Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Bauen > Hausbau >

Reetdach richtig decken und pflegen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Reetdach richtig decken und pflegen

21.06.2011, 13:49 Uhr | se (CF)

Reetdach richtig decken und pflegen. Dachdecker beim decken eines Reetdaches. (Foto: Imago)

Dachdecker beim decken eines Reetdaches. (Foto: Imago)

Mit dem Decken eines Reetdachs ist es nicht getan: Der verhältnismäßig seltene Belag braucht eine dauerhafte Pflege. Doch der Aufwand lohnt sich: Obwohl architektonisch nicht mehr modern, zeugen entsprechende Bauten noch heute von einer herrlichen Landhausromantik, wie sie einer Postkarte entsprungen sein könnte.

Das Reetdach ist ein Relikt vergangener Zeiten

Reet ist eine Schilfrohr-Gattung, die bevorzugt am Meer oder in sumpfigen Gebieten wächst. Im getrockneten Zustand, der sich durch eine leicht bräunliche Färbung äußert, wird Reet bis heute zum Dachdecken verwendet. Häuser mit Reetdach finden sich bevorzugt in Küstennähe, da der seltene Werkstoff vor allem aus diesen Breiten bezogen wird. Vor allem in Nord- und Ostsee-Nähe decken Bauherren ihre Häuser bis heute mit Reet. Insgesamt spielt der Werkstoff aber mittlerweile eine nur geringfügige Rolle, so dass die Anzahl entsprechend spezialisierter Dachdecker-Betriebe überschaubar ist.

Richtige Pflege ist das A und O

Reet ist ein natürlicher Rohstoff und ist dementsprechend anfällig für Umwelteinflüsse und braucht eine entsprechende Pflege. Um die Lebensdauer des Reetdaches zu maximieren, sollten Sie zumindest einmal im Jahr den Aufstieg wagen und nach dem Rechten sehen. Die wichtigsten Stolpersteine lassen sich bereits bei der Planung minimieren: Für Reet ist eine starke Dachneigung genauso wichtig wie eine Hinterlüftung, da sonst Schimmel durch gestautes Regenwasser droht.

Bei der jährlichen Grundreinigung entfernen Sie Rückstände wie Algen, Moos, Tannennadeln und Laub, damit das Material auch wirklich „amten“ kann. Stichwort Atmen: Wind ist für ein Reetdach besonders wichtig, da er wie ein natürlicher „Föhn“ wirkt und feuchte Stellen trocknet. Windstille, so beispielsweise durch große Bäume vor dem Haus, ist dementsprechend zu vermeiden.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Jetzt stylische Jacken für Herbst & Winter entdecken
neue Kollektion bei TOM TAILOR
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017