Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Acht Reader im Test: Die E-Book-Reader werden besser

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Acht Reader im Test  

Die E-Book-Reader werden besser

30.01.2014, 17:03 Uhr | dpa-tmn

Acht Reader im Test: Die E-Book-Reader werden besser. Der Amazon Kindle Paperwhite siegt im Test. (Quelle: Amazon)

E-Book-Reader wie der Amazon Kindle Paperwhite haben im Test die Nase vorn, bieten aber nur eingeschränkten Lesestoff. (Quelle: Amazon)

Scharfe Kontraste und taghelle Hintergrundbeleuchtung: Das sind die Stärken der neuen Generation von E-Book-Readern. Auch das Tempo beim Öffnen der Bücher und beim Umblättern ist besser geworden, berichtet die Stiftung Warentest in ihrem Magazin test (Ausgabe 2/2014). Acht Lesegeräte für elektronische Bücher ab 80 Euro standen auf dem Prüfstand.

Der einzige E-Book-Reader mit Farbdisplay im Test konnte nicht überzeugen: Flaue Farben, unscharfes Schriftbild, lautet das Urteil im Test. Für elektronische Comics und bunte Magazine empfehlen die Experten daher schlichtweg Tablets. Für textlastige Belletristik reichten schwarz-weiße Displays dagegen völlig.

Wer zu einem Billig-Reader unter 80 Euro greift, muss dagegen große Kompromisse in Handhabung und Ausstattung eingehen. Ein frustrierender Fehlkauf lässt sich vermeiden, wenn das Lesegerät zuvor einmal in die Hand genommen wird.

Foto-Serie mit 4 Bildern

Zwei unterschiedliche Systeme

Beim Kauf eines E-Book-Reader kommt es aber nicht nur auf die Hardware-Qualität an. Käufer müssen auch bedenken, an welches Kopierschutzsystem sie sich binden, so die Experten. Derzeit gibt es im wesentlichen zwei untereinander nicht kompatible Systeme: Jenes von Amazon, das den Testern zufolge zwar besonders komfortabel ist, bei dem Inhalte aber fast ausschließlich von dem Online-Versandhändler bezogen werden können.

Auf das zweite System von Adobe setzen fast alle anderen Anbieter. Es ist den Testern zufolge zwar sperriger zu handhaben, bietet aber den Vorteil, dass E-Books unterschiedlichster Buchhändler auf einem Lesegerät gespeichert und auch aus öffentlichen Bibliotheken geliehen werden können.

Amazon und Tolino gewinnen den Test

Die beiden besten Lesegeräte kommen dem Test zufolge von Amazon und Tolino und sind mit einer Hintergrundbeleuchtung ausgestattet: Der Kindle Paperwhite 2 (129 Euro) erhielt die Note 1,5, dicht gefolgt vom Tolino Shine 2 (100 Euro) mit einer Bewertung von 1,7.

Den vollständigen Test lesen Sie in der Februar-Ausgabe von "test"

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal