schwedische Zeitung Dagens Nyheder berichtet. "Den Kindern fehlt noch die Feinmotorik, sie können nur schwer sauber mit einem Stift schreiben.", sagte Stadträtin Maria Stockhaus im Interview mit der Tageszeitung. Es sei für die Kinder leichter, auf einer virtuellen Tastatur zu schreiben.

Weitere Schulen bekommen Tablet-PC

Nach dem Willen der Stadt wird es nicht bei diesen drei Schulen bleiben, denn bis 2013 sollen an allen Schulen der Stadt neu eingeschulte Kinder mit Tablet-PC ausgestattet werden. Dabei will man der jeweiligen Schule die Wahl lassen, ob es ein Apple iPad sein soll oder einem Tablet-PC mit Android der Vorzug gegeben wird. Alternativ sollen auch Notebooks angeboten werden.

Bald keine Schulbücher mehr

Der schwedische Schulminister Jan Björklund ist von der Aktion indes wenig begeistert und wird von der Dagens Nyheder zitiert: "Ich fühle mich provoziert, wenn kommunale Schulpolitiker meinen, dass Bücher der Vergangenheit angehören." Er nimmt vor allem daran Anstoß, dass die Stadt Sollentuna weiterhin plant, nicht nur alle Erstklässler, sondern ab 2013 grundsätzlich alle Schüler und Lehrer mit Tablet-PC oder Laptop auszustatten und an den so "digitalisierten" Schulen keine Schulbücher mehr auszugeben. Schulminister Björklund betont, dass Kinder selbst schreiben und rechnen lernen müssen und man diese Fähigkeiten nicht auf einen Computer auslagern dürfe, bloß weil das lernen schwerfalle: "Ich mache mir schon sehr Sorgen, wenn ich höre, dass manche so denken."

 
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Zum Fressen gern 
Dieser Fisch war wohl etwas zu groß für die Schlange

Die Mahlzeit setzt sich zur Wehr und macht dem gierigen Reptil das Leben schwer. Video

Autozubringer 
Alte Limousine parkt im ersten Stock

Ein kurioser Anblick bietet sich den Passanten in Berlin. mehr

Drei-Tages-Wettervorhersage

Telekom empfiehlt 
Innovation und Design im Taschenformat nur 99,98 €*

Das HTC One M8 nur für kurze Zeit zum halben Preis, z. B. im Tarif Complete Comfort S. Jetzt kaufen

Anzeige


Anzeige