Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Bauen >

Wärmedämmung im Dach: Nachrüstung bis Ende 2011

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Dachbereich nachdämmen

13.05.2011, 14:52 Uhr | dpa-tmn

Wärmedämmung im Dach: Nachrüstung bis Ende 2011. Bis Ende des Jahres müssen manche Hausbesitzer Ihr Dach nachdämmen. (Foto: Imago)

Bis Ende des Jahres müssen manche Hausbesitzer Ihr Dach nachdämmen. (Foto: Imago)

Viele Ein- und Mehrfamilienhäuser entsprechen derzeit noch nicht dem angestrebten energetischen Standard der neuen Gesetzgebung. Deshalb werden schrittweise Sanierungsmaßnahmen vorgeschrieben. Viele Hausbesitzer müssen nun bis Ende diesen Jahres ihren Dachbereich in Sachen Wärmedämmung nachrüsten.

Nach der aktuellen Energieeinsparverordnung (EnEV) sind Hauseigentümer von Mehrfamilienhäusern, sowie für Ein- und Zweifamilienhäuser dazu verpflichtet, ihre Dachaufbauten nachzudämmen.

Für diese Häuser gilt die Dämmpflicht

Allerdings gilt diese Pflicht nur, wenn die Gebäude nach dem 1. Februar 2002 bezogen wurden, wie die Verbraucherzentrale Hamburg erläutert. Eigentümer, die vor dem Stichtag selbst in ihrer Immobilie wohnten, seien nicht betroffen.

Dämmung nötig - ja oder nein?

Ob gedämmt werden muss oder nicht, bemisst sich nach der Qualität der bestehenden Wärmedämmung. Dazu wird der sogenannte U-Wert der Bauteile rechnerisch gemessen, in diesem Fall der obersten Geschossdecke zum Dachbereich bzw. bei einem ausgebauten Dachraum das Dach selbst. Liegt dieser Wert über den geforderten Angaben (0,3 W/qmK), muss auf jeden Fall nachgerüstet werden.

Geschossdecke oder Dachfläche dämmen

Wenn der Boden nicht ausgebaut ist, bietet sich eine Geschossdeckendämmung an. Ist der Wer etwa die Geschossdecke mit einer 16 Zentimeter starken Dämmschicht versieht, erreicht den geforderten Standard in der Regel. Bei einer Holzbalkendecke mit ausreichender Luftschicht kann die Dämmung auch in den Hohlraum eingeblasen werden.

Alternativ wird der Dämmstoff direkt auf die Geschossdecke aufgebracht. Das hat den Nachteil, dass sich der Bodenaufbau erhöht und damit die Kopfhöhe oft zu niedrig wird - spätere Umbauten werden dadurch aufwändig. Andererseits ist die Geschossdeckendämmung wesentlich günstiger als die Dachflächendämmung, da weniger Material gebraucht wird und der Einbau einfacher ist.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
congstar „Smart Aktion“: 300 Min, 100 SMS und 1000 MB
zu congstar.de
Shopping
Portable Bluetooth-Speaker für alle Gelegenheiten
online unter www.teufel.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017