Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Bauen > Umbau & Renovierung >

Dach decken: Worauf muss ich achten?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Dach decken: Worauf muss ich achten?

13.12.2013, 10:47 Uhr | ek (CF)

Wer sein Dach decken möchte, muss in hochwertige Dachlatten aus zeitgemäßen Materialien investieren und ein geschärftes handwerkliches Geschick mitbringen.

Dach decken: Bloß keine Selbstüberschätzung

Frei nach dem Motto „Selbst ist der Mann!“ möchte so mancher Häuslebauer alle zentralen Aufgaben in Eigenregie erledigen. Grundsätzlich spricht nichts dagegen. Wenn Sie allerdings auch das Dach decken möchten, sollten Sie bereits über fundierte Kenntnisse in diesem Bereich verfügen.

Das Setzen von Dachziegeln ist nämlich eine mühselige Millimeterarbeit. Fehler werden über die Jahre mit undichten Stellen gnadenlos abgestraft. Wer da nicht hinterher ist, riskiert das Eindringen von Feuchtigkeit, die das Dämmmaterial einweichen und Schimmel Tür und Tor öffnen kann. Kurzum: Unterschätzen Sie die Aufgabe keinesfalls und vertrauen Sie im Zweifel lieber auf die Dienste eines erfahrenen Dachdeckerbetriebs.

Dachlatten auf Beschädigungen überprüfen

Bevor Sie Ihr Dach decken, muss die Dachlattenkonstruktion stehen. Wird ein bereits bestehendes Dach renoviert, wird zunächst der Altbestand abgetragen. Sofern die ursprünglichen Arbeiten fachmännisch durchgeführt worden sind, kann ein Großteil der vorhandenen Dachlatten meistens weiterverwendet werden.

Ansonsten gilt: Auch bei kleineren Bruch-/Rissstellen tauschen Sie defekte Dachlatten bei dieser Gelegenheit lieber aus – eine weitere Möglichkeit dafür wird sich vorerst nicht ergeben.  

Welches Material wählen?

Bei der Materialfrage wählen Sie unter anderem zwischen Tondachziegel, Schieferplatten und Dachsteinen. Was Form und Farbe angeht, sind der Kreativität keine Grenze mehr gesetzt. Welches Material empfehlenswert ist, hängt somit stark von den optischen Vorgaben, aber auch vom Budget und dem Neigungswinkel der Dachkonstruktion ab. Bei einer Neigung von 20 Grad decken Sie mit Schiefer. Bei einem größeren Winkel greifen Sie eher zu Tonziegel oder Betondachsteinen.

In Sachen Langlebigkeit gibt es bei hochwertigen Produkten keine großen Unterschiede. Ist das Material ausgewählt, geht es ans Eingemachte. Dabei können Sie gar nicht genug Helfer haben, die die Dachplatten oder Ziegel in einer Menschenkette nach oben reichen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Top-Produkte aus der TV-Show "Die Höhle der Löwen"
jetzt entdecken bei Rakuten.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Bauen > Umbau & Renovierung

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017