Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Bauen > Umbau & Renovierung >

Aus welchem Material soll die neue Badewanne sein?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Aus welchem Material soll die neue Badewanne sein?

03.05.2011, 09:47 Uhr | po (CF)

In einem schönen Bad darf eine tolle Badewanne nicht fehlen. Da es beim Material moderner Wannen einige Unterschiede gibt, lohnt sich der direkte Vergleich unterschiedlicher Modelle. Denn das Bad soll ja als Wellness-Oase über mehrere Jahre hinweg gefallen.

Welches Material für die Badewanne?

Material und Bauform geben jeder Badewanne ihr eigenes Aussehen und sorgen auch für preisliche Unterschiede. Da Geschmäcker bekanntlich verschieden sind, erstreckt sich das Angebot auch bei Badewannen über eine breite Palette unterschiedlichster Modelle. Gerade Linienführung ist für manche Menschen die Idealvorstellung, während andere im Badezimmer lieber auf ein nostalgisches und verspieltes Interieur setzen. Das heimische Badeparadies kann bei beiden Einrichtungsstilen geschmackvoll eingerichtet werden. Stahlbadewannen erweisen sich als besonders hygienisch und sind zudem robust. Ist das Metallmaterial hochwertig, ist eine Stahlwanne kratz-, abrieb- und schlagfest. Es ist außerdem sehr pflegeleicht und kann mit haushaltsüblichen Reinigungsmitteln dauerhaft und gut gepflegt werden. Auch Wannen aus Acryl verfügen über ähnlich gute Eigenschaften wie Metallwannen. Sie sollten allerdings nicht mit allzu scharfen Mitteln gereinigt werden und Badezusätze können bei unvorsichtiger Handhabung Verfärbungen verursachen. Einer Verfärbung der Wanne kann aber gut vorgebeugt werden, wenn erst das Badewasser eingelassen und erst später der Badezusatz in das Wasser gereicht wird.

Materialunterschiede bei der Badewanne

Wenn auch Edelstahl wie auch Acryl über einige ähnliche Eigenschaften verfügen, gibt es auch Abweichungen. Modelle aus Metall besitzen eine hervorragende Wärmeleiteigenschaft. Sie können die Wassertemperatur schnell annehmen und die Temperatur gut speichern. Bei der Formgebung erweist sich Edelmetall als einschränkend, sodass eher schlichte Formen und Varianten möglich sind. In der Anschaffung ist Edelstahl der teurere Werkstoff, der zudem auch deutlich schwerer ist. Acryl ist leicht im Gewicht und auch preiswerter in der Anschaffung. Aufgrund der guten Bearbeitung des Materials gibt es Acrylwannen in einer Vielzahl von Bauweisen. Auch eine umfangreich angebotene Farbpalette im Acrylsortiment erlaubt, das Badewannenmodell möglichst individuell auszuwählen.

Wie Sie eine neue Badewanne selber einbauen können, erfahren Sie hier. Sie können aber auch Ihre Badewanne renovieren, statt eine neue Badewanne zu kaufen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Die Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Bauen > Umbau & Renovierung

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017