Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Surface 2 und Surface Pro 2: Microsoft entlüftet nächste Tablet-Generation

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Windows-Tablet  

Microsoft stellt Surface 2 und Surface Pro 2 vor

25.09.2013, 14:15 Uhr | dpa, t-online.de

Surface 2 und Surface Pro 2: Microsoft entlüftet nächste Tablet-Generation. Microsoft Surface Pro 2 mit Type Cover 2 und Dockingstation (Quelle: AP/dpa)

Das neue, schnellere und dünnere Surface 2 soll für Microsoft die Wende im PC-Markt bringen. (Quelle: AP/dpa)

Microsoft hat die zweite Generation seines Windows-Tablets Surface vorgestellt, bestehend aus zwei Modellen: dem Surface Pro 2 mit deutlich längerer Akkulaufzeit, schnellerem Prozessor und passender Dockingstation sowie dem dünneren und leichteren Surface 2 mit ARM-Prozessor.

Microsoft unternimmt einen neuerlichen Versuch, auf dem boomenden Markt der Tablet-Computer Fuß zu fassen. Der Software-Konzern stellte am Montag in New York die zweite Generation seiner Windows-Tablets vor, die in vielen Details verbessert wurden. Unter anderem spendierte der Konzern dem nun silberfarbenen Surface 2 ein höher auflösendes Display und eine verbesserte Akkulaufzeit von zehn Stunden.

Surface 2 löst Surface RT ab

Das Surface 2 ist mit 676 Gramm etwas leichter und dünner als sein Vorgänger Surface RT. Als Prozessor kommt Nvidas Vierkern-Prozessor Tegra 4 mit 1,7 Gigahertz (GHz) zum Einsatz, dem 2 Gigabyte (GB) RAM zur Seite stehen. Das Tablet verfügt über ein ClearType-Display mit voller HD-Auflösung von 1920×1080 Pixel und einen deutlich schnelleren Prozessor als die erste Generation.

Digital 
Tipps und Tricks zu Microsoft Office 2013

Mit Finger oder Maus: So funktioniert das neue Office. zum Video

Die integrierten Kameras schießen Bilder mit 3,5 Megapixel (Front) und 5 Megapixel. Neben der RT-Ausgabe von Windows 8.1 sind ferner Office Home & Student 2013 RT inklusive Outlook RT vorinstalliert.

Surface 2 soll mit 32 GB Flash-Speicher 429 Euro kosten, mit 64 GB Flash-Speicher 529 Euro. Es soll wie das Surface Pro 2 ab dem 22. Oktober 2013 zu haben sein. Vorbestellungen nimmt Microsoft ab sofort an.

Surface Pro 2 mit längeren Akkulaufzeiten

Das Surface Pro 2 mit seinem vollwertigen Windows-System bekommt einen stromsparenden Intel Core-i5-Prozssor der neusten Baureihe. Der mit 1,6 GHz getaktete Chip beschleunigt auf bis zu 2,6 GHz. Er soll das Tablet um 20 Prozent schneller machen im Vergleich zum Vorgänger und dennoch die Akkulaufleistung deutlich erhöhen. Auch die Grafikleistung der von Intel integrierten HD Graphics 4400 soll besser sein.

Die im Gehäuse integrierten Lautsprecher und der Ständer namens Kickstand wurden überarbeitet. Der Ständer unterstützt nun mehr als einen Winkel, so dass sich das Surface Pro 2 besser auf dem Schoß nutzen lässt. Dabei soll auch das verbesserte Type Cover 2 helfen, das an das Tablet angeklippt werden kann.

Das Gewicht des Tablets Surface Pro 2 gibt Microsoft mit 907 Gramm an. Die kleinste Ausbau-Variante des Surface Pro mit 4 GB RAM und 64 GB Flash-Speicher soll 879 Euro, die größte mit 8 GB RAM und 512 GB Flash-Speicher stolze 1779 Euro kosten.

Neues Touch Cover

Passend zu den Surface-Modellen hat Microsoft eine Reihe neues Zubehör vorgestellt: Das Touch Cover 2 für knapp 120 Euro ist noch einmal dünner und leichter als der Vorgänger, zudem sind die Tasten nun beleuchtet, was sie noch besser lesbarer machen soll.

Die Tasten des Type Cover 2 (130 Euro) sind nun ebenfalls beleuchtet, zudem kündigte Microsoft an, dass die anklippbare Tastatur in unterschiedlichen Farben wie Cyan, Magenta, Lila und Schwarz erhältlich sein wird.

Ferner stellte Microsoft eine Dockingstation für das Surface Pro 2 vor, in die das Tablet hineingesteckt wird. Sie enthält zusätzliche USB-Anschlüsse, einen Mini-Display-Port, Gigabyte-LAN sowie Audio-Ein- und Ausgänge und einen Stromanschluss. Bis zu zwei Monitore lassen sich an die knapp 200 Euro teure Dockingstation anschließen.

Microsoft hinkt Tablet-Markt hinterher

Die erste Surface-Generation stellte Microsoft im Juni 2012 vor und brachte das Surface genannte Modell mit ARM-Prozessor zusammen mit Windows 8 auf den Markt. Doch das Windows-Tablet hatte von Beginn an einen schweren Stand, zumal vermehrt billige Tablet-Computer mit dem Google-Betriebssystem Android auf den Markt kamen. Das Surface Pro mit Intel-Prozessor folgte in Deutschland erst Anfang 2013.

Der scheidende Microsoft-Chef Steve Ballmer hatte in der vergangenen Woche eingeräumt, dass der Konzern dem Markt hinterher hinkt.

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von t-online.de Digital.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal